Wespenstich beim Hund: Tipps für eine schnelle Behandlung

Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on email
Eine Wespe sitzt auf einem Blatt

In schönen Sommermonaten tummelt es auf den Wiesen nur so von Wespen und anderen Insekten. Da ist es nicht verwunderlich, dass so manch ein Vierbeiner beim Spielen von einer Wespe gestochen wird. Wie Du mit einem Wespenstich bei Deinem Hund am besten umgehst und was Du beachten solltest, erfährst Du in diesem Ratgeber.

Das Wichtigste in Kürze

  • Wespenstiche sind meist harmlos und können leicht behandelt werden
  • Normale Symptome sind Atembeschwerden, stärkeres Hecheln uns Schwellungen rund um die Einstichstelle
  • Ein Stich in die Hals- und Rachenregion, führt oftmals zu schwerwiegenden Atembeschwerden
  • Wird Dein Hund mehrmals gestochen, reagiert der Körper meist sehr viel stärker darauf und kann zu schwerwiegenderen Symptomen führen
  • Allergische Reaktionen auf das Gift können lebensbedrohliche Folgen haben

Wie kommt es zu einem Wespenstich?

Hunde sind sehr neugierige Tier und jagen gerne sämtlichen sich bewegenden Tieren hinterher. Dass hierbei auch mal eine Wespe dabei ist, welche sich angegriffen fühlt und aus Angst Deinen Vierbeiner attackiert, ist kaum verwunderlich. Wenn Wespen auf dem Boden herumkrabbeln, kann es außerdem passieren, dass Dein Hund unfreiwillig auf sie tritt und infolge dessen gestochen wird. Sehr kritisch wird es dann, wenn eine Wespe aus Versehen mit Futter oder Wasser aufgenommen wird und dadurch Deinen Liebling in den Mund sticht.

Hintergründe: Was Du über Wespenstiche bei Hunden wissen solltest

Damit Du Wespenstiche und deren Symptome richtig deuten und im Anschluss die optimalen Maßnahmen treffen kannst, gibt es noch so einiges, was Du über Wespenstiche wissen solltest.

Nahaufnahme einer Wespe

Eine Wespe verliert ihren Stachel meistens nicht. Passe auf wenn Du Deinem Freund zur Hilfe eilst, dass Du nicht auch noch gestochen wirst!

Wie erkennt man einen Wespenstich?

Nach einem Wespenstich kann es sein, dass Dein Hund aufheult, humpelt, sich die Wunde leckt und benagt oder an der Stelle nicht angefasst werden möchte. Oftmals sind die Stiche am Kopf oder an den Pfoten zu entdecken.
Sollte sich der Stich jedoch im Maul- und Rachenbereich befinden, kann es sein, dass Dein Hund röchelt, würgt und sein Kopf anschwillt. Bei einer allergischen Reaktion entstehen Quaddeln auf der Haut und Du merkst, dass der Hund sehr leidet. Das erkennst Du daran, dass Dein Vierbeiner anfängt zu röcheln, Atemnot hat und eventuell bewusstlos wird. In diesen Fällen solltest Du auf der Stelle den Arzt aufsuchen.

Wichtig: Wespenstachel besitzen keinen Widerhaken, sodass diese meistens auch nicht in der Haut stecken bleiben. Falls doch, sollte dieser nicht mit einer Pinzette herausgeholt werden, da dadurch das Gift in die Einstichstelle gedrückt wird.

Ist ein Wespenstich gefährlich?

Im Grunde sind Wespenstiche nicht sehr gefährlich, denn abgesehen von leichten Schmerzen und Hautirritationen passiert Hunden meistens nichts. In Ausnahmefällen können sie jedoch auch lebensbedrohlich sein, daher solltest Du bei folgenden Ausnahmen so schnell wie möglich handeln.

  • Wird Dein Hund mehrmals gestochen, kann es dazu führen, dass sein Körper sehr viel schlechter darauf reagiert
  • Dein Hund könnte allergisch auf das Gift der Wespe reagieren und dadurch an einem anaphylaktischen Schock erleiden. Folgen können eine lebensgefährliche Atemnot sein.
  • Wespenstiche können stark anschwellen. Wenn der Stich nun in den Atemwegen, am Kopf oder am Hals auftritt, kann dies zur Atemnot führen.

Welche Symptome können nach einem Wespenstich auftreten?

Um die Symptome bei Deinem Hund nach einem  Wespenstich zu identifizieren, solltest Du ihn einige Zeit danach gründlich beobachten. Wird Dein Hund nur ein einziges Mal gestochen, führt das in der Regel zu leichten Schmerzen, welche nach einer Zeit von alleine abheilen sollten. Ganz anders sieht es bei mehreren aufeinanderfolgenden Stichen,  einer allergischen Reaktion oder Stichen an empfindlichen Stellen aus. Die Symptome sind dabei sehr viel schwerwiegender.

Normale Symptome Symptome bei allergischen Reaktionen
Allgemeine Schwäche Große Schwellung rund um die betroffene Stelle und auch darum herum
Atembeschwerden Nesselsucht, starker Juckreiz
kleinere Schwellungen der Stichstellen Atembeschwerden, Schluckstörungen
Im Maul: andauerndes Zittern und übermäßiges Hecheln Kreislaufprobleme, Schwindel, Schwäche
Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Bauchkrämpfe
Heiserkeit
Absolute Alarmzeichen: Blaufärbung der Haut, Bewusstlosigkeit, Inkontinenz

Solltest Du einige der Symptome bei allergischen Reaktionen bei Deinem Hund feststellen, solltest Du unverzüglich den Arzt aufsuchen. Die normalen Symptome sollten nach einigen Tagen verschwinden.

Worin bestehen die Unterschied zwischen einem Wespenstich im Maul und in der Pfote?

Wird Dein Hund in die Pfote oder in den Maul- oder Rachenbereich gestochen, kann dies in beiden Fällen individuelle Probleme mit sich führen. In beiden Fällen können zusätzlich allergische Reaktionen auftreten, welche den Zustand Deines Hundes massiv verschlechtern können.

Wespenstich in der Pfote

Ein Wespenstich in der Pfote ist meistens eher ungefährlich und klingt sehr schnell wieder ab, sofern keine allergische Reaktion auftritt. Problematisch wird es jedoch, wenn Dreck in die Wunde gelangt und sich mit dem Gift verbindet. Das kann zu größeren Entzündungen führen, sodass der Hund nicht mehr auftreten kann.

Hundepfote als Nahaufnahme

Sehr wahrscheinlich wirst Du nach einem Wespenstich keinen Stachel in der Pfote vorfinden. Die Stelle wird jedoch stark anschwellen, wodurch Du den Stich lokalisieren kannst.

Achte darauf, dass Dein Hund nicht zu sehr an der Einstichstelle nagt oder leckt. Dadurch kann sich die Wunde schneller entzünden.

Wespenstich im Maul

Bei der Futter- und Wasseraufnahme oder beim Jagen des Insektes kann es durchaus passieren, dass eine Wespe in den Mund Deines Lieblings gelangt und aus Angst zusticht. Ein Stich in der Mundregion kann um einiges Gefährlicher für den Hund werden als an anderen Körperstellen, da es durch die Schwellung zu einer Atemnot führen kann.

Was tun gegen Wespenstiche: Die besten Behandlungsmethoden

Nachdem Dein Hund von einer Wespe gestochen wird, gilt zuallererst Ruhe bewahren. Dein Hund ist jetzt selbst ziemlich aufgeregt und es liegt an Dir ihn zu beruhigen. Am besten leinst Du ihn zuallererst einmal an, sodass er stressbedingt nicht auf die Straße laufen kann. Danach kannst Du folgende Tipps zur Behandlung Deines Lieblings anwenden.

Welche Notfall-Sofortmaßnahmen sollten sofort getroffen werden?

Sollte der Stachel noch in der Wunde stecken, muss dieser so schnell wie möglich entfernt werden. Benutze jedoch keine Pinzette, denn dadurch drückst Du nur noch mehr Gift in die Wunde. Anschließend ist es wichtig die Wunde zu desinfizieren und mit kaltem Wasser oder anderen kalten Gegenständen zu kühlen.

Ansonsten gilt nun genaues Beobachten Deines Vierbeiners mit besonderer Rücksicht auf Stiche in der Maul-, Hals-, Nacken- und Kopfregion. Schwellungen sollten nicht länger als ein paar Tage andauern. Falls Symptome eines anaphylaktischen Schocks auftreten sollten, musst Du unbedingt einen Arzt aufsuchen.

Wie soll ein Wespenstich am besten behandelt werden?

Nachdem Dein Hund von einer Wespe gestochen wird, solltest Du dafür sorgen, dass so wenig Dreck wie möglich in die Wunde gelangen kann. Oftmals treten Wespenstiche jedoch unter den Pfoten bei Spaziergängen auf, wo man es nicht unbedingt vermeiden kann. Du kannst Deinem Hund jedoch sofort bei der Ankunft mit ein paar Hausmittelchen helfen, um die Schmerzen zu lindern.

Behandlung der Pfoten

  • Gift aus der Einstichstelle herausdrücken
  • Wunde so schnell wie möglich desinfizieren
  • Auf ungefährliche Stiche kann eine Zwiebel, Quark oder Essigwasser darauf gegeben werden, um das Gift zu neutralisieren
  • Wunde kühlen: Eiswürfel in ein Geschirrtuch wickeln und dann auf die Schwellung legen
  • Backpulver mit Wasser vermischen und auf die Wunde geben
  • Da Gift aus Eiweiß besteht, kann Hitze helfen, um es unwirksam zu machen

Behandlung im Maul- und Rachenbereich

  • Medikamente mit Cortison können schnell eine Minderung der Schmerzen bewirken
  • Du kannst  versuchen den Stich von außen zu kühlen oder falls es funktioniert, Deinem Hund Eiswürfel zum Lutschen oder Quark zu geben
Wichtig: Verwende Hitze, welche das Gift unwirksam machen soll, niemals im Mund und auch nicht zu heiß. Es könnte zu schmerzhaften Verbrennungen führen.

Wann ist der Gang zum Tierarzt nötig?

Nachdem Dein Hund von einer Wespe gestochen wurde, kann es viele Gründe geben, warum Du mit ihm einen Arzt aufsuchen solltest. Bei leichten Schwellungen und Schmerzen ist das erstmal nicht nötig, jedoch solltest Du die Wunde in den nächsten Tagen im Blick behalten. Bei heftigen Reaktionen auf den Stich, lang anhaltenden Schwellungen oder mehreren Stichen auf einmal, kann das jedoch durchaus Sinn ergeben.

Wenn Du Symptome an Deinem Hund bemerkst, welche auf eine allergischen Schock hindeuten, solltest Du umgehend einen Arzt aufsuchen. Das können Quaddeln in der Haut, Atemnot, starkes Röcheln und Bewusstlosigkeit sein. Der Arzt wird in solch einem Fall zuerst alle lebenswichtigen Organe abchecken und anschließend Medikamente einsetzen. Hierbei wird oft Cortison oder Antihistaminikum verabreicht.

Was Du sonst noch über Wespenstiche wissen solltest

Im Folgenden wird noch mal genauer erläutert, was das tückische an einem Allergischen Schock ist und wie Du diesen am besten vorbeugen kannst, falls Du über die Allergie Deines Vierbeiners Bescheid weißt.

Warum kann ein Allergischer Schock entstehen?

Eine allergische Reaktion, oder auch als anaphylaktischer Schock bekannt, ist eine Überreaktion des Körpers auf einen chemischen Stoff. Ein Auslöser dafür kann zum Beispiel das Gift einer Wespe sein und beim Hund Symptome wie Quaddeln auf der Haut, Atembeschwerden, Kreislaufbeschwerden und noch viele weitere lebensbedrohliche Auswirkungen haben.

Eine Allergie gegen Insektenstiche kann erst nach dem ersten Stich entstehen, da sich dadurch das Immunsystem sensibilisiert. Daher kann es auch erst bei folgenden Stichen zu einer allergischen Reaktion kommen. In der Regel bleibt eine Allergie gegen Wespen das ganze Hundeleben lang bestehen. In diesem Fall ist bei wiederholten Stichen schneller Handlungsbedarf gefragt. Tierärzte verschreiben Medikamente für den Notfall, die immer mitzuführen sind.

Wichtig: Erfolgt keine allergische Reaktion auf einen Wespenstich, bedeutet das nicht automatisch, dass es bei späteren Stichen auch nicht dazu kommt oder nicht schlimmer verläuft. 

Wie kann man einen Wespenstich vorbeugen?

Gerade in den warmen Sommertagen kann man fast überall Wespen finden. Daher kannst Du Deinen Hund von Beginn an dahin trainieren, dass er Insekten nicht mehr jagt. Zusätzlich solltest Du sehr große Wespenvölker meiden und Deinen Liebling möglichst nicht unbeaufsichtigt lassen, um im Ernstfall schnell handeln zu können.

Ein Hund steht auf einer Blumenwiese

Im hohen Gras kann Dein Liebling zwar wunderbar herumtollen, jedoch ist dies auch eine beliebte Spielwiese für stechende Insekten. Kontrolliere Deinen Hund nach einem Spaziergang daher auf Stiche oder Zecken!

Da sich Wespen oft in der Nähe von Futter aufhalten, solltest Du den Napf gut kontrollieren, bevor Dein Vierbeiner daraus etwas isst.

Wenn Du schon weißt, dass Dein Hund auf Wespenstiche allergisch reagiert, solltest Du stets ein Erste-Hilfe-Set mit den richtigen Medikamenten mit Dir führen. Somit bist Du für den Ernstfall stets optimal ausgerüstet.

Fazit

Grundsätzlich sind Wespenstiche nicht sehr gefährlich für Deinen Hund und können leicht behandelt werden. Problematisch und lebensgefährlich wird es dann, wenn die Wespe in den Maul- und Rachenbereich sticht oder Dein Hund einem allergischen Schock erleidet. Habe daher vor allem in den Sommermonaten einen besonderen Blick auf Deinen besten Freund und wenn nötig, die richtige Medizin dabei.

Weiterführende Quellen

Interessieren Dich auch andere Insekten, welche Deinen Hund stechen können? Lies hier nach, welche Auswirkungen Mückenstiche auf Deinen Hund haben können und wie du diese behandeln kannst.

Viele Hunde entwickeln im Laufe ihres Lebens verschiedene Allergien. Hier kannst Du lernen, wie Du Allergien erkennst und diese richtig behandelst.

Rate this post