Urlaub mit Hund: Südtirol Tipps

Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on email
Urlaub mit Hund in Südtirol

Südtirol ist das ganze Jahr über ein wahres Urlaubsparadies für Dich und Deinen Hund. Was Du in Südtirol mit Deinem Hund unternehmen kannst und worauf Du dabei achten solltest, haben wir hier für Dich zusammengefasst.

Das Wichtigste in Kürze

  • In Südtirol kannst Du das ganze Jahr über mit Deinem Hund Urlaub machen.
  • Die bequemste Anreise für Deinen Hund ist mit dem Auto.
  • In ganz Südtirol herrscht Leinenpflicht.
  • Ob Wandern, Radfahren, Ausflüge an Seen oder Städtetrips – es gibt zahlreiche Aktivitäten, die Du mit Deinem Hund machen kannst.
  • Es gibt viele Unterkünfte, in denen auch Dein Hund herzlich willkommen ist.

Wo liegt Südtirol?

Südtirol liegt im Norden Italiens, an der Grenze zu Österreich und der Schweiz. Die größten Städte in Südtirol sind Bozen, Meran und Brixen. Ein Großteil der Südtiroler spricht Deutsch und so wirst Du während Deines Urlaubs selten auf Sprachbarrieren stoßen.

Südtirol ist sehr vielfältig. Jede Stadt und jedes Tal hat seinen eigenen Charakter und seinen eigenen Reiz.

Wann ist die beste Reisezeit?

Eine Reise mit Deinem Hund nach Südtirol lohnt sich zu jeder Jahreszeit. Das ganze Jahr über gibt es in Südtirol viele Sonnentage und nur selten wirst Du es erleben, dass es mehrere Tage am Stück regnet.

Die Temperatur hängt stark von der Region ab, in die Du fährst. In den Regionen rund um Bozen und Meran ist in der Regel am wärmsten. Hier erreichen die Temperaturen im Sommer gerne mal um die 35 Grad. In den Seitentälern wie dem Passeiertal oder dem Vinschgau herrschen währenddessen angenehme 30 Grad. Kühler ist es hingegen in den Dolomiten oder in engen Tälern wie dem Grödner Tal. Da aber auch hier fast immer die Sonne scheint, lassen sich die kühleren Temperaturen im Sommer gut aushalten.

Tipp: Gerade an heißen Sommertagen sind die engen Täler gute Ausflugsziele für Dich und Deinen Hund. Die kühleren Temperaturen sind beim Wandern ein echter Segen.

Südtirol ist zu jeder Jahreszeit besonders und eine Reise wert. Im Frühling kannst Du Dich über die Apfelblüte und die Spargelzeit freuen. Wenn die Apfelbäume blühen, dann erstrahlen ganze Täler in dem Weiß und Rosa der Apfelblüte. Zudem ist es im Frühjahr noch nicht ganz so warm und auch um einiges leerer als in der Hauptsaison. Die angenehmen Temperaturen sind perfekt für Städtetrips nach Bozen oder Meran mit Deinem Hund. Und auch die beliebten Wanderwege sind noch etwas ruhiger.

Der Sommer ist die touristische Hauptsaison in Südtirol. Zu dieser Jahreszeit machst Du mit Deinem Hund am besten Bergwanderungen oder bist an den zahlreichen Badeseen unterwegs.

Der Herbst ist die perfekte Zeit für Spaziergänge durch die bunten Wälder, Ausflüge in die Städte und Wanderungen in den Bergen, bei denen Du bei klarem Wetter eine geniale Weitsicht hast. Bei Urlaubern besonders beliebt ist das Törggelen. Bei diesem alten Südtiroler Brauch wird die erfolgreiche Weinlese gefeiert.

Im Winter kannst Du mit Deinem Hund Winter- und Schneeschuhwanderungen unternehmen oder die vielen schönen Weihnachtsmärkte besuchen.

In diesem Video findest Du ein paar erste Impressionen wie Dein Urlaub mit Hund in Südtirol aussehen kann.

Wie reise ich am besten mit meinem Hund nach Südtirol?

Die Reise nach Südtirol mit Hund ist ziemlich unkompliziert. Ob Du am liebsten mit dem Auto, dem Zug oder dem Flugzeug anreist, bleibt Dir überlassen.

Mit dem Auto

Die einfachste und beliebteste Anreise nach Südtirol ist die Fahrt mit dem Auto. Auch für Deinen Hund ist diese Art zu reisen vermutlich die angenehmste. Du kannst jederzeit Pausen einlegen, damit Du und Dein Hund Euch regelmäßig die Beine vertreten könnt. Während der Fahrt sollte Dein Hund immer gut gesichert im Auto sein. Wenn Dein Hund auf der Rückbank transportiert wird, dann sollte er entweder in einer Box oder mit einem Geschirr angeschnallt sein. Fährt Dein Hund im Kofferraum mit, so ist ein Trenngitter notwendig.

Ab München sind es bei gutem Verkehr circa 3 Stunden Fahrzeit bis nach Bozen. Von Berlin und Düsseldorf fährst Du jeweils etwa 9 Stunden und von Hamburg 11 Stunden.

Wichtig: Bei längeren Autofahrten solltest Du alle zwei bis drei Stunden eine längere Pause zu machen, damit Dein Hund sich bewegen kann und auch die Möglichkeit hat etwas zu trinken.

Wenn Du mit dem Auto nach Südtirol fährst, musst Du Mautgebühr zahlen. Für die Fahrt durch Österreich benötigst Du eine Vignette. Eine 10-Tages-Vignette kostet 9,50 Euro und ist in allen grenznahen Tankstellen erhältlich. Zusätzlich musst Du eine Sondermaut für die Brennerautobahn zahlen. Für die Hin- und Rück auf dem Brenner zahlst Du 19,00 Euro. In Italien ziehst Du bei der Auffahrt auf die Autobahn an einer Mautstation ein Ticket und musst dieses beim Verlassen der Autobahn bezahlen. Der zu bezahlende Betrag ist abhängig von der von Dir gefahrenen Strecke.

Wissenswert: Gerade im Sommer musst Du an beliebten Reisetagen mit längeren Staus vor den Mautstationen rechnen. Wer also nicht unbedingt am Wochenende nach Südtirol reisen muss, wählt für die Anreise am besten einen anderen Tag.

Mit dem Zug

Alternativ kannst Du auch mit dem Zug nach Südtirol fahren. Mehrmals täglich gibt es von der Deutschen Bahn eine Direktverbindung ohne Umsteigen zwischen München und Südtirol. Die Fahrzeit über den Brenner beträgt dabei gerade mal vier Stunden. München ist zudem an zahlreiche Fernverbindungen angeschlossen und daher gut aus ganz Deutschland erreichbar. Damit Du die Fahrzeit besser einschätzen kannst, haben wir ein paar Verbindungen für Dich herausgesucht:

  • von Stuttgart nach Bozen in etwa 7 Stunden
  • von Berlin nach Bozen in etwa 9 Stunden
  • von Hannover nach Bozen in etwa 8 Stunden
  • von Hamburg nach Bozen in etwa 10 Stunden
  • von Düsseldorf nach Bozen in etwa 10 Stunden

Deinen Hund kannst Du bei der Anreise mit dem Zug bequem mitnehmen. Er braucht jedoch ein eigenes Ticket, wenn er größer als eine Hauskatze ist. Allerdings kostet das Ticket für Deinen Hund nur genauso viel wie eine Kinderfahrkarte. Zudem muss Dein Hund, wenn er nicht in einer Transportbox untergebracht ist, immer an Deinem Platz bleiben, angeleint sein und einen Maulkorb tragen.

Mit dem Flugzeug

Du kannst natürlich auch mit dem Flugzeug nach Südtirol reisen. Südtirols Flughafen liegt in Bozen und wird zum Beispiel von München aus angeflogen. Mit dem Flieger bist du zwar schnell am Ziel, es ist jedoch nicht die bequemste Anreise für Deinen Hund.

Einreisebestimmungen für einen Urlaub mit Hund

Wenn Du mit Deinem Hund nach Südtirol reisen möchtest, dann gelten die EU-Einreisebestimmungen. Erforderlich sind:

  • der vollständig ausgefüllte EU-Heimtierausweis Deines Hundes,
  • eine Mikro-Chip-Kennzeichnung
  • sowie eine gültige Tollwut-Impfung, die mindestens 21 Tage und maximal 1 Jahr vor Reisebeginn verabreicht wurde.
Wichtig: Dein Hund muss bei der Einreise mindestens 12 Wochen alt sein. Für jüngere Hunde ist die Einreise nicht erlaubt.

Was muss ich als Urlauber in Südtirol beachten?

Auch vor Ort gibt es einige Dinge, die Du als Hundebesitzer beachten musst.

Leinen + Maulkorbpflicht

In Italien herrscht seit 2009 eine Leinenpflicht für Hunde sowie eine erweiterte Maulkorbpflicht. Hunde müssen daher auch in Südtirol immer und überall an der Leine geführt werden. Diese Leine darf maximal 1,5 m lang sein. Ausziehbare Leinen solltest Du dementsprechend auch auf die passende Länge feststellen. Denke zudem daran, immer die Hinterlassenschaften deines Hundes zu beseitigen. Die Leinenpflicht und das Entsorgen von Hundekot wird mitunter streng kontrolliert, vor allem in den Städten. Die Regelungen gelten jedoch auch außerhalb der Ortschaften.

Bei Bergwanderungen werden Dir aber auch mal unangeleinte Hunde entgegenkommen. Legal ist dies offiziell nicht, aber auf den Bergen selbst wird weniger kontrolliert. Sei aber trotzdem vorsichtig, wenn Du Deinen Hund von der Leine machen möchtest. Wirst Du erwischt, musst Du mit einem Bußgeld rechnen.

Spätestens wenn Du auf Deiner Wanderung über Viehwiesen läufst, solltest Du Deinen Hund wieder an die Leine nehmen, die offiziellen Wanderwege über die Weide nicht verlassen und ruhig und unauffällig an der Herde vorbeigehen. Hunde können von den Weidetieren als eine Bedrohung wahrgenommen werden. Leider kommt es jedes Jahr zu Zwischenfällen zwischen Wanderern und Weidetieren – glücklicherweise meistens mit einem glimpflichen Ausgang.

Wichtig: Wenn Du doch mal merkst, dass das Weidevieh anfängt auf Dich und Deinen Hund loszugehen, machst Du Deinen Hund am besten sofort von der Leine und gibst ihm damit die Möglichkeit schnell Reißaus zu nehmen. Normalerweise solltest Du dann auch aus der Gefahr sein.

Die erweiterte Maulkorbpflicht bedeutet, dass Du immer einen Maulkorb dabei haben musst. Dein Hund muss diesen jedoch nicht immer tragen. In öffentlichen Verkehrsmitteln, dazu zählen auch Seilbahnen, gilt eine Leinen- und Maulkorbpflicht für Deinen Hund. Bei einigen Seilbahnen gibt es in Bezug auf die Maulkorbpflicht jedoch Ausnahmen. Informiere Dich am besten vor Antritt der Fahrt über die jeweiligen Bestimmungen.

Denk immer daran, auch für Deinen Hund eine Fahrkarte zu kaufen. Blindenhunde und kleine Hunde, die auf dem Arm oder in einer Box transportiert werden, sind in öffentlichen Verkehrsmitteln kostenlos. Für alle anderen Hunde muss in der Regel eine Fahrkarte gekauft werden.

Leishmaniose

Bei Leishmaniose handelt es sich um eine ernst zu nehmende Infektionskrankheit, die von der Sandmücke übertragen wird. Leishmaniose ist die am häufigsten eingeschleppte Infektionskrankheit in Deutschland. Im Süden Europas und im Mittelmeerraum besteht ein erhöhtes Infektionsrisiko. Sandmücken sind dämmerungs- und nachtaktiv und werden von Licht angelockt.

Am besten suchst Du vor einer Reise nach Südtirol Deinen Tierarzt auf. Es gibt Spot-on Präparate und Halsbänder, die Mücken von Deinem Hund abhalten. Du kannst Deinen Hund zudem gegen eine schwere Erkrankung mit Leishmaniose impfen lassen, allerdings bietet diese Impfung keinen absoluten Schutz vor einer Infektion und sollte durch Präparate zum Abhalten von Mücken ergänzt werden. Darüber hinaus hilft es auch, wenn Du Deinen Hund während der Dämmerung und Dunkelheit nicht nach draußen lässt.

Aktivitäten mit Hund

In Südtirol gibt es viele Aktivitäten, die Du zusammen mit Deinem Hund unternehmen kannst.

Wandern mit Hund

Die perfekte Zeit für Wanderurlaube in Südtirol ist von Mai bis Oktober. Südtirol ist ein wahres Wanderparadies in seiner Vielseitigkeit der Berge und Täler und seinen Ausblicken. Es gibt für Dich und Deinen Hund Wanderwege in allen Schwierigkeitsgraden. Die bekanntesten Wanderstrecken sind der Meraner Höhenweg, die Dolomitenregion und eine Wanderung zum Knottnkino auf dem Haflinger Hochplateau.

Wandern mit Blick auf die Dolomiten

Für Wanderfreunde und ihre Vierbeiner ist ein Urlaub in Südtirol perfekt. Beim Wandern mit Deinem Hund kannst Du atemberaubende Ausblicke haben.

Radfahren mit Hund

Im Vinschgau kannst Du mit Deinem Hund auch wunderbare Radtouren durch die Apfelplantagen oder entlang der Etsch machen. Im Passeiertal gibt es einen tollen Radweg durch das ganze Tal parallel zur Passer. Oder Du machst eine Radtour über die Südtiroler Weinstraße.

Städtetrips mit Hund

Städtetrips mit Deinem Hund unternimmst Du am besten im Frühling oder im Herbst. Zu diesen Jahreszeiten ist es in den Städten nicht ganz so warm und auch nicht ganz so voll. In Bozen, Meran und Brixen kannst Du mit Deinem Hund wunderbar durch die Gassen schlendern und Dir viele kulturelle Sehenswürdigkeiten anschauen. Zudem gibt es viele Geschäfte und Boutiquen, in denen Du nach Herzenslust shoppen gehen kannst. Wenn Du oder Dein Hund mal eine Pause brauchen, bietet es sich an, sich in eines der vielen Cafés oder Restaurant zu setzen und das bunte Treiben zu genießen.

Tipp: Natürlich kannst Du auch im Sommer einen Ausflug mit Deinem Hund in eine der Städte machen. An heißen Tagen heizen sich diese jedoch sehr schnell auf, daher solltest Du möglichst früh am Vormittag in die Stadt fahren, wenn es in den Gassen noch kühler ist.

Aber auch die kleineren Orte und Dörfer wie Sterzing oder Kastelruth sind immer einen Ausflug wert.

Blick auf Bozen

Bozen ist die größte Stadt in Südtirol und auf jeden Fall einen Ausflug wert.

Ausflug an See mit Hundestrand

Im Sommer lohnt sich auch ein Ausflug an einen der zahlreichen Seen in Südtirol. Denke daran, auch an den Seen herrscht offiziell Leinenpflicht. Zudem darf Dein Hund nicht in jedem See baden. Einige der Seen haben aber extra Hundestrände für Deinen Vierbeiner. Im Pustertal beispielsweise gibt es einen Hundestrand am Toblacher See, am Antholzer See und am Pragser Wildsee. Aber auch im Vinschgau, im Ultental, im Schnalstal und in Eppan gibt es ausgewiesene Hundestrände.

Hundestrand am Pragser Wildsee

Der Pragser Wildsee ist einer der vielen Seen, in denen Dein Hund mit ins Wasser darf. Zugleich ist er ein beliebtes Fotomotiv auf Instagram.

Ferienunterkünfte

Südtirol ist touristisch sehr ausgeprägt und bietet Dir eine Vielzahl von verschiedenen Unterkunftsmöglichkeiten.

Ferienhaus/Ferienwohnung

Möchtest Du in Deinem Urlaub völlig unabhängig sein, dann buchst Du am besten eine Ferienwohnung oder ein Ferienhaus. Eine Vielzahl der Unterkünfte heißt auch Hunde willkommen. Ob Du für Deinen Hund extra bezahlen musst, hängt ganz von der jeweiligen Vermietung ab. Bei manchen Unterkünften ist auch ein eingezäunter Garten vorhanden.

Zudem bieten in Südtirol viele Bauernhöfe Ferienwohnungen für Gäste mit Hunden an. Dort kannst Du gemeinsam mit Deinem Vierbeiner die Natur genießen und gleichzeitig andere Gäste kennenlernen und mit Einheimischen plaudern.

Hotel

Natürlich kannst Du Deinen Hund auch in die meisten Hotels mitnehmen. Bei der Unterkunft im Hotel musst Du allerdings mit einem Aufpreis von rund 15 Euro pro Tier rechnen. Zudem gibt es einige Bereiche wie zum Beispiel den Spa und das Restaurant, in denen Hunde häufig nicht gestattet sind.

Tipp: Wenn Du Deinen Hund dennoch gerne mit zum Essen nehmen möchtest, sprichst Du am besten direkt mit dem Hotel. In der Regel findet sich immer eine Möglichkeit den Hund mitzunehmen.

Im Sommer wird meistens im Freien gegessen und Dein Hund kann jederzeit mit an Deinen Platz kommen. Auch auf die Liegewiesen am Pool darf Dein Hund für gewöhnlich mit.

Einige Hotels sind speziell auf Hundebesitzer ausgerichtet. Diese bieten häufig eine eingezäunte Hundewiese und Bademöglichkeiten für Deinen Hund an. Zudem ist die Mitnahme Deines Hundes ins Restaurant erlaubt. Darüber hinaus bieten einige Hotels auch Dogsitting an.

Weiterführende Links

Mit dem Hund unterwegs in Südtirol

Rate this post