Spanische Hunderassen: Überblick

Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on email
Spanischer Hund mit Mensch

“Der Hund ist der beste Freund des Menschen.” Diese Aussage unterstützen wir auf jeden Fall! Du suchst auch nach einem süßen Vierbeiner, der Dir nicht mehr von der Seite weichen wird? Dann bist Du hier genau richtig! In diesem Ratgeber stellen wir Dir die beliebtesten spanischen Hunderassen vor.

Das Wichtigste in Kürze

  • alle spanischen Hunderassen brauchen viel Bewegung und Aufmerksamkeit
  • es gibt kleine spanische Hunderassen, mittel-große und sehr große
  • spanische Hunde haben ein sanftes Wesen und eignen sich sehr gut als Familien-Hund
  • wenn Du Dir einen spanischen Hund kaufen möchtest, kannst Du das entweder bei einem Züchter machen oder eine Organisation für Hunde aus dem Tierheim unterstützen

Hintergründe: das solltest Du über spanische Hunderassen wissen!

Es gibt viele spanische Hunderassen. Natürlich hat jede einzelne eigene Charakterzüge und Eigenschaften. Dennoch gibt es Gemeinsamkeiten, die typisch für spanische Hunde sind.

Charakteristische Merkmale von spanischen Hunden

Besonders bekannt sind spanische Hunde für ihre Selbständigkeit und ihre Neugier. Viele Hunderassen wurden für verschiedene Aufgaben bei der Jagd gezüchtet. Dadurch sind spanische Hunde oft sehr aufmerksam und intelligent. Sie sind immer bereit neue Dinge zu lernen und sehr zutraulich bei ihren Bezugspersonen, aber erst ein mal zurückhaltend bei neuen Begegnungen. Die Erziehung von spanischen Hunderassen ist wie bei jedem Hund natürlich zeitaufwändig. Aber sie lernen sehr schnell und lieben es, neben Spielen und Rennen, ihren Kopf anzustrengen. Die meisten spanischen Hunderassen sind sehr gut verträglich mit anderen Hunden und finden sich schnell in einem neuen Rudel ein.

Leider ist es in Spanien auch üblich, dass viele Hunde in ein Tierheim kommen. Bei diesen Hunden weiß man nicht was sie in der Vergangenheit erlebt und durchgemacht haben. Es gibt sehr viele Organisationen, die spanische Hunde nach Deutschland bringen und ihnen ein neues Zuhause geben. Ein Hund aus dem Tierheim ist aufgrund seiner Vergangenheit nicht geeignet für Erstbesitzer. Du solltest etwas Vorerfahrung mit Hunde-Erziehung haben.

Haltung spanischer Hunderassen

Spanische Hunderassen brauchen alle viel Platz und Bewegung. Eine kleine Wohnung ohne Garten und viele Auslaufmöglichkeiten ist nicht geeignet für einen spanischen Hund.

Da viele Hunde aus Spanien noch einen Jagdtrieb haben, brauchen sie sehr viel Auslauf. Du solltest aber darauf achten, wo Du mit ihnen spazieren gehst und wo Du sie ohne Leine laufen lassen kannst. Denn sobald sie eine Fährte aufgenommen haben ist es schwierig ihre Aufmerksamkeit wieder zubekommen. Dafür ist es wichtig, dass Du eine gute Bindung zu Deinem Hund aufbaust bevor Du ihn einfach laufen lassen kannst. Neben körperlicher Bewegung sind Übungen für den Kopf auch sehr wichtig. Einfache Aufgaben wie Sitz und Platz üben, machen Deinem Hund sehr viel Spaß und strengen ihn trotzdem an.

Spanische Hunderassen: die beliebtesten Rassen im Überblick

Die meisten spanischen Hunderassen wurden ursprünglich zur Jagd gezüchtet. Sie haben verschiedene Aufgaben übernommen. Es gibt kleine, mittel-große und große Hunderassen die aus Spanien kommen.

Kleine spanische Hunderassen

Einen Hund bezeichnet man als klein, wenn seine Schulter-Höhe unter 40 cm ist.

Ratero

Ein weiblicher Ratero hat eine Schulter-Höhe zwischen 29 cm und 33 cm. Ein männlicher Ratero hat eine Schulter-Höhe zwischen 32 cm und 36 cm. Rateros haben ein schwarzes glänzendes Fell mit rot-braunen Flecken, am Bauch und an der Innenseite der Beine. Die kleinen spanischen Hunde sind bekannt für ihr offenes Wesen und ihre Sanftmütigkeit. Diese Wesenszüge machen Rateros zu einem idealen Familien-Hund.

Ratonero Bodeguero Andaluz

Der Ratonero Bodeguero Andaluz gehört zu der Rasse der Terrier. Sie haben einen sehr liebenswerten Charakter und brauchen engen Kontakt zu Menschen. Er braucht viel Bewegung und Auslauf. Am liebsten powert er sich aus in dem er spielt oder auch Agility macht.

Ratonero mit Halstuch

Ratoneros brauchen engen Kontakt zu Menschen, brauchen aber auch viel Bewegung.

Sabueso Español

Der Sabueso Espanol wurde ursprünglich zur Hasenjagd gezüchtet. Er kann aber auch als Bluthund eingesetzt werden. Das bedeutet er macht sich auf die Suche von verletzten Wildtieren. Das bedeutet natürlich auch, dass diese Hunde sehr viel Bewegung brauchen. Sie sind aber auch ein idealer Familien-Hund. Sie mögen die Nähe zum Menschen, sind aber auch sehr eigenständig und können mal einen Nachmittag alleine zu Hause bleiben.

Mittel-große spanische Hunderassen

Als mittel-große Hunde bezeichnet man Rassen, die eine Schulter-Höhe zwischen 40 cm und 60 cm haben.

Spanischer Wasserhund

Spanische Wasserhunde sind vor allem für das gelocktes Fell und das süße Gesicht bekannt. Ein großer Vorteil ist, dass sie so gut wie keine Haare verlieren. Das bedeutet, wenn Du eine leichte Hunde-Haar-Allergie hast, ist ein spanischer Wasserhund auf jeden Fall eine Allergiker-freundliche Rasse.
Wie der Name schon sagt, verbringen sie sehr gerne Zeit im Wasser. Sie schwimmen sehr gerne und tauchen auch Gegenstände vom Grund nach oben. Die Erziehung von spanischen Wasserhunden ist wie bei jedem Hund natürlich zeitaufwändig, dennoch lernt er sehr schnell und hat Spaß daran.

Katalanischer Schäferhund

Katalanische Schäferhunde haben eine langes, zotteliges Fell. Es ist eine sehr wachsame und aufmerksame Hunderasse. Sie sind sehr intelligent und haben Lust darauf gefordert zu werden. Sie brauchen genau so wie die anderen Rassen viel Auslauf und Bewegung.

Zwei Katalanische Schäferhunde

Katalanische Schäferhunde haben ein langes, zotteliges Fell und sind sehr aufmerksam.

Bardino

Bardinos sind Hüte-Hunde und haben eine Schulter-Höhe zwischen 45 und 53 cm. Sie haben ein angenehmes und ruhiges Wesen und sind dadurch tolle Familien-Hunde. Sie haben einen großen Beschützerinstinkt und nehmen ihre Rolle als Wachhund sehr ernst. Sie brauchen viel Bewegung aber beschäftigen sich auch sehr gerne selbst.

Große spanische Hunderassen

Eine Hunderasse wird als groß bezeichnet, sobald die Schulter-Höhe größer als 60 cm ist.

Galgo

Galgos sind sogenannte Windhunde, sie haben eine schulter-Höhe von 62 cm bis zu 70 cm. Sie haben sehr kurzes und dünnes Fell, deshalb frieren sie schnell und sind für den Winter im Norden Europas nicht gemacht.
Galgos sind Lauf-Hunde, sie brauchen noch mehr Auslauf als andere Hunde. Sie laufen gerne mit anderen Hunden um die Wette und tricksen sie beim Hakenschlagen aus. Neben viel Bewegung haben sie ein großes Bedürfnis nach Zuneigung und suchen oft die Nähe des Menschen oder anderen Hunden.

Galgo im Garten

Galgos sind große Windhunde, die sehr viel Bewegung brauchen.

Podenco

Podencos gehören ebenfalls zu der Gattung der Windhunde. Daher brauchen sie viel Auslauf und Bewegung. Sie haben eine Schulter-Höhe zwischen 56 cm und 74 cm. Im Haus sind Podencos ruhige und sanfte Hunde, deshalb sind sie ideale Familien-Hunde. Auch mit kleinen Kindern sind sie sehr vorsichtig im Umgang.

Podenco auf der Terrasse

Podencos sind große Windhunde, mit einem sanften Gemüt.

Trivia: Was Du sonst noch über spanische Hunderassen wissen solltest

Hier findest Du noch weitere interessante Informationen zu spanischen Hunderassen.

Anschaffung eines spanischen Hundes

Es gibt zwei Möglichkeiten wie Du Dir einen spanischen Hund an Deine Seite holen kannst. Entweder Du suchst Dir einen Züchter oder Du wendest Dich an eine Hilfsorganisation, die sich um spanische Straßenhunde kümmert.

Spanische Hunde-Züchtungen

Es ist sehr wichtig, dass Du genau recherchierst, wie seriös der Züchter ist. Das Wohl der Hunde muss an erster Stelle stehen und nicht der Profit des Züchters.
Wenn Du einen Züchter in Spanien findest, musst Du individuell abklären, wie der Transport von Deinem Hund ablaufen wird. Es gibt aber auch in Deutschland Züchter, die spanische Hunderassen züchten.
Wenn Du einen guten Züchter gefunden hast, kannst Du Dich in Verbindung setzen und dann hast Du auch schon bald Deinen eignen spanischen Hund.

Spanische Tierheime und Rettungs-Organisationen

In Spanien gibt es leider sehr viele Straßen-Hunde, die aber noch nicht ihr Leben lang Straßen-Hunde sind. Es werden viele Hunde ausgesetzt, die alleine in der Natur nicht überleben können. Es gibt in Spanien aber viele Organisationen und Tierheime, die sich um genau diese Hunde kümmern. Sie päppeln, die oft unterernährten Hunde, wieder auf und pflegen sie, bis es ihnen wieder besser geht. Danach suchen sie ein neues, liebevolles Zuhause für die Vierbeiner. Oft werden die Hunde dann mit einem Flugzeug nach Deutschland transportiert.
Bei diesen Hunden handelt es sich meistens nicht um reinrassige Hunde, sondern um süße Mischlinge, bei denen eigentlich keiner genau weiß, welche Rassen gemischt wurden.

Hinweis: Wenn Du mal von Spanien nach Deutschland fliegen solltest, kannst Du Dich vorher bei einer Organisation melden und fragen, ob Du einen Hund mit nach Deutschland nehmen sollst. Dich kostet es nichts extra und Du ermöglichst einem Vierbeiner ein neues Leben.

Spanische Hunde-Namen

Wir haben jeweils die beliebtesten fünf spanischen, männlichen Hunde-Namen und die fünf beliebtesten weiblichen Hunde-Namen herausgesucht.

Namen für Rüden Namen für Hündinnen
Carlos Chica
Diego Gala
Pablo Leya
Paco Blanca
Pedro Pepita

Fazit

Spanische Hunderassen brauchen auf jeden Fall sehr viel Bewegung und Beschäftigung. Sie sind alle gerne draußen und laufen viel in der Natur rum. Da alle Rassen aber ursprünglich zur Jagd gezüchtet wurden, musst Du etwas aufpassen, wo Du sie ohne Leine laufen lässt. Alle Rassen sind sehr sanfte und Familien freundliche Hunde.
Egal für welche Rasse Du Dich am Ende entscheidest, ein Hund benötigt die richtige Menge an Aufmerksamkeit. Du solltest also genügend Zeit und auch Geduld mitbringen, wenn Du Dir einen Hund anschaffst.

Weiterführende Links und Recherchequellen

Wenn Du Dich für einen spanischen Hund aus dem Tierheim entscheidest, haben wir hier eine Organisation herausgesucht.

5/5 - (2 votes)