In welche Geschäfte dürfen Hunde mit? – Allgemeine Regelungen

Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on email
Hundeblick

Hunde gelten als treue Begleiter und folgen ihren Haltern oft überall hin. Steht man also mit seinem Vierbeiner vor einem Geschäft, stellt sich die Frage, ob dieser überhaupt darin gestattet ist. Unser Ratgeber klärt die wichtigsten Fragen zum Thema und gibt Tipps für den Umgang in diesen Situationen.

Wer bestimmt, ob Hunde mit in ein Geschäft dürfen oder nicht?

Grundsätzlich ist es dem Betreiber eines Geschäfts überlassen, ob er darin Hunde erlaubt oder nicht. Daher ist es meist am einfachsten, sich im jeweiligen Geschäft darüber zu informieren. Oft findet sich am Eingang ein Schild, falls Hunde nicht erlaubt sind.

Warum dürfen Hunde nicht in Lebensmittelgeschäfte?

Um die Lebensmittelhygiene-Verordnung zu wahren und Lebensmittel nicht zu verunreinigen sind Hunde nicht in Lebensmittelgeschäften erlaubt.

Für den Einkauf im Supermarkt sollte Dein Hund am besten zu Hause bleiben.

Kann man den Hund bedenkenlos vor dem Geschäft anleinen und warten lassen?

Das ist immer eine Option, es gibt dabei aber einige Risiken.
Es kann vorkommen, dass manche Menschen Deinen Hund füttern – möglicherweise mit etwas, das dieser nicht verträgt oder für Hunde schädlich ist.
Im schlimmsten Fall kann es passieren, dass Dein Hund vor dem Geschäft gestohlen wird.
Des Weiteren besteht immer die Gefahr, dass Dein Hund einen Menschen verletzt, falls dieser ihn in streicheln möchte.
Wenn es darauf ankommt, empfiehlt es sich deshalb, zu zweit einkaufen zu gehen, sodass einer von beiden zusammen mit Eurem Hund warten kann.

Zuhause warten

Kann Dein Hund zuhause bleiben, lässt sich einiges an Stress vermeiden.

Wie müssen sich Hunde verhalten, wenn sie in Geschäften erlaubt sind?

Im Geschäft sollte Dein angeleinter Hund Dir möglichst stressfrei folgen und dabei andere Personen nicht angreifen, belästigen oder behindern. Dein Hund sollte auf keinen Fall frei herumlaufen und sollte in der Lage sein, sich auf Befehl ruhig zu stellen.

Kann man Hunde bedenkenlos bei offenen Veranstaltungen mitnehmen?

Bei kleineren Veranstaltungen ohne größere Menschenansammlungen ist dies meist kein Problem. Hier gilt es wie immer, stets auf das Verhalten Deines Hundes zu achten.

Signalisiert die Körpersprache Deines Hundes, dass er unter Stress steht, dann sollte das berücksichtigt werden und die Veranstaltung verlassen werden.

Worauf sollte man beim Hund im Restaurant achten?

Auch hier sollte im Vorfeld nachgefragt werden, ob Hunde im Restaurant gestattet sind. Restaurantgäste sind auf die Rücksicht der Hundebesitzer angewiesen, schließlich werden Hunde nicht von jedem gern gesehen.

Sind Hunde im jeweiligen Restaurant erlaubt, dann empfiehlt sich ein etwas weiter entfernter Tisch, damit sich die anderen Gäste nicht gestört fühlen. Auf keinen Fall sollte Dein Hund bellen, jammern oder vom Tisch gefüttert werden, stattdessen sollte er sich ruhig unter oder neben dem Tisch entspannen.

Welche Alternativen gibt es, wenn man den Hund nicht mitnehmen darf?

Im besten Fall ist Dein Hund in der Lage, zu Hause zu bleiben – entweder allein oder unter Aufsicht von Familie, Freunden oder Nachbarn.
Sollte das keine Option sein, so kann Dein Hund durchaus auch einige Minuten lang im Auto bleiben – dies wird auch rechtlich nicht untersagt.

Je nach Jahreszeit erreichen die Temperaturen in einem Auto mit geschlossenen Fenstern sehr schnell ein schädliches Maß. Es gilt zu jeder Zeit, sicherzustellen, dass das Tier nicht überhitzt oder unterkühlt.

Welche Ausnahmen gibt es für Assistenzhunde?

Assistenzhunde wie Blindenführhunde, Signalhunde und Epilepsiehunde dürfen grundsätzlich alle Geschäfte betreten, da deren Halter auf sie angewiesen sind und Behinderte nach Gleichbehandlungsgesetz nicht benachteiligt werden dürfen.
Voraussetzung hierfür ist ein Vermerk im Behindertenpass sowie die Kennzeichnung Deines Hundes als Begleitung.

2.2/5 - (27 votes)