Startseite » Kaufberatung » Hundefutter » Hundefutter: Test, Vergleich und Kaufratgeber

Hundefutter: Test, Vergleich und Kaufratgeber

Nachdem man sich für einen Hund entschieden hat, stellt man sich die Frage: Was ist das richtige Hundefutter? Also geht man in ein Tierfachgeschäft oder in der neuen modernen Zeit einfach ins Internet.

Wir haben uns die Mühe gemacht, die wichtigsten Kaufkriterien zu sammeln und widmen uns dem aktuellen Hundefutter – Tests. Entscheiden Sie selbst, was am besten Überzeugt.

Unsere Favoriten

Hundefutter für Welpen und Junghunde (Trockenfutter): Happy Dog Supreme Young Baby Lamm & Reis*
„Preis- Leistung passt.“

Hundefutter für Welpen und Junghunde (Nassfutter): Lukullus Natur Junior Putenherz & Lamm
„Sehr basierend auf natürliche Inhaltsstoffe.“

Hundefutter für erwachsene Hunde (halbfeuchtes Trockenfutter): Wildes Land Soft Adult*
„Eine gute Mischung aus Nassfutter und Trockenfutter.“

Hundefutter für erwachsene Hunde (Nassfutter): Dog´s Love Bio Pute mit Amaranth, Kürbis und Petersilie*
„Perfekt für eine abwechslungsreiche Ernährung.“

Hundefutter für Senioren (Trockenfutter):
„Unterstützt die Zahnpflege uns sorgt dafür, das das Idealgewicht gehalten wird.“

Hundefutter für Senioren (Nassfutter): Real Nature Senior Huhn & Ente
„Motto-Ehrliche Deklaration-was drin ist, steht auch drauf.“

Das Wichtigste in Kürze

  • viele Faktoren spielen eine Rolle um das richtige Hundefutter zu bestimmen
  • Es gibt viele verschiedene Fütterungsarten, sodass es für jeden Hundebesitzer das passende dabei sein wird
  • Nassfutter und Trockenfutter haben ihre Vor- und Nachteile. Hier muss jeder Hundebesitzer für Sich und dem Hund das richtige aussuchen
  • Die Preise für das Hundefutter sind sehr unterschiedlich. Man sagt, dass qualitativ hochwertiges Futter teuer ist wie das günstige
  • Kaufen kann man das Futter eigentlich überall. Im Internet, im Tierfachgeschäft oder auch einfach im Lebensmittelladen.

Die besten Hundefutter: Favoriten der Redaktion

Wir haben uns mit dem den einzelnen Sorten und Arten des Hundefutters beschäftigt und für Euch unsere Lieblingssorten herausgesucht. Schaut sie Euch doch mal an. Es ist für jede Altersklasse was dabei.

Hundefutter für Welpen und Junghunde ( Trockenfutter): Happy Dog + Supreme Young Baby Lamm & Reis

Was uns gefällt:

  • es ist Geflügelfrei und somit auch für sensible Hunde sehr gut geeignet
  • es befindet sich ein Loch in den herzförmigen Kroketten, dadurch bricht es schneller und lässt sich gut verdauen
  • recht offene deklaration
  • Abwechslungsreiche Sorten vorhanden
  • Hergestellt in Deutschland

Was uns nicht gefällt:

  • der Kotabsatz kann etwas größer sein

Redaktionelle Einschätzung

Bei diesem Hundefutter handelt es sich um ein Alleinfutter (Trockenfutter). Mann kann es ab dem 4. Lebensmonat geben und sollte ab dem 7. Lebensmonat umgestellt werden auf Happy Dog Junior Lamm & Rice.

Die Rezeptur ist von Happy Dog Supreme Young Baby Lamm & Reis ist besonders für sensible Hunde geeignet, da sie kein Geflügel beinhaltet. Damit Sehnen, Knochen, Gelenke und Bänder sich optimal entwickeln ist eine ausgewogene Ernährung unerlässlich. Durch die Neuseeland-Muschel, dem hochwertigen Reis und dem proteinreichen Lamm ist genau dies gewährleistet.

Das Futter ist nach dem Happy Dog Natural Life Concept ® basierend, welches dafür sorgt, dass der Hund mit allen lebenswichtigen Bestandteilen versorgt wird. Sehr praktisch ist es, dass man das Hundefutter auch in unterschiedlichen Größen kaufen kann. Das Futter gibt es in 1 kg und in 10 kg Packungen zu kaufen.

Hundefutter für Welpen und Junghunde (Nassfutter): Lukullus + Naturkost Junior Geflügel & Wild

Was uns gefällt:

  • es ist Getreidefrei
  • es werden naturbelassene Zutaten verwendet
  • hoher Fleischanteil
  • ohne chemische Zusätze wie Aroma-, Farb- und Konservierungsstoffe
  • schonendes Herstellungsverfahren wird angewendet

Was uns nicht gefällt:

  • Geflügelherz steht an erster Stelle in der Zutatenliste, dann erst das Geflügelfleisch
  • man kann es nur bei einem Online-Händler kaufen

Redaktionelle Einschätzung

Auch hier handelt es sich um ein Alleinfutter (Nassfutter) für Welpen und Junghunde. Dem Hersteller ist es sehr wichtig, dass die Zutaten sehr hochwertig und naturbelassen sind. Sie benutzen eine futterschonende Herstellung, damit der Geschmack und der Nährstoffgehalt nicht darunter leiden muss.

Das Futter ist reich an Omega-3-Fettsäuren und Omega-6-Fettsäuren, welche für ein glänzendes und weiches Fell sorgen. Das Futter besteht aus über 65 % Fleischanteile. Ballaststoffe tragen zu einer guten Stoffwechselanregung bei.

Hundefutter für erwachsene Hunde (halbfeuchtes Trockenfutter): Wildes Land + Wildes Land Soft Adult

Was uns gefällt:

  • Fleischanteil ist sehr hoch
  • kein Getreide
  • es wurde nicht an Tieren getestet
  • hat nur eine Proteinquelle
  • halbfeuchtes Hundefutter

Was uns nicht gefällt:

  • nur Online erhältlich

Redaktionelle Einschätzung

Wildes Land ist ein halbfeuchtes Trockenfutter, das bedeutet, dass eine höhere Feuchtigkeit hat wie herkömmliche Trockenfuttersorten. Das kommt daher, dass sehr hohe Fleischanteile im Futter vorhanden sind.  Durch die hohe Feuchtigkeit im Futter, wird dies von Hunden sehr gut akzeptiert.

Das Entenfleisch dient als alleinige Proteinquelle im Hundefutter. Gut verdauliche Kartoffeln und bekömmlicher Reis geben dem Hund die nötigen Kohlenhydrate, die es braucht. Verfeinert wird das ganze Futter durch hochwertige Kräuter, darum ist Wildes Land auch sehr gut geeignet für Hunde mit Unverträglichkeiten.

Das Hundefutter hat eine glutenfreie Rezeptur und ist außerdem frei von künstlichen Farb-, Aroma- und Konservierungsstoffe, sowie ist es tierversuchsfrei entwickelt worden und wird zudem in Deutschland hergestellt.

Hundefutter für erwachsene Hunde (Nassfutter): Dog’s Love + Bio Pute mit Amaranth, Kürbis und Petersilie

Was uns gefällt:

  • sehr hochwertiger Fleischanteil
  • Getreidefrei
  • alle verwendeten Rohstoffe sind Bio-Zertifiziert
  • beinhaltet kein Gluten, Zuckerzusatz, Soja, Knochen- und Fleischmehl, Schlachtabfälle, Farb-, Aroma- und Konservierungsstoffe, ist frei von Tierversuche, Geschmacksverstärker und Gentechnik
  • Hergestellt wird es in Österreich

Was uns nicht gefällt:

  • etwas preisintensiver zu herkömmlichen Futtermitteln

Redaktionelle Einschätzung

Dieses Produkt ist ein zu 100 %tiges Bio-zertifiziertes Alleinfutter (Nassfutter) für ausgewachsene Hunde. Alle verwendeten Zutaten werden sehr streng kontrolliert. Der Fleischanteil liegt bei 60 % und ist reines Muskelfleisch. Es beinhaltet keine Innereien oder ähnliches.

Laut Kundenbewertung wird dieses Futter sehr gut von den Hunden angenommen und ist magenfreundlich.
Das Futter gibt es in verschieden Größen. Zum einen in 200 g, 400 g, 800g und es gibt Vorteilspakete mit jeweils 6 Dosen einer Größe.

Hundefutter für Senioren (Trockenfutter): Eukanuba Caring Senior Large Breed

Was uns gefällt:

  • es unterstützt die Zahnpflege mit der DentaDefense-Zahnpflegetechnologie
  • hochwertige Proteinquelle
  • es ist frei von künstliche Farb- oder Aromastoffe und Gentechnik
  • Rezeptur wurde verbessert
  • durch L-Carnitin wird das halten des Idealgewicht unterstützt

Was uns nicht gefällt:

  • der Preis ist gestiegen laut Kundenrezension

Redaktionelle Einschätzung

Dieses Hundefutter ist ein Alleinfutter und speziell für Hunde ab dem 8. Lebensjahr mit einem Gewicht unter 40 kg und für Hunde ab dem 9. Lebensjahr über 40 kg, zusätzlich ist es auch ist es nur für große Hunderassen geeignet.

Das Eukanuba Caring Senior ist reich an frischem Huhn, bedeutet es hat viele hochwertige Proteine, die wichtig sind um die Muskulatur des Älterwerden Hund beizubehalten. Präbiotika und Rübenschnitzeln dienen für eine Förderung der Darmverdauung. Alle Ballaststoffe sind maßgeschneidert an dem Hund angepasst.

Vitamin E & C sorgen für ein starkes Immunsystems des Hundes. Um die Knochen weiter zu kräftigen ist im Futter Kalzium enthalten. Zur Erhaltung gesunder Gelenke verwendet Eukanuba Glucosamin & Chondoitin.

Gesunde Gelenke sind besonders wichtig für die Mobilität. Damit das Fell schön glänzt und die Haut gesund bleibt werden natürlichen Omega-6 und Omega-3-Quellen verwendet. Da im hohen Alter es immer vermehrt zu Zahnstein kommt, hat Eukanuba das DentaDefense-Zahnpflegesystem in Krokettenform. Diese Form sorgt dafür das sich die Zähne beim fressen selber reinigen.

Hundefutter für Senioren(Nassfutter): Real Nature + Senior Huhn & Ente

Was uns gefällt:

  • Motto-Ehrliche Deklaration-was drin ist, steht auch drauf!
  • natürliche Zutaten
  • frei von Tier- und Knochenmehle
  • Geschmack und Nährstoffschonende Herstellung
  • guter Preis

Was uns nicht gefällt:

  • der Kotabsatz, kann etwas größer sein
  • die Innereien stehen an erster Stelle bei der offenen Deklaration
  • laut Hersteller-Webseite kann das Produkt auch andere Zutaten enthalten

Redaktionelle Einschätzung

Real Nature Senior ist für ältere Hunde ab dem 6. bzw. 8. Lebensjahr. Hier muss man beachten, dass dies auch Abhängig von der Rasse und der Größe ist. Es handelt sich um ein Alleinfutter (Nassfutter).
Besonders hierbei ist, dass dieses Futter einen erhöhten Vitamingehalt besitzt und auch auf den Kaloriengehalt wird geachtet. Das Futter ist ohne künstliche Zusätze. Auch hier sagen die Kunden, das dieses Futter gut vertragen wird. Schade ist es nur das es nur zwei Sorten gibt.

Trockenfutter in Einmachgläser

Die Wahl der Qual. Es gibt auf dem Markt unzählige Hundefuttersorte. DA ist es nicht so einfach sich eins auszusuchen.

Kaufratgeber für Hundefutter

Ein Hund hat Bedürfnisse, so wie wir Menschen auch. Gerade deswegen ist es sehr wichtig zu wissen, worauf man denn beim Kauf von Hundefutter achten muss. Schauen Wir uns das doch mal an.

Die wichtigsten Kaufkriterien

Das richtige Hundefutter zu finden ist oft gar nicht so einfach. Es spielen so viele Faktoren eine Rolle.

Wie alt ist den Dein Hund?

Ein Beispiel wäre das Alter des Hundes. Ein Welpe benötigt eine andere Nährstoffdichte wie ein Junghund oder ausgewachsener Hund. Wichtig zu Wissen wäre noch beim Welpen, dass sich der Bedarf an Nährstoffen im Laufe des Wachstums auch verändert.

Ebenfalls sollten Wir die trächtigen Hunde nicht vergessen. Hier ist es sehr wichtig die Ernährung je nach Phase anzupassen. Der Bedarf von hochwertigen Eiweißen steigt, ebenso wie der Bedarf an Eisen.

Wie groß ist den Dein Hund?

Was man in der Fütterung ebenfalls beachten sollte, ist die Größe des Hundes. Ein kleinerer Hund hat einen viel größeren Energiebedarf wie ein großer Hund.

Macht Dein Hund den Sport?

Welches Futter genau geeignet ist für den Hund bestimmt auch die Aktivität. Hier stellen sich dann auch die Fragen: Wie viele Stunden sind wir unterwegs? Arbeiten wir viel mit der Nase (besonders die Jagdhunde) ist diese Aktivität die wir machen, nur vorübergehend oder auf Dauer. Wenn man sich diese Fragen beantworten kann, findet man das richtige Hundefutter.

Ist Dein Hund Gesund?

Mit dem Alter kommen die Probleme. Die Gesundheit des Hundes spielt bei der Ernährung eine große Rolle. Leidet der Hund an Unverträglichkeiten oder ist er im Laufe seiner Zeit ein Allergiker geworden? All dies muss beim Kauf beachtet werden. Was darf denn mein Hund denn noch Fressen.

Das Futter muss sich an die Bedürfnisse des Hundes anpassen. Schauen Wir uns doch mal einen Hund aus den dem Tierschutz an. Die Hunde sind meist sehr verwahrlost und abgemagert. Hier ist es ratsam ein Hundefutter zu nehmen was speziell für eine Zunahme sorgt. Das gilt natürlich auch für eine Gewichtsabnahme.

Welche Arten von Hundefutter gibt es?

In einem Geschäft oder auch im Internet gibt es unzählige Hundefutter varianten.
Fangen wir an:

Alleinfutter

Wie der Name es schon sagt, kann man dieses Futter „allein“ dem Hund geben. Es handelt sich um ein geschlossenes System, das Bedeutet: Der Hersteller muss garantieren, dass sich alle Nährstoffe, die der Hund benötigt, in diesem Futter befindet.

Ergänzungsfuttermittel

Hier handelt es sich um ein Mischfutter, was nicht dazu dient, dass man dies dem Hund „allein“ geben kann. Dies muss mit weiteren Ergänzungsfutter oder mit Einzelfutter gegeben werden. Dies finden Wir zum Beispiel in Flocken, Leckerlis, Mineralstoffmischungen.

Ob es sich jetzt um ein Alleinfutter oder um ein Ergänzungsfuttermittel handelt, erkennt man daran, dass dies auf der Verpackung deklariert ist

Rohfutter

Das Rohfutter, wird auch Frischfütterung oder auch B.A.R.F.E.N genannt. Dies besagt, dass das Hundefutter ausschließlich aus rohen Komponenten besteht: Muskelfleisch und Innereien. Hier ist es aber sehr wichtig, dass man diese Art von Fütterung zusammen mit einem Hundeernährungsberater*in erstellt. So kann nur die optimale Versorgung des Hundes gewährleistet werden.

Unter dem Begriff B.A.R.F versteht man _ Biologisch Artgerechte Rohe Fütterung_

Nassfutter

Das Nassfutter, auch oft genannt als Dosenfutter oder Fleischdose. Von Nassfutter spricht man, wenn der Wasseranteil mindestens 75 % beträgt. Auch ist der Fleischanteil höher, wie im Trockenfutter.

Trockenfutter

Das Trockenfutter hat einen geringeren Fleischanteil, wie das Nassfutter. Dementsprechend liegt die Feuchtigkeit bei 6 – 15%. Hier ist wichtig das man dem Hund genügend frisches Wasser am Tag zur verfügung stellt.

Jetzt haben Wir einen Einblick in die verschieden Arten des Hundefutters bekommen. Nur wissen Wir noch nicht was den jetzt qualitativ ist und welche Marken es denn gibt.
Schauen Wir doch einfach mal den nächsten Abschnitt an.

Frau gibt Hundefutter

Welches Hundefutter zu Eurem Liebling passt, werden wir euch hier jetzt verraten.

Wie erkenne ich qualitatives Hundefutter?

Wir nehmen uns irgendein Päckchen, hier ist es egal Trockenfutter oder Nassfutter.
Die Inhaltsangabe zeigt uns sehr viel über die Qualität eines Futters und auch was darauf steht. Das bedeutet: Je offener die Deklaration ist, umso hochwertiger das Futter.

Inhaltsstoffe können als folgende Kategorie deklariert werden:

Kategorie Beispiel
Milch und Molkereierzeugnisse Joghurt, Milch, Käse, Kefir
Öle und Fette Sonnenblumenöl, Lachsöl, tierische Fette
pflanzliche Nebenerzeugnisse Nebenprodukte aus der Aufarbeitung von pflanzlichen Erzeugnissen
Fleisch und Tierische Nebenerzeugnisse Muskelfleisch, Pansen, Leber, Feder, Krallen, Häute, Knochen, Schwarten

Steht nur Fleisch und Nebenerzeugnisse da, kann man nicht genau beurteilen was für Zutaten im Produkt befinden. Hier stellt sich dann auch die Frage warum wird nicht genau gesagt was denn sich im Futtermittel befindet.

Die Tierischen Komponenten sollten aus hochwertigen Muskelfleisch bestehen, da sie dem Hund als Proteinquelle dienen. Innereien und Mägen können auch in kleinen Mengen gefüttert werden.

Tierische Nebenerzeugnisse, dazu Zählen zum Beispiel Leber, Milz, Herz, aber auch Felle, Federn, Häute, müssen für den Hund nicht unbedingt schlecht sein, wenn sie denn offen da gelegt werden.

Unter pflanzlichen Inhaltsstoffe verstehen wir, zum einen die pflanzlichen Nebenerzeugnisse (Rübenschnitzel, Erdnussschalen, Stroh etc.), Getreide, Gemüse, Früchte und pflanzliche Eiweißextrakte.
Die Eiweißextrakte werden in manchen Futtermittel dazu genutzt um den Eiweißanteil zu erhöhen.

Bei Gemüse und Früchten sollten wir darauf achten, das es sich um das ursprüngliche Produkt handelt. Verarbeitet ist es ebenfalls nicht Minderwertig, es sollte nicht als Protein da stehen (Erbsenprotein). Da Wir uns angeschaut haben worauf man den alles achten sollte, wenn man qualitatives Hundefutter kaufen möchte, kann es ja jetzt los gehen. Lasst uns shoppen gehen.

Wo kann man Hundefutter kaufen?

Um Futter zu kaufen, gibt es unzählige Möglichkeiten. Zum einem gibt es die Tierfachgeschäfte, wie Fressnapf GmbH, Supravit, Das Futterhaus und viele weitere. Der Vorteil von Fachgeschäften wäre, dass man immer im Markt einen direkten Ansprechpartner hat. Ein Nachteil: Man kauf vielleicht dann doch das eine oder andere mehr ein. Gemeint sind zum Beispiel Leckerlis oder Spielzeug.

Eine andere, man geht ins Internet. Auch hier gibt es die unterschiedlichsten Händler. Da sollte man aber doch schon wissen, was man denn genau für ein Futter möchte. Es gibt auch Online-Händler, die anhand eines Fragebogen das Essen zusammenstellen, wie Du es haben möchtest.

Eine eher weniger bekannte Variante Hundefutter zu kaufen, wäre beim Metzger. Gerade wenn man selber kocht, sind Sie die ersten Anlaufstellen. Man muss natürlich erst mal fragen, ob sie das gewünschte Fleisch auch so verkaufen. Denn nicht jeder Metzger verkauft zum Beispiel Schweineohren oder Hühnerhälse.

Wie viel kostet Hundefutter?

Bei den Preisen sind keine grenzen gesetzt. Gute und hochwertige Hundenahrungsmittel ist zum vergleich zu den günstigen Marken preisintensiver. Es gibt aber auch Hundefutter – Marken, bei dem das Preis-Leistungs-Verhältnis passt. Diese sind nicht unbedingt billig, machen aber auch nicht arm.

Wichtiges Zubehör für Hundefutter

Um den Hunden die benötigte Menge an Futter zu bieten, ist es sehr Hilfreich einen Messbecher oder auch eine Waage zur Hilfe zu nehmen. Eine falsche Fütterung kann dazu führen, dass der Hund zu dick wird oder auch nicht alle wichtigen Nährstoffe bekommt. Folge wäre eine Mangelernährung.

Das Schlingen bei Hunden sollte möglichst unterbunden werden. Diese Hunde neigen zu Übergewicht, da das Sättigungsgefühl erst viel später eintritt. Ebenfalls kann das dazu führen, dass der Hund zu viel Luft schluckt. Der Magen ist daraufhin aufgebläht. Dafür gibt es die Anti-Schling-Näpfe. Sie haben ein paar Ausstülpungen die das Aufnehmen der Nahrung erschweren.

Kein muss aber dennoch praktisch, sind Unterlagen. Gerade, wenn Dein Hund dazu neigt das Futter schön zu verteilen. Antirutschmatten gelten auch dazu. Sie verhindern, dass der Hund die Schale durch die ganze Wohnung oder Haus schiebt.

Ebenfalls “nice to have” sind Aufbewahrungsboxen für Hundefutter. Sie schützten gerade das Trockenfutter vor der Luftfeuchtigkeit und sorgen für mehr Ordnung. So große Futtertüten sehen nicht schön aus. Und nicht jeder Hundebesitzer hat eine Abstellkammer.

Hundefutter Test-Übersicht: Welche Hundefutter sind die Besten?

Testmagazin Hundefutter Test vorhanden? Veröffentlichungs-Jahr Kostenloser Zugang Mehr erfahren
Stiftung Warentest Hunde -Trockenfutter im Test 2021 Nein Hier klicken
Öko Test Das beste Bio-Hundefutter im Vergleich 2017 Nein Hier klicken
Konsument.at JAHR Ja/ Nein Hier klicken
Ktipp.ch JAHR Ja/ Nein Hier klicken

Hundefutter Trockenfuttertes der Stiftung Waren Test

Stiftung Warentest hat insgesamt 28 trockene Alleinfutter für Adulte Hunde getestet. Es war davon ein Bio- Produkt darunter und acht davon waren ausgeschrieben für Senioren Hunde.
Von Oktober bis Dezember 2020 wurden die Futtermittel eingekauft.
Im darauf folgenden Jahr wurden im März und April 2021, bei den Händlern nach den Preisen gefragt.

So wurde getestet

Zu aller erst wurde sich die Ernährungs­physiologische Qualität angeschaut.
Da wurde überprüft, ob denn das Hundefutter die notwendigen Nährstoffe liefert und nicht die Sollgrenze überschreitet.

Die Fütterungshinweise wurden ebenfalls unter die Lupe genommen. Man hat sich angeschaut, inwieweit die angegebene Futtermenge den Energiebedarf des Hundes deckt.
Kontrolliert wurde auch, ob es Unterschiede bezüglich der Aktivität, Rasse oder Alter gab, bei der Fütterung.

Stiftung Warentest untersuchte auch auf relevante Schadstoffe, zum Beispiel auf Blei, Arsen, Kadmium.

Ein weiterer Punkt war die Benutzerfreundlichkeit. Wie lässt sich die Verpackung öffnen und schließen. Gab es Hinweise für das Recycling oder für die Entsorgung.

Die Herstellung von Tierfutter unterliegt dem Futtermittelrecht. Hier wurde bei Stiftungs Warentest geschaut ob die Angaben vollständig und korrekt waren. Das Design und die Aufmachung der Verpackung gehören auch dazu.

Wir dürfen nicht vergessen das Stiftung Warentest ein kostenpflichtiger Anbieter ist. Wenn weitere Informationen gewünscht sind, schaut doch einfach bei den, in der oberen Tabelle angegeben Link.

Öko Test : Das beste Bio – Hundefutter im Vergleich

Bei Öko-Test wurden zehn Bio-Nassfutter getest. Es gab unter den Produkten auch vegane und vegetarische Futtermittel.
Als Ergebnis stellte sich heraus, dass mehr als die hälfte der Futtermittel “mangelhaft” oder “ungenügend” waren. Allein ein Bio- Hundenassfutter konnte bestehen.

Alle getesteten Produkte galten als Alleinfutter. Doch das Ergebnis ist erschreckend. Das Nassfutter ist nicht wirklich als Alleinfutter für den Hund geeignet. Es fehlte an Mineralstoffe und Vitamine.

Diese Produkte wurden getestet
  • Bellomondo Lamm
  • Bio Plan Paté mit Rind & Karotten
  • Biopur Vegan Dinkel & Zucchini
  • Defu – Das Hundefutter von Bio – Bauern Rind “High Sensitiv”
  • Dog´s Love 100% Bio Rind
  • Eden Food Vegetarisch
  • Hermann´s Bio Pute mit Steckrüben und Kartoffel
  • Herzens Hund Bio – Schaf
  • Riniti Bio Paté mit Geflügelherzen
  • Terra – Pura Bio – Linsenmahlzeit, Vegan

Auch hier handelt sich es um ein kostenpflichtigen Anbieter. Weitere Informationen gibt auf der Webseite, in der Tabelle.

B.A.R.F.E.N

Eine gesunde Ernährung beim Hund ist genauso wichtig, wie bei uns Menschen.

FAQ – Häufig gestellte Fragen zum Hundefutter

Leider passiert es oft das man einen Artikel liest und doch noch ein paar Fragen offen sind.
Wir haben die Antworten.

Was gehört nicht ins Hundefutter?

Etwas im Hundefutter absolut nicht enthalten sollte ist Zucker oder Melasse.
Die ganzen E-Nummern haben ebenfalls nichts im Hundefutter zu suchen.
Pflanzliche Nebenerzeugnisse sollten möglichst gemieden werden. Sie sind nur Lückenfüller und für den Hund nicht unbedingt nötig.

Wie viel Nassfutter sollte ein Hund am Tag bekommen?

Die Menge die ein Hund zum fressen bekommt ist abhängig vom Alter, Gewicht und der Aktivität.
Auf den Packungen stehen immer die Futterempfehlung, an die sich der Hundebesitzer orientieren kann.

Wann der Hund das fressen bekommt ist jedem selber überlassen. Die Menge kann auf einmal gegeben werden oder auch auf zweimal.

Muss man Trockenfutter für Hunde vorher einweichen?

Auch hier hilft es sich die Futterempfehlung auf der Verpackung durchzulesen. Nicht jedes Trockenfutter kann man einweichen. Sollte es der Fall sein, das man es nicht einweicht, ist es wichtig dem Hund genügend frisches Wasser zur Verfügung zu stellen.

Welches Hundefutter eignet sich für Welpen?

Bei Welpen ist es am Anfang wichtig, dass er das Futter vom Züchter, vom Händler oder auch vom Tierschutz bekommt. Entweder kann man bei diesem Futter bleiben oder dann nach und nach das neue Futter dazu mischen und schließlich dann komplett gegen das gewünschte ersetzen.

Das ersetzten des Futtermittel gegen das gewünschte muss langsam erfolgen, da es sonst zu Durchfall oder auch erbrechen kommen kann.
Beim Welpenfutter sollte man sich auch die Rasse anschauen. Ein Hund der von Natur aus nicht sehr groß wird bekommt ein anderes Futter wie Hunderassen die sehr groß werden.

Auch ist es wichtig auf die Bezeichnung auf Hundefutter zu achten.
Puppy, Junior oder Welpenfutter wären hierfür die richtigen Bezeichnungen.
Hier ist es wieder die Entscheidung des Besitzers ob Du Nassfutter oder Trockenfutter geben möchten.

Hinweis: Niemals auf eigene Faust machen, da es vielleicht zu einer Mangelversorgung kommen kann und dies den Welpen gesundheitliche Schäden hinterlässt. Auch eine Überfütterung ist nicht sonderlich gut für einen so jungen Hund.

Welches Hundefutter eignet sich für alte Hunde?

Diese Frage kann man nicht pauschalisieren. Man sagt, dass ein Hund mit 7/8 Jahre als ein Senior gilt. Auch spielen wieder sehr viele Faktoren eine Rolle.
Ist der Hund fit und gesund kann er alles essen, was der Besitzer mag. Ein muss sind aber hochwertige Eiweiße.

Es gilt, dass man auch bei einem älteren Hund die Muskeln erhalten möchte.
Bemerkt man, dass der Darm etwas träge wird, kann man Ballaststoffe integrieren.
Hat der Hund andere Erkrankungen, müssen diese im Alter berücksichtigt werden.

nassfutter und trockenfutter

Was sind Vor- und Nachteile von Trockenfutter bzw. Nassfutter?

Wir haben uns mal die verschiedenn Vor- und Nachteile angeschaut und für Euch in einer Tabelle zuammen getragen.

Trockenfutter

Vorteile von Trockenfutter Nachteile von Trockenfutter
günstiger in der Anschaffung niedriger Wasseranteil – Hund benötigt immer frisches Wasser
macht länger satt kann einen hohen Getreideanteil haben – wichtig ist hier auf die Inhaltsstoffe zu achten
Hautkrankheiten und Allergien können ausgelöst werden

Nassfutter

Vorteile von Nassfutter Nachteile von Nassfutter
Es ist gleich gebrauchsfertig nicht sehr lange haltbar
hoher Fleischanteil meist preisintensiver
hoher Wasseranteil – gut geeignet bei Hunden die schlecht trinken kann aber auch Durchfall verursachen
schwer zu transportieren
mehr Müllproduktion
Tipp: Egal für welches Hundefutter man sich entscheidet, sollte man sich genau die Inhaltsangabe und die Futterempfehlung anschauen. Futterempfehlung ist wichtig, denn es handelt sich hier um einen Richtwert, dieser je nach Rasse oder auch Größe ändert.

Weiterführende Quellen

Wenn der Eine oder Andere jetzt doch Lust bekommen hat, sich mit der Ernährung weiter auseinander zusetzen, sollte unbedingt hier mal vorbei schauen.

 

Nicht nur eine ausgewogene Ernährung ist für den Hund sehr wichtig, sondern auch ein tolle Bindung beziehungsweise eine gute Erziehung. Schaut doch gern mal hier vorbei.

Rate this post

* Wir verlinken auf ausgewählte Online-Shops und Partner, von denen wir ggf. eine Vergütung erhalten.  Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen