Entspanntes Silvester mit Hund: So bleibt Dein Hund ruhig

Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on email
Hund hat Angst

Ein Ereignis, das allen Hundebesitzern alljährlich aufs neue Sorgen bereitet: Silvester mit Hund. Bei den meisten Hunden löst Silvester große Angst- und Unruhezustände aus. Sie beginnen sich zu verstecken, Dein Hund wird panisch oder kann kaum aufhören zu zittern oder zu winseln.

Silvester hat eine starke, negative Auswirkung auf Hunde und oft weißt Du als Besitzer kaum, wie Du Deinem Hund am besten helfen kannst, da so viele unterschiedliche Meinungen existieren, wie vorgegangen werden soll. Dir stellt sich die Frage: Wie übersteht Mein Hund Silvester?

In unserem Ratgeber haben wir von hundekiste.com die wichtigsten Hilfestellungen, Tipps und Tricks zusammengetragen, um Dir und Deinem Hund Silvester so angenehm und ruhig wie möglich zu machen.

Das Wichtigste in Kürze

  • Jeder Hund reagiert an Silvester anders auf die vorhandene Geräuschkulisse. Stelle also sicher, dass Dein Hund sich in einer perfekten Umgebung befindet, um in dieser Ausnahmesituation so ruhig wie möglich sein zu können.
  • Lasse Deinen Hund an Silvester auf keinen Fall alleine. Das kann zu Vertrauensverlust Deines Hundes führen
  • Es gibt viele verschiedene Tricks und Tipps, die Deinem Hund helfen können, sich an Silvester zu beruhigen
  • Ebenso kannst Du auf eine Vielzahl an Hilfsmitteln zurückgreifen, die Deinem Hund die Angst nehmen können
  • Jeder Hund springt auf bestimmte Methoden besser an als auf andere. Du musst herausfinden, welche Methoden sich für Deinen Hund am besten eignen

Hintergründe: Weshalb Silvester bei Hunden Angst auslöst

Bevor Wir Dir in Unserem nächsten großen Abschnitt die wichtigsten Hilfestellungen und Tipps an die Hand geben, um Silvester für Dich und Deinen Hund so angenehm wie möglich zu gestalten, sollte zuerst erklärt werden, warum so viele Hunde an Silvester Angst haben.

Wenn Du verstehst, was in Deinem Hund vorgeht und warum solch starke Angstzustände entstehen, kannst Du besser auf die Bedürfnisse Deines Hundes eingehen. Außerdem musst Du erkennen können, wann Dein Hund erste Anzeichen von Angst aufweist, um so schnell wie möglich reagieren zu können. Dabei helfen wir Dir im Folgenden.

Wieso Dein Hund an Silvester Angst hat

Für die Angst Deines Hundes an Silvester kann es mehrere Gründe geben, die gegebenenfalls zusammenspielen können. Hier führen wir Dir mögliche Ursachen der Angst Deines Vierbeiners auf.

Viele Hunde sind generell sehr empfindlich gegenüber Geräuschen. Dies rührt oft daher, dass Hunde nicht an laute Geräusche, wie Knallen, gewöhnt sind, da im jungen Alter keine starke Bekanntschaft mit diesen Reizen gemacht wurde. Dadurch sind gerade etwas lautere Klänge oder Töne verantwortlich für das Erschrecken Deines Hundes.

Wenn Hunde zusätzlich ein negatives Gefühl mit Geräuschen verbinden, welches aus einer prägenden Erfahrung resultiert, führt dies ebenso zu Angstzuständen. Gerade an Silvester kommen laute Klänge vermehrt und hintereinander vor, sodass Hunde bereits nach den ersten Geräuschen beginnen Angst vor vermuteten folgenden Lauten zu haben. Somit kann Dein Hund kaum zur Ruhe kommen und befindet sich ständig in einem Ausnahmezustand.

Manche Hunde sind ebenfalls wegen ihrer Rasse, ihrem Charakter oder der Prägung durch ihre Eltern generell unsicherer oder empfindlicher gegenüber Geräuschen. Informiere Dich am besten bereits beim Kauf Deines Hundes, ob dies vorliegt. Somit kannst Du Dich bereits besser auf diese Ängste einstellen.

Zusätzlich spielt der Geruch für Hunde eine große Rolle. Da Hunde ihr Umfeld sehr stark über ihren Geruchssinn wahrnehmen, sind die ungewöhnlichen Gerüche während Silvester eine zusätzliche Unsicherheitsquelle.

Weiterhin sind gerade Welpen, die sich noch nicht lange bei Dir befinden sehr unsicher und vertrauen Dir vielleicht noch nicht gänzlich, was die Angst noch verstärken könnte.

Für alle Auslöser gibt es jedoch Trainingsmethoden oder Tipps, die bei der Angstbewältigung helfen können. Die wichtigsten haben wir Dir im Ratgeberteil zusammengestellt.

Interessant: Angst bei Hunden ist nicht generell als ein Problem anzusehen. Angst ist ein natürlicher Schutzmechanismus, der Hunden in freier Wildbahn in Gefahrensituationen weiterhilft. Nur wenn diese Angst Überhand annimmt und auch außerhalb von besonderen Situationen wie Silvester oft vorkommt, musst Du unbedingt verstärkt dagegen vorgehen.

Wie bemerkst Du, dass Dein Hund zu Silvester Angst hat?

Genau wie bei den Ursachen der Angst von Hunden an Silvester können sich auch die Anzeichen von Angst bei Hunden unterscheiden. Wichtig ist dabei nur, dass Du diese erkennen kannst und weißt, dass Du dann sofort handeln musst, um die Angst Deines Hundes zu lösen. Die häufigsten Anzeichen von Angst bei Hunden haben wir Dir in einer Tabelle bereitgestellt.

Angstanzeichen
übermäßige Speichelproduktion
angstvoller Blick
ungewöhnliches Essverhalten
ständiges Verstecken
übermäßige Suche nach Nähe
übermäßiges Hecheln
angelegte Ohren
übermäßiges Gähnen
lang anhaltendes Zittern
eingezogene Rute
Verweigern des Gassi Gehens

Zusätzlich befindet sich dazu noch ein hilfreicher Link in Unseren weiterführenden Quellen.

Entspanntes Silvester: So kannst Du Deinen Hund beruhigen

In diesem Ratgeber, haben Wir für Dich die besten Hilfestellungen und Tricks zusammengetragen, um Dein Silvester und das Deines Hundes zu einem ruhigeren Erlebnis machen zu können.

Wir bieten Dir zahlreiche Problemlösungen, die für Deinen Hund passend sein könnten. Jedoch reagiert nicht jeder Hund gleich gut oder positiv auf jegliche hier aufgeführten Methoden. Jedoch solltest Du bei den vielen Tipps auch einen für Deinen Hund passenden Lösungsansatz finden.

Tipps und Tricks zum Beruhigen Deines Hundes

In diesem Abschnitt haben wir alle herkömmlichen Tipps und Tricks aufgeführt, die Du ohne weitere Hilfsmittel oder aber auch Medikamente anwenden kannst, um Deinem Hund über Silvester zu helfen. Oft reichen diese schon aus, damit sich Dein Hund an Silvester beruhigen kann.

Achte auf die richtigen Zeiten zum Gassi gehen

Ganz wichtig ist es, dass Du um die Silvesterzeiten ausschließlich zu Zeiten mit Deinem Hund Gassi gehst, an denen keine Feuerwerkskörper gezündet werden. Dadurch reduzierst Du das Unwohlsein Deines Freundes auf vier Pfoten. Stelle sicher, dass ihr Strecken geht, die Dein Hund besonders gut kennt und auf denen er sich wohlfühlt.

Dies sollte jedoch immer unbedingt vor Einbruch der Dunkelheit erledigt worden sein. Denn dann beginnt die Knallerei. Du und Dein Hund sind zusätzlich einer höheren Verletzungsgefahr ausgesetzt, sei es durch herabfallende Feuerwerkskörper, Böller oder aber auch das Fressen von giftigen Feuerwerksresten. Auch die hellen Lichter am Nachthimmel können Beunruhigung bei Deinem Hund auslösen.

Wichtig: Leine Deinen Hund um die Silvesterzeit stets an. Plötzlich laute Geräusche, die um die Silvestertage immer mal wieder vorkommen, können den Fluchtinstinkt Deines Hundes auslösen, wodurch dieser weglaufen kann und möglicherweise weiteren Gefahren ausgesetzt werden könnte. Wenn Du noch nach guten Leinen suchst, schaue doch mal hier vorbei.

Lenke Deinen Hund durch Spiele ab und mache ihn müde

Gerade das Spielen und sonstige Aktivitäten, wie das Suchen oder Training, die Deinem Hund besonders viel Spaß machen, können eine gute Ablenkung vor lauten Geräuschen sein. Du kannst sowohl während als auch vor den Feuerwerken diese Taktik nutzen.

Besonders effektiv ist es, wenn Du eine ausgiebige Spielsession vor dem Beginn der großen Knallerei startest, die Deinen Hund so richtig mental und physisch auspowert. Umso komplizierter und anspruchsvoller die Aufgaben für Deinen Hund sind, umso müder wird er am Abend sein und sich nicht mehr so stark auf die Geräusche konzentrieren oder zu Beginn des Feuerwerks bereits eingeschlafen sein.

Lenke Deinen Hund durch besonders Futter oder Leckerlies ab

Fast alle Hunde sind besonders gut mit bestimmten Leckerlies und speziellem Futter abzulenken. Auch Dein Hund hat bestimmt Leckerlies über die er sich besonders freut. Bietet dies noch eine etwas stärkere Beschäftigung, wie langes Kauen an einem Knochen, ist Dein Hund über einen längeren Zeitraum abgelenkt.

Kauen und Lecken kann dabei besonders stark beruhigen, da spezifische Hormone ausgelöst werden, die nochmals dazu beitragen.

Biete Deinem Hund Rückzugsmöglichkeiten

Essentiell, um die Angst Deines Hundes an Silvester zu vermindern, ist die Bereitstellung eines geeigneten und guten Rückzugorts. Dabei kann es sich um die Box oder den Käfig Deines Hundes handeln, die z.B. gut abgedunkelt ist und an die Dein Hund bereits im Vorfeld mit Leckerlies und Spielzeug gewöhnt wurde.

An Silvester solltest Du allerdings Deinem Hund die Wahl seines bevorzugten Rückzugorts überlassen. Bereite Dich also auf mehrere Orte, wie bspw. das Badezimmer, den Keller oder auch Dein Bett oder Schlafzimmer vor. Auch wenn Dein Hund diese Orte normalerweise nicht aufsuchen darf, sollte es ihm an Silvester gestattet sein.

Gut zu wissen: Manchen Hunden reicht auch die Nähe zu Dir als Bezugsperson völlig aus. Du solltest Deinen Hund gut kennen und somit immer wissen, worauf Du Dich vorzubereiten hast.

Dunkle Dein Zuhause ab, um die visuellen Reize zu mindern

Ebenso wichtig wie die bisher genannten Punkte ist auch die Abdunklung der häuslichen Umgebung Deines Hundes. Dadurch werden die ungewohnt starken Lichtverhältnisse ausgemerzt, die ebenfalls ein Auslöser für Beunruhigung darstellen können.

Bleibe abends also mit Deinem Hund zu Hause und schließe Fenster, Türen, Vorhänge und Rollladen. So kannst Du die visuellen Reize für Deinen Hund besonders angenehm gestalten.

Lenke Deinen Hund durch Musik oder Fernsehen ab

Auch gegen die sehr laute Geräuschkulisse kannst Du mit einfachen Tricks vorgehen. So kannst Du zum Beispiel den Fernseher einschalten, um die audiovisuelle Aufmerksamkeit Deines Hundes hierauf zu lenken. Wenn Dein Hund beispielsweise keine Angst vor Action-Filmen hat, können die hier auftretenden Geräusche besonders gut gegen den Silvesterlärm helfen.

Weiterhin kannst Du Musik laufen lassen. Du weißt sehr wahrscheinlich welche Musik Deinem Hund gut gefällt, wenn Du diese in seiner Gegenwart abspielen lässt. Diese kannst Du dann gerne etwas lauter anmachen. Zusätzlich kannst Du spezifische Musik, die Hunde beruhigen soll wählen, um so Deinem Vierbeiner weiterzuhelfen.

Wickle Deinen Hund in eine Decke

Hund an Silvester beruhigen und in Decke einwickeln

Wenn Du Deinem Hund ein Gefühl von Sicherheit vermitteln möchtest, kann das Einwickeln in eine Decke weiterhelfen.

Vielen Hunden kann es auch helfen, wenn Du sie in eine enge Decke oder ein enges Tuch einwickelst oder sie in einen Body bzw. ein T-Shirt steckst. Dieses Gefühl von Enge und Wärme kann besonders gut helfen, wenn Dein Hund bereits an die Decke oder das Shirt gewöhnt ist und damit gute Erinnerungen verknüpft.

Wie Du Dich als Besitzer verhalten solltest

Ganz zentral für einen ruhigen ist es, dass Du alles so normal wie möglich erscheinen lässt. Wenn Du Dir nicht anmerken lässt, dass es sich bei diesem Tag um ein besonderes Ereignis handelt, welches bei Dir zu Unruhe führen kann, wird sich dies auf Deinen Hund übertragen, da Du als Rudelführer der Orientierungspunkt für Deinen Hund bist.

Gehe also so wie immer mit Deinem Hund Gassi, aber natürlich unter Beachtung der Tipps die Wir Dir bereits vorgestellt haben.

Wenn Dein Hund mit Dir kuscheln will oder Deine Nähe sucht, weil er Angst hat oder weil er beginnt unruhig zu werden, solltest Du ihm dies erlauben. Auch Massagen können Deinem Hund dann weiterhelfen, sofern er diese generell mag.

Wenn Dein Hund stärkere Angstanzeichen wie Jaulen, Hecheln oder sonstiges aufweist, solltest Du dies nicht ignorieren und auf gar keinen Fall bestrafen. Du darfst Deinen Hund umsorgen, solltest aber nie zu viel Aufmerksamkeit hineinstecken und Bedauern ausstrahlen, da dies Deinen Hund in seinem Verhalten bestätigen und verstärken kann.

Ganz wichtig: Lasse Deinen Hund niemals zu Silvester alleine. Dein braucht Dich als Bezugsperson an Silvester und kann durch das “Alleingelassenwerden” sein Vertrauen zu Dir verlieren. Falls Du trotzdem feiern möchtest, kannst Du dies am besten bei Dir daheim in einem für Deinen Hund angemessenen Rahmen tun.

Hilfsmittel zur Beruhigung Deines Hundes

Falls einfache Tipps und Tricks bei Deinem Hund nicht weiterhelfen können, gibt es natürlich Hilfsmittel auf Die Du zurückgreifen kannst, um Deinen Hund an Silvester beruhigen zu können. Die besten und wichtigsten Hilfsmittel haben wir von hundekiste.com hier für Dich zusammengetragen.

Achtung: Denke daran, dass nicht jeder Hund gleich auf die angegebenen Hilfsmittel reagiert bzw. anspringt. Du musst auch hier herausfinden, was sich für Deinen Hund am besten eignet.

RelaxoPet

Dieses Produkt sendet immer wiederkehrende für den Menschen nicht wahrnehmbare Schallwellen aus. Sie sollen einen Beruhigungseffekt auf Hunde haben. Damit dies allerdings funktionieren kann, musst Du Deinen Hund bereits mehrere Wochen im Voraus mit dem Gerät vertraut machen und es stets in Situationen einschalten, in denen Dein Hund bereits ruhig ist.

Wenn also über mehrere Wochen Dein Hund diese Schwingungen mit Entspannung verbindet, sollte dies dann für eine Beruhigung in Stresssituationen wie Silvester sorgen.

TTouch/TTeam

Die Tellington Touch Every Animal Method fußt auf spezifischen Berührungen, die Deinen Hund entspannen sollen. Zusätzlich kannst Du dadurch die Bindung und das Vertrauen Deines Hundes stärken. Bei dieser Methode werden ebenfalls Bandagen für Hunde benutzt, die Deinem Hund ein besser Körpergefühl und Sicherheit geben sollen.

Für das Erlernen dieser Methode solltest Du nach spezifischen Trainingsangeboten in Deiner Umgebung Ausschau halten.

Watte in Ohren

So simpel und seltsam diese Methode auch erscheinen mag, kann sie doch hilfreich für Deinen Hund sein. Hier solltest Du die Watte in den Ohren so fixieren, dass sie gut hält. Denn Watte dämpft die Geräusche, welche an Silvester produziert werden enorm und kann so zur Beruhigung Deines Hundes beitragen.

Der einzige Nachtteil dieser Methode könnte sein, dass Dein Hund sich mit diesem neuen Gefühl in den Ohren unwohl fühlt und versucht die Watte aus den Ohren zu entfernen. Teste also im Voraus, ob Dein Hund für diese Methode infrage kommt.

Gehörschutz

Wie Du bereits wissen solltest, haben Hunde ein viel feineres Gehör als Menschen. So ist es nur logisch, dass sie auch stärker auf eine hohe Geräuschkulisse reagieren. Abhilfe schaffen können dabei sogenannte Hundekopfhörer.

Diese Kopfhörer haben ihren Ursprung im Jagdbetrieb und helfen den Jagdhunden sich auf ihre Arbeit zu konzentrieren, indem so die Schussgeräusche der Gewehre ausgeblendet werden. Zu Silvester kannst Du Dir als Hundebesitzer diese Funktion zu Nutze machen, da durch solche Kopfhörer ein Großteil der Geräusche verdrängt werden kann.

ThunderShirt

Das ThunderShirt ist ein spezielles Shirt, welches spezifisch für Hunde entwickelt wurde. Dabei besteht es aus einer Mischung von Spandex und normalem Shirt-Stoff. Durch einen ausgeklügelten Verschlussmechanismus aus Klett, kann das Shirt eng an den Hundekörper angepasst werden. Zusammen mit dem einzigartigen Schnitt, wird ein fortwährender, angenehmer Druck auf den Körper Deines Hundes ausgelöst.

Somit soll das ThunderShirt Deinen Hund beruhigen und an Silvester einen großen Teil der Angst nehmen können. Dieses Shirt funktioniert dabei also so ähnlich, wie das bereits erwähnte Einwickeln in eine Decke.

Medizin

Wenn Dein Hund mit herkömmlichen Methoden nicht mehr zu beruhigen ist, kann es durchaus sinnvoll sein, bestimmte Medikamente in Betracht zu ziehen. Die meisten hier verwendeten Beruhigungsmedikamente sind Benzodiazepine. Diese sollen die Angst Deines Hundes nehmen, können aber auch enthemmend wirken.

Bei starken Beruhigungsmedikamenten musst Du unbedingt mit Deinem Tierarzt Rücksprache halten. Nur dieser kann genau sagen, welche Medikamente sich bei Deinem Hund eignen können und wie genau Du diese dosieren musst. Auch weiß dieser genau welche Nebenwirkungen auftreten können und kann Dich darauf vorbereiten. Ohne den Rat Deines Arztes ist strengstens von der Verwendung starker Medikamente abzuraten.

Falls Du Dich zu dem Thema Medizin für Hunde an Silvester noch genauer informieren möchtest, befindet sich in den weiterführenden Quellen ein interessanter Link für Dich.

Achtung: Keineswegs darfst Du Acepromazin bei Deinem Hund benutzen. Dieses Medikament sorgt für keine Angstminderung bei Deinem Hund, sondern lässt seine Muskelfunktion erschlaffen. Dies kann zu einer weiteren Verschlimmerung der Angst führen und muss deswegen unter allen Umständen vermieden werden.

Pheromone

Wenn Dein Hund an Silvester zwar durchaus ängstlich ist, und Du das Gefühl hast, dass kleine Anpassungen bereits viel weiterhelfen können, dann solltest Du die Nutzung von Pheromonen in Betracht ziehen. Vorreiter der Phermonprodukte für Hunde ist die Firma ADAPTIL®. Denn diese können das „Dog Appeasing Pheromone“, kurz DAP, künstlich herstellen.

Dieses Pheromon imitiert die Pheromone die Mutterhunde entwickeln und ihren Welpen weitergeben, welche diese beruhigt und besänftigt. ADAPTIL®-Produkte gibt es in Form von Halsbändern, Sprays oder aber auch Steckern.

Gut zu wissen: Zwar handelt es sich bei Melatonin um kein Pheromon, sondern um ein natürliches Hormon, welches den Tag-Nacht-Zyklus regelt. Jedoch kann die Verwendung von Melatonin ebenfalls auf Hunde beruhigend wirken.

Nahrungsergänzungsmittel

Gerade mit den eben erwähnten Pheromonen geht oft auch die Verabreichung von Nahrungsergänzungsmitteln einher. Diese werden teilweise auch von der Firma ADAPTIL® produziert und eine Einnahme der Tabletten kurz vor Silvester wird hier empfohlen. Diese Mittel beinhalten L-Tryptophan, welches die Serotonin-Produktion beschleunigt und verstärkt.

Du kannst aber auch andere Nahrungsergänzungsmittel für Deinen Hund in Betracht ziehen. Hierbei werden meist Zylkene- oder Calmex-Kapseln empfohlen, welche ebenso eine beruhigende Wirkung auf Hunde haben können.

Alternative Methoden/Medizin

Viele Hundehalter wollen gerne auf natürliche, homöopathische Produkte zurückgreifen, um ihre Hunde zu entspannen. Wenn auch Du Wert auf solche Produkte legst, solltest Du die Verwendung von Bachblüten oder Schüssler Salzen in Betracht ziehen.

Diese Produkte können eine beruhigende Wirkung auf manche Hunde haben, jedoch gilt hier genauso wie bei den anderen Hilfsmitteln, dass die Wirkung von Hund zu Hund verschieden ist.

Hanf

Auch die beruhigende und entspannende Wirkung von Hanf vor allem auf den Menschen ist mittlerweile bekannt. Aber auch für Deinen Hund kannst Du mittlerweile CBD-Tropfen erwerben, die diesen besänftigen können. Auch hier solltest Du dies zuvor mit Deinem Tierarzt besprechen.

Letzter Ausweg: Urlaub

Hund im Urlaub

Wenn Dein Hund sich nicht beruhigen lässt und Du bereits alles probiert hast, hilft meist nur noch der Weg in den Urlaub ohne Knallerei.

Falls Du bereits alles probiert hast und Dein Hund einfach nicht von seiner Angst befreit werden kann, solltest Du in Betracht ziehen, zu Silvester mit Deinem Hund in den Urlaub zu fahren. Denn es gibt durchaus Orte und Gegenden in denen an Silvester nicht geknallt wird.

Für weitere ausführliche Tipps und Tricks zum Reisen mit Hunden an Silvester kannst Du gerne in Unseren weiterführenden Quellen nachschauen.

Trivia

Wohin soll man mit Hunden an Silvester?

Am besten bleibst Du mit Deinem Hund zu Hause. Dort befindet er sich in einer gewohnten Umgebung und kann sich einen geeigneten Rückzugsort suchen, falls er diesen benötigt. Zusätzlich hilft die Nähe zu Dir als Besitzer zusätzlich bei der Beruhigung.

Falls jedoch keine Methoden, die Wir Dir bereits vorgeschlagen haben helfen, kannst Du immer noch mit Deinem Hund in Urlaub fahren. Am besten in eine Umgebung, in der Silvester gar nicht oder nur vereinzelt gefeiert wird. Alles Wichtige dazu kannst Du hier noch mal nachlesen. Weitere Tipps haben wir für Dich in den weiterführenden Quellen.

Haben alle Hunde an Silvester Angst?

Genau wie bei Menschen ist auch bei Hunden die Angst von Hund zu Hund verschieden stark vorhanden. Nicht jeder Hund reagiert gleich auf starke Geräusche oder die Sinnesüberflutung an Silvester.

Hunde entwickeln durch falsches Training oder fehlende Geräusch-Sensibilisierung in der Welpenzeit oft Angst vor Silvester. Aber auch mit dem richtigen Training, ist nicht gesagt, dass Dein Hund für immer angstfrei bleibt. Gerade alte Hunde entwickeln häufig wieder verstärkte Angstsymptome. Hier hilft dann auch keine Therapie mehr.

Müssen Welpen an Silvester besonders geschützt werden?

Besonderen Schutz brauchen Welpen an Silvester nicht unbedingt. Wichtig ist nur, dass Du erkennst, dass Du einen Welpen anders auf die Silvesternacht vorbereiten solltest bzw. kannst als erwachsene Hunde.

Welpen werden sehr schnell müde. Wenn Du mittags vor den ersten Knallerein einen langen, ausgiebigen, mit vielen Spielen gespickten Spaziergang machst, kann Dein Welpe abends bereits so müde sein, dass er die Silvesternacht verschläft oder kaum mehr mitbekommt.

Bleibe während der Nacht jedoch bei Deinem Hund und lasse ihn nicht nach draußen, damit er durch plötzliche Knaller, die sehr nah sein können, nicht traumatisiert wird.

Welpen können sogar besonders trainiert und gegen Silvestergeräusche desensibilisiert werden. Wenn Du, am besten mit professioneller Unterstützung, ein ordentliches Training aufbauen kannst, welches Deinem Welpen bspw. durch Belohnungen nach jedem Knall, die Angst vor der Silvesternacht nimmt, kann dies nur empfohlen werden.

Welche Folgen kann Silvester für Hunde haben?

Die Silvesternacht bedeutet für einen Großteil aller Hunde enormen Stress und eine langanhaltende, starke Angstsituation, der sie ohne Hilfe nicht entkommen können. Dies kann Deinen Hund traumatisierten und teils schwerwiegende Folgen haben, die nicht zu unterschätzen sind.

Zum einen kann es sein, dass Dein Hund nach Silvester für einen längeren Zeitraum das Gassi-Gehen verweigert oder nicht mehr fressen möchte. Auch kann es zu Problemen beim Wasserlassen kommen oder Dein Hund hat nach Silvester ständig Durchfall. Zusätzlich kann Dein Hund das Vertrauen zu Dir verlieren, wenn er merkt, dass Du während Silvester keine Hilfe bereitgestellt hast oder nicht für ihn da warst.

Können Hunde gegen die Angst vor Silvester trainiert oder desensibilisiert werden?

Du kannst Deinen Hund durchaus gegenüber Silvester desensibilisieren bzw. trainieren. Dazu kannst Du bestimmte Geräusche-CDs verwenden, die Silvester-Laute enthalten und Deinem Hund immer wieder mit steigender Tonintensität vorspielen. Wenn Dein Hund dabei stets ruhig bleiben kann, solltest Du positive Konnotationen zu diesem Geräusch schaffen. Bei Anzeichen von Stress oder Angst sollte er dann ignoriert werden. Dadurch erfolgt eine Desensibilisierung.

Gibt es Therapien, die Hunden die Angst vor Silvester nehmen können?

Natürlich gibt es für Hunde auch Therapien, um mit der Silvester-Angst besser umgehen zu können. Dabei wird nicht nur die Angst vor diesem spezifischen Ereignis therapiert, sondern meist ein Ansatz zu Bekämpfung der Angst vor allgemein lauten Geräuschen in Angriff genommen. Somit können diese Therapien auch für im Alltag besonders ängstliche Hunde sinnvoll sein.

Weiterführende Quellen

Welche Medizin bei Silvesterangst von Hunden infrage kommt

Woran man Angst bei Hunden erkennt und wie sie das Training beeinflusst

Tipps und Tricks zum Urlaub mit Hund

Weitere Informationen zum Reisen mit Hund an Silvester

5/5 - (1 vote)

* Wir verlinken auf ausgewählte Online-Shops und Partner, von denen wir ggf. eine Vergütung erhalten.  Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen