Hund beschäftigen: 6 sinnvolle Ideen

Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on email
Mann spielt mit seinem Hund im Freien.

Stell Dir einmal vor, Du würdest den ganzen Tag nur schlafen, essen und eine kleine Runde spazieren gehen. Ganz schön langweilig oder? So geht es Deinem Hund auch, wenn er nicht genug Beschäftigung bekommt.

Er fängt an sich zu langweilen, wird frustriert und bei mangelnder körperlicher Auslastung, kann es auch passieren, dass er an Gewicht zunimmt.
Wie Du Deinen Hund beschäftigen und dabei sogar noch eure Bindung fördern kannst, erfährst Du im nachfolgenden Ratgeber.

Das Wichtigste in Kürze

  • Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten Deinen Hund zu beschäftigen
  • Körperliche und geistige Auslastung müssen in einer Balance sein
  • Du kannst Deinen Hund sowohl drinnen, als auch draußen ganz einfach beschäftigen
  • Überforderung ist genauso zu vermeiden, wie Unterforderung

Hintergründe: was Du über Beschäftigung für Hunde wissen solltest

Dass Du Deinen Hund beschäftigst, ist sowohl für eure Bindung untereinander, als auch für die Auslastung Deines Hundes sehr wichtig. Besonders dann, wenn Du einen sehr jungen und agilen Hund hast, der nur so vor Energie und Tatendrang sprüht, braucht dieser viel Beschäftigung.

Woher weiß ich, dass mein Hund Beschäftigung braucht?

Wenn Dein Hund Langeweile hat, bedeutet das für ihn puren Stress. Besonders, wenn Dein Hund ein energiegeladener Hund ist, leidet er sehr darunter, wenn er diesem Trieb nicht nachkommen kann und weder körperlich, noch geistig ausgelastet ist. Hier haben wir Dir ein paar mögliche Anzeichen von Langeweile aufgelistet:

  • Zerstörungswut und Zerstörung von Möbeln, Gegenständen oder dem Müll
  • Aggressivität
  • Knabbern oder Lecken an den Pfoten
  • bellen, jaulen, winseln
  • Lustlosigkeit und viel Schlaf
  • Gewichtszunahme
  • Hund verrichtet seine Notdurft im Haus
  • Steifheit der Muskeln
Hinweis: Wenn Du der Meinung bist, dass Dein Hund genügend Beschäftigung hat, oder eines der Anzeichen nicht auf Langeweile zurückzuführen sind, suche bitte unbedingt einen Tierarzt auf. Und suche bitte auch dann einen Tierarzt auf, wenn die Muskeln Deines Vierbeiners lange Zeit sehr steif wirken.

Warum braucht mein Hund Beschäftigung?

Sowohl geistige, als auch körperliche Auslastung und Beschäftigung sind Grundbedürfnisse eines jeden Hundes. Zwar variiert dieses Bedürfnis von Rasse zu Rasse und je nach Alter des Hundes, dennoch ist eine gewisse und individuelle Auslastung unerlässlich.

Wie viel Beschäftigung braucht mein Hund eigentlich?

Diese Frage lässt sich so pauschal gar nicht beantworten. Das kommt natürlich ganz auf die Rasse, das Alter, aber auch auf ganz individuelle Eigenschaften Deines Hundes an. Eine ungefähre Faustregel für den Alltag besagt jedoch, dass ein Durchschnittshund um die 2 Stunden Beschäftigung in Form von Bewegung und geistiger Auslastung braucht. Hierbei gilt all das, was vom normalen Alltag abweicht.

Wann braucht mein Hund Beschäftigung?

Dein Hund braucht spätestens dann Beschäftigung, wenn er eines oder sogar mehrere der weiter oben genannten Anzeichen von Stress und Langeweile aufweist. Du kannst versuchen, bestimmte Trainingseinheiten in euren Alltag einzubauen, längere Spaziergänge zu machen, wenn ihr sowieso schon draußen seid, oder eine der anderen Ideen ausprobieren, die wir Dir gleich vorstellen werden.

Aber eins solltest Du wissen: Wenn Dein Hund Beschäftigung braucht, freut er sich zu jeder Tageszeit darüber.

Hund draußen mit einem Ball beschäftigen

Du kannst Deinen Hund drinnen und draußen mit einer Vielzahl von Gegenständen und Spielzeugen beschäftigen.

Deinen Hund beschäftigen: die sinnvollsten Ideen

Im Folgenden haben wir Dir ein paar sinnvolle und abwechslungsreiche Ideen zusammengestellt, womit Du Deinen Vierbeiner super körperlich und geistig beschäftigen und auslasten kannst. Es sind sowohl Ideen für im Haus, als auch für draußen dabei.

Abwechslung beim täglichen Spaziergang

Eine ganz einfache Idee ist, dass Du Abwechslung in den täglichen Spaziergang bringst. Suche neue Parks auf oder gehe mit Deinem Hund in den Wald, wenn ihr das sonst nicht macht. Wenn Du ein Auto zur Verfügung hast, erkundet neue Orte, an denen ihr schön spazieren gehen könnt.

Es klingt zunächst banal, aber für Deinen Hund sind neue Orte super aufregend, weil überall neue Gerüche von anderen Hunden auf ihn warten und er von der alltäglichen Routine loskommt. Außerdem besteht immer die Möglichkeit, dass ihr neue Hundefreunde kennenlernt.

Du und Dein Vierbeiner könntet euch auch in gewissen Abständen mit anderen Hundebesitzern zum Spazierengehen verabreden, um so eine weitere Beschäftigungsmöglichkeit zu haben.

Neue Tricks lernen

Insbesondere bei schlechtem Wetter möchte man nur dann vor die Türe, wenn es wirklich notwendig ist. Jedoch benötigt Dein Vierbeiner auch dann ausreichende Beschäftigung. Hier bietet es sich an, dass Du Deinem Hund nach und nach neue Tricks beibringen kannst.

Hierbei wird Dein Hund nämlich nicht nur körperlich gefordert, sondern ganz besonders auch geistig. Für ihn ist die Verarbeitung Deiner Worte oder Gesten eine wahre Kopfarbeit und die anschließende Belohnung bei richtiger Umsetzung des Tricks eine echte Freude und Erfolgserlebnis.

Bevor Du mit neuen Tricks beginnst, solltest Du jedoch sicherstellen, dass Dein Hund die Hauptkommandos wie “Sitz”, “Platz” und “Aus” versteht.
Ein paar beliebte Tricks sind zum Beispiel:

  • Pfötchen geben
  • Männchen machen
  • High Five geben
  • Sich im Kreis drehen
  • Eine Rolle machen

Sportliche Beschäftigung und Bewegungsspiele

Bei der sportlichen Beschäftigung ist die Auswahl an Möglichkeiten groß. Es gibt Agility Sets für draußen und für drinnen. Du kannst Deinem Hund selbst einen Parcours aus Kartons und Stangen bauen, über die Dein Vierbeiner springen soll.
Des Weiteren gibt es Hundeangeln.

Eine Hundeangel, ist wie der Name schon verrät, eine Angel, an der Du zum Beispiel etwas leckeres oder ein Spielzeug von Deinem Hund befestigen kannst. Dein Hund wird dem Leckerchen oder seinem Spielzeug hinterherrennen wollen und wird versuchen es zu jagen.

Somit bietet die Hundeangel eine sehr gute Möglichkeit Deinen Hund mit wenig Aufwand Deinerseits auszupowern während Dein Vierbeiner seinem Jagdtrieb nachgehen kann.

Eine andere Idee Deinen Hund körperlich zu beschäftigen ist mit einer Frisbee oder einem einfachen Tennisball. Hier geht es darum, dass Dein Hund diese Gegenstände fängt oder schnell von dort holt, wo sie gelandet sind.

In diesem Video siehst Du, wie Du das Training mit der Hundeangel bzw. der Reizangel angehen kannst!

Denkspiele

Es gibt zahlreiche Arten von Denkspielen für Deinen Hund. Zum einen kannst Du Dich im Tierfachhandel beraten lassen, denn hier gibt es viele Marken, die Intelligenzspiele herstellen. Das sind zum Beispiel Spiele mit Klötzchen oder Holzstangen, die Dein Hund in einer bestimmten Art und Weise bewegen oder verschieben muss, um an sein Futter oder an ein Leckerchen zu gelangen.

Wenn Du noch kein Geld ausgeben und erst einmal testen möchtest, ob Denkspiele überhaupt etwas für Deinen Hund sind, haben wir hier Idee für Dich, für die Du lediglich etwas Futter oder ein Leckerchen brauchst.

Du beginnst damit, vor den Augen Deines Hundes etwas Futter in eine Hand zu nehmen, und diese Hand dann zu schließen. Anschließend verschließt Du auch Deine andere Hand.

Das Ziel des Spiels ist es, dass Dein Hund nur dann das Futter aus Deiner Hand bekommt, wenn er die Hand ohne Futter berührt. Das braucht zunächst etwas Übung, denn Dein Hund wird sich wahrscheinlich zuerst mit der Hand beschäftigen, in der sich das Futter befindet.

Wenn Dein Vierbeiner aber dann doch einmal zufällig an die Hand ohne Futter kommt, öffnest Du sofort die Hand mit dem Futter und belohnst Deinen Hund damit. Wenn diese Übung gut funktioniert, kannst Du den Schwierigkeitsgrad erhöhen. Jetzt zeigst Du Deinem Hund nicht mehr, in welcher Hand dich das Futter befindet.

Jetzt muss Dein Vierbeiner erst einmal herausfinden, in welcher Hand sich das Futter befindet und im nächsten Schritt die andere Hand berühren.

Suchspiele

Eine sinnvolle Idee, um Deinen Vierbeiner zu beschäftigen sind Suchspiele. Eine einfache und die wohl am weitesten verbreitete Möglichkeit ist es, ein Leckerchen zu verstecken, welches Dein Hund suchen soll.
Es gibt jedoch auch eine ganz besondere Art des Suchspiels, die wir Dir gerne näher bringen möchten: Mantrailing.

Mantrailing

Beim Mantrailing steht vor allem die geistige Auslastung Deines Vierbeiners im Vordergrund. Hierbei geht es darum, dass Dein Hund anhand einer Geruchsprobe von einem anderen Menschen eben diesen findet. Eine Geruchsprobe kann zum Beispiel ein T-Shirt, eine Socke, Schal, Handschuhe oder Ähnliches sein, solange sich der Geruch von dem Menschen darauf befindet.

Die Geruchsprobe wird dem Hund gegeben, damit er daran riechen und sich den Geruch gut einprägen kann. Zu beachten ist hier, dass die Geruchsprobe auf keinen Fall mit dem Geruch einer anderen Person in Berührung kommt, da Dein Hund sonst nicht unterscheiden kann, welchen Menschen er nun suchen soll. Anschließend nimmt der Hund die Verfolgung auf.

Idealerweise trägt Dein Vierbeiner dabei ein Brustgeschirr, welches er nur trägt, wenn ihr eurem Hobby nachgeht. Du führst ihn währenddessen an einer 5-10 Meter langen Schleppleine. Natürlich steht hierbei, auch wenn es für Deinen Hund Arbeit ist, einen Menschen zu suchen, der Spaß für Dich und Deinen Hund im Vordergrund.

Belohne ihn nach erfolgreicher Mission ausreichend durch Leckerchen, Streicheleinheiten oder mit seinem Lieblingsspielzeug, damit er nicht die Motivation und den Spaß an eurem Hobby verliert. Suchen und Verfolgen einer Fährte liegt in der Natur eines Hundes. Somit können besonders die Hunde, die aufgrund ihrer Rasse einen besonders ausgeprägten Jagdtrieb haben, ihrer Passion mit dieser Art von Beschäftigung nachgehen.

Außerdem hat Mantrailing eine positive Auswirkung auf die Mensch-Hund-Beziehung und stärkt ihre Bindung zueinander. Zudem fördert es die Konzentrationsfähigkeit und das eigenständige Arbeiten Deines Vierbeiners. Im Grunde ist Mantrailing für jeden Hund und jedes Alter geeignet.

Dieses Hobby ist sehr gelenkschonend, da nur im Schritttempo, wie auch beim Gassigehen gelaufen wird. Außerdem ist es auch ein ideales Hobby für ängstliche Hunde, da sie aufgrund ihrer hohen Konzentration während der Verfolgung ihre Angst vor bestimmten äußeren Einflüssen ausblenden können.

Wissenswert: Mantrailing ist ein richtiger Beruf für Hunde. Fast auf der ganzen Welt werden Hunde ausgebildet, um nach Menschen zu suchen. Zum Beispiel bei der Polizei oder verschiedenen Rettungseinheiten.

Zerrspiele

Bei Zerrspielen ist etwas Vorsicht geboten. Diese Spiele eignen sich nur für Hunde, die nicht aggressiv werden, wenn es um Beute geht. Da es ansonsten dazu kommen kann, dass aus Spiel Ernst wird und der Hund anfängt zu knurren, zu bellen oder gar zu beißen.

Wenn Dein Hund dieses Verhalten nicht aufweist, könnt ihr sowohl drinnen, als auch draußen Zerrspiele spielen. Hierfür eignen sich eine große Menge an Taue. Diese gibt es mit einem Ball zusätzlich an der einen Seite oder mit Knoten, an denen sich Dein Hund festbeißen kann.

Du kannst für ein Zerrspiel auch ein festen Stock verwenden, den du an beiden Enden mit beiden Händen festhältst. Achte hierbei aber unbedingt darauf, dass sich Dein Vierbeiner an dem Stock nicht verletzen kann.

Den Hund mit Zerrspielen und Wasser beschäftigen

Besonders im Sommer eignet es sich super Deinen Vierbeiner ebenfalls mit Wasserspielen zu beschäftigen.

Trivia: Was Du sonst noch über die Beschäftigung Deines Hundes wissen solltest

Hier haben wir Dir einige letzte Fragen, die eventuell noch offen sein könnten, beantwortet.

Achtung: Genauso, wie Dein Hund unterfordert sein kann, kann er auch überfordert sein. Du solltest ihm genug Ruhepausen gönnen, denn Hunde schlafen im Durchschnitt 12-17 Stunden pro Tag. Finde hier eine gute Balance und lerne die Zeichen und Signale Deines Hundes.

Kann sich mein Hund auch alleine beschäftigen?

Ja, Dein Hund kann sich auch alleine beschäftigen. Beispielsweise mit Denkspielen, oder Futterbällen. Ein Futterball ist ein Ball mit vielen kleinen Löchern, in denen Du Leckerchen verstecken kannst.

Das Ziel des Spiels ist es, dass Dein Hund lernt, dass er den Ball eigenständig hin und her rollen muss, damit Leckerchen herausfallen. So hast Du eine Möglichkeit, dass sich Dein Hund eine gewisse Zeit sehr gut und intensiv alleine beschäftigt.

Wie soll ich meinen Hund im Büro beschäftigen?

Auch im Büro kannst Du Deinen Hund mit einigen der oben genannten Ideen beschäftigen. Besonders gut eignen sich hier Denkspiele, oder ein ausgiebiger Spaziergang während der Mittagspause.

Wie beschäftige ich meinen Hund bei regen?

Wenn es regnet, geht niemand wirklich gerne vor die Türe, wenn es denn nicht unbedingt sein muss. Aber natürlich möchte Dein Vierbeiner auch dann ausreichend beschäftigt werden. Super für schlechtes Wetter eignet es sich, wenn ihr gemeinsam neue Tricks lernst.

Oder das Denkspiel, bei welchem Du in einer Hand Futter versteckst und es die Aufgabe Deines Hundes ist, die Hand ohne Futter zu berühren, um an sein Futter zu gelangen. Des Weiteren gibt es auch Agility Sets, die in der Wohnung verwendet werden können. So könntest Du etwas körperliche Bewegung in Dein Wohnzimmer holen und Du sorgst für etwas Abwechslung.

Fazit

Wie Du siehst, ist es sehr wichtig für Deinen Hund, dass Du ihn beschäftigst, damit er nicht unter Stress leidet, zunimmt, eventuell aggressiv wird oder anfängt Dinge im Haus zu zerstören. Um Deinen Hund abwechslungsreich und bei jeder Wetterlage zu beschäftigen, haben wir Dir 6 sehr sinnvolle Ideen zusammengestellt, die Du zusammen mit Deinem Hund ausprobieren kannst.

Wichtig zu wissen ist, dass Überforderung genauso schädlich für Deinen Vierbeiner ist, wie Unterforderung. Lasse Deinem Hund also genügend Ruhepausen. Die Faustregel von 2 Stunden Beschäftigung jeglicher Art pro Tag, kann Dir also dabei helfen, es nicht zu übertreiben.

Weiterführende Links

Schritt für Schritt Erklärung, worauf Du bei dem Thema Mantrailing Acht geben solltest.

Rate this post