Dürfen Hunde Tomaten essen?

Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on email
Kind füttert Tomate an Hund

Für viele Menschen sind Tomaten gar nicht mehr wegzudenken. Sei es roh oder weiterverarbeitet, die Tomate ist fester Bestandteil in den Ernährungsplänen vieler Personen.

Da bietet es sich doch an auch etwas mit seinem Hund zu teilen. Aber: Nicht alles, was wir essen können, ist auch gleich gut für Deinen Hund. Daher haben auch für uns gefragt, ob Hunde Tomaten essen dürfen.

Die Antwort auf diese Frage und andere Tipps und Tricks zum Thema Hunde und Tomaten findest Du in unserem Ratgeber.

Das Wichtigste in Kürze

  • Grundsätzlich lässt sich sagen, dass Hunde keine Tomaten essen sollten
  • Vor allem in unreifen Tomaten befindet sich ein für Hunde giftiger Stoff namens Solanin
  • Je reifer die Tomate wird, desto weniger der Anteil an Solanin. Aber dennoch besteht für Hunde immer ein Vergiftungsrisiko
  • Eine Vergiftung kann lebensbedrohlich sein, daher solltest Du sofort einen Tierarzt aufsuchen
  • Neben einer Vergiftung kann Dein Hund auch allergisch auf die Tomate reagieren

Dürfen Hunde Tomaten fressen?

Grundsätzlich lässt sich sagen, dass Du Deinem Hund lieber keine Tomaten geben solltest. In der Tomate befindet sich nämlich der Stoff Solanin. Für den Menschen ist er nicht wirklich gefährlich, aber für Deinen Vierbeiner kann es äußerst giftig sein.

Vor allem in unreifen Tomaten steckt der größte Anteil an Solanin. Wenn die Tomate reif oder sogar überreif ist, verliert sie den Großteil dieses Solanins. Daher ist er in diesem Zustand für Menschen komplett ungefährlich. Für Hunde besteht, aber immer noch ein gewisses Risiko.

Von unreifen, grünen, Tomaten sollte Dein Hund daher komplett fern bleiben.

Falls Du nach einer Alternative für Tomaten suchst, kannst Du auch auf Gurken zurückgreifen. Sie sind genauso gesund, haben auch einen hohen Wasseranteil und sind völlig ungefährlich für Deinen Hund.

Ab welcher Menge ist der Verzehr von Tomaten gefährlich für den Hund?

Wie wir jetzt schon wissen, verliert die Tomate in der Reifungsphase den größten Anteil an Solanin. Daher kannst Du überreife Tomaten in kleinen Mengen schon an Deinen Hund füttern. Ab welcher Menge es gefährlich wird lässt sich aber pauschal nicht sagen. Die Tomate sollte aber unbedingt nur in kleinen Mengen genossen werden. Im besten Fall klärst Du dies jedoch mit Deinem Tierarzt ab.

Soweit es geht solltest Du aber, um eine Vergiftung Deines Hundes völlig auszuschließen, lieber komplett auf Tomaten verzichten.

grüne-Tomaten-sind-giftig

Darauf ist bei der Fütterung von Tomaten zu achten

Wichtige Nährstoffe wie Vitamin C, Vitamin B1, Vitamin B2, Vitamin B6, Kalium und noch viele weitere, sind in der Tomate enthalten. Es ist schade, dass diese Deinem Hund vorenthalten werden.

Wie wir jetzt aber schon wissen, verliert die Tomate, wenn sie überreif ist den größten Anteil an Solanin. Daher könntest Du Deinem Hund rein theoretisch überreife Tomaten zum Fressen geben. Einige Sachen solltest Du dabei aber beachten.

Die Tomaten sollten unbedingt überreif sind, das heißt es sollten keinerlei grünen Stellen mehr zu sehen sein. Nun solltest Du Deinem Hund aber nicht gleich riesige Menge an Tomaten geben. Ein Restrisiko für eine Vergiftung besteht immer. Die richtige Dosierung ist hier entscheidend.

Je nach Körper Gewicht Deines Hundes kannst Du in kleinen Mengen Tomaten in seinen Ernährungsplan einbauen. Viele behaupten, dass ein Abkochen der Tomate das Solanin verschwinden lässt. Das stimmt aber nicht ganz, denn Solanin ist sehr hitzebeständig und kann auch bei hohen Temperaturen überleben. Die gekochte Tomatensoße sollte daher nicht zu den Hauptgerichten Deines Vierbeiners gehören. In kleinen Mengen kannst Du sie aber gerne zum Beispiel zu anderem Futter beimischen.

Es kann vorkommen, dass in einigen Fertigprodukten für Deinen Hund auch Tomaten enthalten sind. Das ist nicht weiter schlimm, da der Tomatenanteil meistens sehr gering ist. Du solltest aber immer darauf achten, dass fertige Essensprodukte keine zusätzlichen Farbstoffe oder Konservierungsstoffe enthalten.

Außerdem solltest Du immer den grünen Strunk und gegebenenfalls auch die Schale entfernen.

Welche Symptome zeigt ein Hund, wenn er Tomaten gefressen hat?

Bei einer Solanin Vergiftung, treten die klassischen Vergiftungserscheinungen auf. Folgen Symptome könnten auftreten:

  • Magen-Darm-Störung (Erbrechen, Durchfall)
  • Atemstörung
  • Benommenheit
  • Koordinationsverlust
  • Schläfrigkeit
  • Verwirrung
  • Beeinträchtigung des Nervensystems

Neben einer Vergiftung durch Solanin, kann Dein Hund aber auch allergisch auf Tomaten reagieren. Dies ist gar nicht mal so selten. Eine Reaktion kannst Du bereits wenige Momente nach Verzehr des Gemüses beobachten. Auf diese Symptome solltest Du achten:

  • Husten
  • Atembeschwerden
  • Schwellungen
  • Juckreiz
  • Nesselsucht (gerötete haut, Quaddeln, gereizte Schleimhäute)
Falls Du eines dieser Symptome bei Deinem Hund bemerkst, solltest Du schnell handel und umgehend einen Tierarzt kontaktieren.

Was tun, wenn der Hund Tomaten gefressen hat?

Unabhängig davon, ob Dein Hund Vergiftungssymptome oder eine allergische Reaktion zeigt, sollte sofort ein Tierarzt kontaktiert werden. Die Situation ist unter keinen Umständen zu unterschätzen und könnte für Deinen Hund sogar lebensbedrohlich sein. Daher solltest Du nach Bemerken der Symptome schnell handeln.

Bei einer Vergiftung kannst Du als erste Hilfe Maßnahme auf Aktivkohle zurückgreifen. Diese bindet die Giftstoffe an sich und lässt sie dann aus dem Körper ausscheiden. Allerdings solltest Du dabei die zu verabreichende Menge mit Deinem Tierarzt absprechen.

Weiterführende Links und Recherchequellen

Hier ein Rezept für Hunde Leckerlis mit einem kleinen Anteil an Tomate: Mehr Erfahren

Disclaimer: Die hier dargestellten Inhalte dienen ausschließlich der neutralen Information und erheben weder einen Anspruch auf Vollständigkeit noch kann die Aktualität, Richtigkeit und Ausgewogenheit garantiert werden. Der Beitrag ersetzt keinesfalls die fachliche Beratung durch einen Tierarzt. Achte bei der Auswahl der richtigen Nahrungsmittel, insbesondere auf Allergien und Vorerkrankungen Deines Hundes.
5/5 - (1 vote)