Dürfen Hunde Linsen essen?

Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on email
Napf mit Linseneintopf

Egal ob rot, gelb, grün oder schwarz – Linsen enthalten viele gesunde Nährstoffe wie Eisen, Magnesium, Zink, Vitamin A und Protein und finden sich häufig auf dem Speiseplan von Menschen wieder.

Bei so vielen wichtigen Nährstoffen liegt der Gedanke nahe, auch seinem Hund etwas von der beliebten Hülsenfrucht zu füttern. Aber sind Linsen schädlich für Hunde? Und was gibt es bei der Fütterung zu beachten? Die Antwort sowie weitere Fakten und Tipps zum Thema Hunde und Linsen findest Du in diesem Ratgeber.

Das Wichtigste in Kürze

  • Hunde dürfen gekochte Linsen essen
  • Gekochte Linsen enthalten viel Vitamin A, B6, E, Magnesium, Calcium und Eisen
  • Rohe Linsen enthalten für Hunde giftiges Phasin
  • Schon kleine Mengen roher Linsen können zu einer Vergiftung führen
  • Die Fütterung großer Mengen gekochter Linsen kann zu Blähungen führen

Dürfen Hunde Linsen fressen?

Ja, Hunde dürfen gekochte Linsen essen. Sie enthalten neben Protein viele gesunde Nährstoffe, wie Vitamin A, Zink, Calcium und Eisen zur Ergänzung der Ernährung Deines Hundes. Aber Achtung: Ausschließlich gekochte Linsen sind gut für Hunde. Rohe Linsen enthalten Phasin, das bei Hunden zu Vergiftungserscheinungen, wie Erbrechen, Blähungen und Durchfall führen kann.

Hund frisst aus Napf

So wirken Linsen auf die Gesundheit des Hundes

Gekochte Linsen sind nicht nur gesund für Menschen, sondern bieten auch für Hunde viele wichtige Nährstoffe. Sie enthalten unter anderem Protein, Ballaststoffe, Vitamin A, Vitamin B6, Vitamin E, Vitamin C, sowie Calcium, Eisen, Magnesium und Zink. Zudem haben Linsen einen besonders niedrigen Zucker- und Fettgehalt, was sich positiv auf die Gesundheit Deines Vierbeiners auswirkt.

Mineralstoffe und Spurenelemente

 

Inhaltsstoff Menge je 100 g
Eisen 995 µg
Kalium 109 mg
Magnesium 20 mg
Calcium 17 mg

Vitamine

Inhaltsstoff Menge je 100 g
Vitamin A 26 µg
Vitamin B1 76 µg
Vitamin B2 91 µg
Vitamin B3 1318 µg
Vitamin B6 114 µg
Vitamin C 23333 µg
Vitamin E 77 µg

Das Vitamin E und Vitamin C in den Linsen unterstützt das Immunsystem, sowie die Zellen des Hundes. Die Ballaststoffe helfen dabei, den Stoffwechsel und die Verdauung des Hundes anzuregen, während das enthaltene Calcium Gelenke und Knochen stärkt.

Zudem wirkt sich das in den Linsen enthaltene Magnesium positiv auf die Herzgesundheit Deines Hundes aus. Das enthaltene pflanzliche Protein gibt dem Hund viel Energie für einen ereignisreichen Tag.

Ungekochte Linsen hingegen sind für Hunde gefährlich und sollten auf keinen Fall gefüttert werden. Das liegt an dem in Linsen enthalten Phasin, einem Zucker bindenden Eiweiß, das sich negativ auf die roten Blutkörper auswirkt und diese verklumpen lässt. Durch das Kochen der Linsen wird das schädliche Phasin zersetzt und somit ungefährlich.

Hat Dein Hund dennoch ungekochte Linsen gegessen, können kurze Zeit nach dem Verzehr bereits folgenden Vergiftungserscheinungen auftreten:

  • Erbrechen
  • (blutiger) Durchfall
  • Bauchkrämpfe
  • Fieber
  • Appetitlosigkeit
  • Innere Blutungen

Je nachdem wie lange die Symptome anhalten und wie schwerwiegend sie sind, solltest Du nach dem Verzehr von ungekochten Linsen unbedingt den Tierarzt aufsuchen.

Tipp: Kannst Du abschätzen, welche Menge roher Linsen Dein Hund gegessen hat, solltest Du das unbedingt dem Tierarzt mitteilen. So weiß er, wie schwerwiegend die Vergiftung ist und kann sofort handeln.

In welchen Mengen darf ich meinem Hund Linsen geben?

Bei der richtigen Verzehrmengen kommt es ganz auf den Hund und die individuelle Verträglichkeit von Linsen an. Um herauszufinden, wie gut Dein Hund gekochte Linsen verträgt, solltest Du zunächst mit der Fütterung kleiner Mengen beginnen. Verträgt Dein Hund die Linsen, kannst Du die Menge langsam steigern.

Achtung: Auch gekochte Linsen können bei Hunden zu starken Blähungen und Bauchschmerzen führen.  Beobachte Deinen Hund also zunächst nach der ersten Fütterung von Linsen, um sicherzugehen, dass er sie gut verträgt.

Rote Linsen

Darauf ist bei der Fütterung von Linsen zu achten

  • Füttere Deinem Hund ausschließlich gekochte Linsen.
  • Beginne zunächst mit der Fütterung einer kleinen Menge Linsen, die Du nach und nach steigern kannst.
  • Eine Linsenallergie ist auch bei Hunden möglich. Beobachte Deinen Hund deshalb nach der ersten Fütterung, um eine allergische Reaktion auszuschließen.
  • Neben gekochten Linsen kannst Du auch küchenfertige Linsen aus der Dose füttern. Diese solltest Du vor der Fütterung lediglich mit Wasser abspülen.
  • Auch gekochte Linsen sollten nicht übermäßig gefüttert werden. Wie bei Menschen auch können gekochte Linsen beim Hund ebenfalls starken Blähungen und Verstopfung auslösen.

Weiterführende Links und Recherchequellen

Rezept für einen vegetarischen Linseneintopf für Hunde: Mehr erfahren

 

Disclaimer: Die hier dargestellten Inhalte dienen ausschließlich der neutralen Information und erheben weder einen Anspruch auf Vollständigkeit noch kann die Aktualität, Richtigkeit und Ausgewogenheit garantiert werden. Der Beitrag ersetzt keinesfalls die fachliche Beratung durch einen Tierarzt. Achte bei der Auswahl der richtigen Nahrungsmittel, insbesondere auf Allergien und Vorerkrankungen Deines Hundes.
4.5/5 - (2 votes)