Dürfen Hunde Kohlrabi essen?

Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on email
Kohlrabi

Für uns Menschen ist Kohlrabi ein vielseitiges und gesundes Gemüse. Ob roh oder gekocht, auf irgendeine Weise findet das Gemüse in fast jeder Küche Anwendung. Kohlrabi zeichnet sich vor allem durch seine Regionalität und die vielen Nährstoffe aus.

Jetzt stellen wir uns natürlich die Frage: Was für uns Menschen gut geeignet ist, ist doch bestimmt auch gut für den besten Freund des Menschen, oder? Die Antwort auf diese Frage und weitere Tipps und Fakten rund um Kohlrabi in der Hundenahrung findest Du in diesem Ratgeber.

Das Wichtigste in Kürze

  • Hunde dürfen Kohlrabi essen
  • Kohlrabi enthält viele wichtige Nährstoffe
  • Kohlrabi ist sehr kalorienarm
  • Er eignet sich sehr gut als Zusatzfutter
  • Kohlrabi ist ein wunderbares Leckerli

Dürfen Hunde Kohlrabi fressen?

Wie für den Menschen ist Kohlrabi auch für den Hund ein leckeres und gesundes Gemüse. Er liefert Deinem Vierbeiner viele wichtige Nährstoffe und ist sehr gut bekömmlich. Kohlrabi eignet sich sehr gut für einen gesunden Snack zwischendurch und ist eine gesunde Ergänzung zu seinem normalen Futter.

So wirkt Kohlrabi auf die Gesundheit des Hundes

Kohlrabi enthält eine Menge toller Nährstoffe, welche auch für Deinen Hund positive Auswirkungen haben können. Unter den Inhaltsstoffen sind Vitamin C, Kalzium, Magnesium, Folsäure und Fluorid, Kalium, Phosphor, B-Vitamine, Eisen, Kupfer und viele Aminosäuren.

Hund bettelt nach Kohlrabi

Wer kennt diesen Blick nicht von seinem treuen Gefährten? Der Hund möchte, was der Mensch hat. Aber keine Sorge! Kohlrabi ist für Hunde komplett unbedenklich.

Mineralstoffe und Spurenelemente

Inhaltsstoff Menge je 100 g
Eisen 0,5 mg
Magnesium 43 mg
Kalzium 68 mg
Folsäure 70 µg

Vitamine

Inhaltsstoff Menge je 100 g
Vitamin A 2 µg
Vitamin B1 0,05 mg
Vitamin B2 0,05 mg
Vitamin B3 / Niacin 1,8 mg
Vitamin B6 0,07 mg
Vitamin C 63 mg

Das enthaltene Kalzium stärkt die Zähne und Knochen des Hundes. Magnesium ist wertvoll für ein gutes Nervensystem und gesunde Muskeln und die Folsäure unterstützt den Stoffwechsel Deines Hundes. Vitamin A trägt zu gesunder Haut, Schleimhaut und Augen bei und alle B-Vitamine sind essenziell für Nerven und Gehirn.

Wenn Du mehr über Obst und Gemüse in der Ernährung Deines Hundes erfahren möchtest, dann lies gerne hier weiter.

In welchen Mengen darf ich meinem Hund Kohlrabi geben?

Kohlrabi sollte, wie auch jedes andere Gemüse, in Maßen gefüttert werden.
Er eignet sich lediglich als Zusatzfutter für Hunde. Gib Deinem Vierbeiner keine ganzen Knollen auf einmal, sondern nutze ihn lieber als Leckerli oder Belohnung.
Meist gibt es keine Nebenwirkungen bei der Fütterung mit Kohlrabi.

Sollte die verfütterte Menge doch zu groß gewesen sein oder Dein Hund verträgt Kohlrabi nicht, zeigt sich das mit Blähungen, Bauchschmerzen oder Durchfall.
Hund frisst Gemüse

Kohlrabi eignet sich als Snack oder Belohnung. Kleingeschnitten kann er auch unter das Futter gemischt werden.

Darauf ist bei der Fütterung von Kohlrabi zu achten

Generell gilt: Probier das Verfüttern von Kohlrabi erstmal in kleineren Mengen. So siehst Du, ob Dein Hund den Geschmack überhaupt mag und wie er auf die Knolle reagiert.
Wenn alles geklappt hat, kannst Du Kohlrabi als kleinen Snack für zwischendurch mit Deinem Hund teilen oder ihn kleingeschnitten in das Futter mischen.
Außerdem solltest Du den Kohlrabi gründlich abwaschen oder schälen bevor Du ihn verfütterst. So entfernst Du alle Chemikalien, die eventuell an der Knolle und den Blättern haften. Noch besser ist es Bio-Kohlrabi zukaufen.

Es gilt also:

  • nur in Maßen füttern
  • testen, ob der Hund Kohlrabi verträgt
  • eventuell kochen
  • am besten ungespritzten Bio-Kohlrabi verfüttern

Kohlrabi: lieber roh oder gekocht?

Kohlrabi kann sowohl roh, als auch gegart verfüttert werden. Im gekochten Zustand ist er für Hunde allerdings deutlich besser verdaulich. Achte darauf wie es Deinem Hund am besten schmeckt und bekommt!
Hunde dürfen auch die Blätter vom Kohlrabi essen, die meist nährstoffreicher sind als die Knolle selber. Beim Verfüttern der Blätter solltest Du allerdings auf die Verträglichkeit Deines Hundes achten. Sie sind schwerer verdaulich und können eventuell zu Bauchschmerzen führen.

Hund wird mit Kohlrabi gefüttert

Fazit

Wenn Deinem Hund Kohlrabi schmeckt, dann spricht absolut nichts dagegen ihm ein wenig davon zu geben. Er ist eine gesunde Ergänzung zum normalen Speiseplan Deines Hundes. Um ihn besser verträglich zu machen, solltest Du den Kohlrabi garen. So ist er leichter zu verdauen und der Hund kann von allen Inhaltsstoffen gebrauch machen.

Weiterführende Links und Recherchequellen

Wenn Du mehr über die artgerechte Ernährung Deines Hundes erfahren möchtest, dann hilft Dir der Tierschutzbund weiter – Mehr erfahren

5/5 - (1 vote)