Dürfen Hunde Kohl essen?

Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on email
Hund, der Kohl ist.

Kohl hat für den Menschen viele Vorteile, doch wie sieht das mit dem geliebten Vierbeiner aus? Ob Du Deinem Hund Kohl geben darfst und wobei Du darauf achten solltest, haben wir hier für Dich zusammengestellt.

Das Wichtigste in Kürze

An dieser Stelle findest Du die wichtigsten Informationen zum Thema kurz zusammengefasst.

  • Hunde dürfen Kohl essen, jedoch lieber in geringen Mengen.
  • Der Kohl sollte vor dem Verfüttern gegart werden.
  • Wasch den Kohl gründlich bevor er verfüttert wird.
  • Kohl kann Deinem Hund bei der Verdauung helfen.
  • Eine zu große Menge an Kohl kann zu Blähungen führen.

Dürfen Hunde Kohl essen?

Zunächst erstmal die Entwarnung: Hunde dürfen Kohl essen. Kohl hat auch viele Vorteile. Er kann bei der Verdauung unterstützenswert sein.

Achtung: Du solltest den Kohl garen bevor Du ihn verfütterst.

Kohl sorgt für ein langes Sättigungsgefühl. Einer der größten Vorteile von Kohl ist, dass er nachhaltig das Immunsystem stärken kann. Er eignet sich somit als gute Ergänzung für die Ernährung Deines Hundes.

Ein Kohlkopf

So wirkt Kohl auf die Gesundheit des Hundes

Kohl hat gute Auswirkungen auf die Gesundheit Deines Hundes. Er enthält viele Vitamine und Mineralstoffe, die die Verdauung Deines Hundes fördern können. Kohl hat auch einen hohen Eisengehalt, der sehr gut ist.

Gut zu wissen: Kohl enthält viele Vitamine, die die Ernährung Deines Hundes toll ergänzen.

Wir haben Dir hier auch noch einmal alle Nährwerte herausgesucht.

Mineralstoffe und Spurenelemente

Inhaltsstoff Menge je 100 g
Kalium 236 mg
Kalzium 64 mg
Magnesium 12 mg
Folsäure 90 μg
Eisen 0,5 mg
Niacin 0,5 mg

Vitamine

Inhaltsstoff Menge je 100 g
Vitamin A 7,5 μg
Vitamin B1 0,05 mg
Vitamin B2 0,07 mg
Vitamin B6 0,2 mg
Vitamin C 50 mg
Vitamin E 2,5 mg

In welchen Mengen darf ich meinem Hund Kohl geben?

Kohl sollte lieber in kleinen Mengen gefüttert werden. Kohl kann in größeren Mengen sonst zu Blähungen führen. Generell ist es empfohlen Kohl zunächst in ganz kleinen Mengen zu verfüttern, um zu schauen, ob der Hund ihn verträgt oder nicht.

Achtung: Eine zu große Menge an Kohl kann bei Deinem Hund zu Blähungen führen.

Wenn der Hund den Kohl dann gut vertragen hat, ist die Empfehlung ungefähr 25 g Kohl auf 10 kg Körpergewicht des Hundes zu füttern.

Darauf ist bei der Fütterung von Kohl zu achten

Bevor Du Deinem Hund nun Kohl geben kannst, gibt es ein paar Sachen zu beachten.

  • Der Kohl sollte am besten gegart werden, bevor er verfüttert wird. So ist er für den Hund besser zu verdauen.
  • Fange bei Kohl immer mit kleinen Test-Mengen an, um zu schauen, ob Dein Hund sie verträgt.
  • Kohl sollte außerdem generell nur in kleinen Mengen verfüttert werden, da dieser sonst zu Blähungen führen kann.
  • Bevor Du den Kohl verfüttern kannst, wasche ihn gut. Du solltest die Blätter auch einzeln waschen, da sich zwischen den Blättern häufig Sand sammelt.
  • Probiere die unterschiedlichen Kohlsorten vorsichtig aus. Einige Hunde vertragen gewisse Kohlsorten besser als andere.

Weiterführende Links und Recherchequellen

Einen Überblick über die deutschen Kohlsorten findest Du hier!

Weitere Informationen zum Thema Obst und Gemüse in der Hundeernährung findest Du hier!

Disclaimer: Die hier dargestellten Inhalte dienen ausschließlich der neutralen Information und erheben weder einen Anspruch auf Vollständigkeit noch kann die Aktualität, Richtigkeit und Ausgewogenheit garantiert werden. Der Beitrag ersetzt keinesfalls die fachliche Beratung durch einen Tierarzt. Achte bei der Auswahl der richtigen Nahrungsmittel, insbesondere auf Allergien und Vorerkrankungen Deines Hundes.
Rate this post