Dürfen Hunde Brombeeren essen?

Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on email
Ein Hund schaut zu einer Schale mit Beeren

Brombeeren zählen zu den ältesten Obstarten und stellen einen wichtigen Bestandteil einer gesunden Ernährung dar. Durch ihren leckeren Geschmack ist die Beere bei Menschen sehr beliebt, aber ist sie auch als Leckerli für Deinen Hund geeignet?

In diesem Beitrag erfährst Du die Antwort. Zudem geben wir Dir weitere nützliche Tipps und Informationen zum Thema Brombeeren für Hunde.

Das Wichtigste in Kürze

  • Hunde dürfen Brombeeren fressen.
  • Brombeeren sind sehr gesund für Mensch und Hund.
  • Brombeeren solltest Du Deinem Hund anfangs nur in kleinen Mengen geben und beobachten wie sie Dein Vierbeiner verträgt.
  • Brombeeren sind kalorienarm.
  • Wasche die Brombeeren vor der Fütterung ab. Im besten Fall haben die Brombeeren Bio-Qualität.

Dürfen Hunde Brombeeren fressen?

Die Antwort lautet: Ja! Brombeeren enthalten keinerlei Bestandteile, die giftig für Deinen Hund sein können. Ganz im Gegenteil, Brombeeren enthalten Inhaltsstoffe, die auf die Gesundheit Deines Hundes sogar positive Auswirkungen haben.

Brombeeren sind als Leckerli für Deinen Hund geeignet

Brombeeren erkennt man an der dunkelblauen Farbe. Sie sind für Mensch & Tier sehr gesund.

So wirken Brombeeren auf die Gesundheit des Hundes

Brombeeren sind mit ihrer geringen Kalorienanzahl auch für Hunde mit Übergewicht gut geeignet. Zudem sind Brombeeren wahre Vitaminbomben, die Deinen Hund mit verschiedenen wichtigen Vitaminen versorgen. Des Weiteren werden diesen Beeren eine blutreinigende und harntreibende Wirkung zugeschrieben.

Mineralstoffe

Inhaltsstoff Menge je 100 g
Kalium 180 mg
Kalzium 44 mg
Magnesium 30 mg
Eisen 0,9 mg

Vitamine

Inhaltsstoff Menge je 100 g
Vitamin A 45 µg
Vitamin B1 0,03 mg
Vitamin B2 0,04 mg
Vitamin B6 0,05 mg
Vitamin C 17 mg
Niacin 0,4 mg
Vitamin E 0,7 mg

Der hohe Gehalt an Vitamin C in der Brombeere, wirkt sich positiv auf die Funktion des Immunsystems Deines Hundes aus.

Brombeeren enthalten zudem Gerbstoffe, die bei Durchfallerkrankungen Deines Hundes helfen.
Der hohe Mineralstoffgehalt in Form von Kalium, Kalzium und Magnesium, hat einen positiven Einfluss auf die Knochenstruktur und die Herzgesundheit Deiner Hundes.

Brombeeren enthalten Anthocyane, denen eine schützende Wirkung auf die Zellen zugeschrieben wird.

Tipp: Aus den Blättern der Brombeerpflanze kannst Du Tee herstellen, dieser wird oft zur Heilung von Durchfallerkrankungen des Hundes verwendet.

In welchen Mengen darf ich meinem Hund Brombeeren geben?

Zunächst solltest Du mit kleinen Mengen bei der Fütterung von Brombeeren anfangen, um auszutesten ob Dein Hund Brombeeren überhaupt gut verträgt.

Eine junge Frau gibt ihrem Hund ein Leckerli

Eine junge Frau sitzt mit ihrem Hund auf einer Picknickdecke und gibt ihm ein Leckerli.

Generell gilt, dass Brombeeren wie nahezu jedes Obst viel Zucker enthalten. Daher solltest Du Deinem Hund nicht übermäßig viel Brombeeren zu fressen geben.

Wichtig: Achte bei der ersten Fütterung auf Anzeichen für eine Allergie oder Unverträglichkeit.

Darauf ist bei der Fütterung von Brombeeren zu achten

  • Achte darauf, dass Du Deinem Hund nur unbehandelte Brombeeren in Bio-Qualität zu fressen gibst.
  • Brombeeren solltest Du zudem gut abwaschen, da sich auf der Hülle der Beere Eier von Würmern befinden können, die zu einem Wurmbefall führen können.
  • Gib Deinem Hund nur frische und vollreife Beeren zu fressen.
Tipp: Wenn Du keine frischen Brombeeren bekommst, kannst Du auch getrocknete oder gefrorene Brombeeren verfüttern. Taue diese vorher auf, ansonsten besteht die Gefahr, dass Dein Liebling sich verschluckt.

Fazit

Brombeeren kannst Du Deinem Hund unbedenklich geben. Mengenmäßig solltest Du es allerdings nicht übertreiben und die Beeren immer gut abwaschen. Dann haben Brombeeren viele positive Effekte auf die Gesundheit Deines Hundes.

Weiterführende Links und Recherchequellen

  • Brombeeren eignen sich sehr gut zum Barfen. Hier wird Dir die Rohfütterung einfach erklärt: Mehr erfahren
  • Brombeerblättertee selber herstellen – so klappt es ganz sicher: Mehr erfahren
Disclaimer: Die hier dargestellten Inhalte dienen ausschließlich der neutralen Information und erheben weder einen Anspruch auf Vollständigkeit noch kann die Aktualität, Richtigkeit und Ausgewogenheit garantiert werden. Der Beitrag ersetzt keinesfalls die fachliche Beratung durch einen Tierarzt. Achte bei der Auswahl der richtigen Nahrungsmittel insbesondere auf Allergien und Vorerkrankungen Deines Hundes.
5/5 - (7 votes)