Dürfen Hunde Blaubeeren essen?

Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on email
Dürfen Hunde Blaubeeren essen?

Blaubeeren sind eine tolle Nascherei. Ob im Joghurt, zum Müsli oder als Snack zwischendurch. Blaubeeren schmecken einfach lecker. Und wenn der Hund so süß guckt, steckt man ihm doch auch gerne eine zu. So eine kleine Beere kann ja nicht schaden. Oder?

Die Antwort auf diese Frage und einige wissenswerte Tipps und Fakten zum Thema Hund und Blaubeeren findest Du in diesem Ratgeber.

Das Wichtigste in Kürze

  • Blaubeeren sind nicht nur gesund, sondern auch sehr Nährreich für Hunde.
  • Blaubeeren finden sich auch als Zutat in Hundefutter wieder.
  • Die Beeren enthalten viele Ballaststoffe.
  • Blaubeeren unterstützen die Verdauung und helfen auch bei Magen-Darm-Problemen.
  • Blaubeeren sind zuckerarm und können auch von Hunden mit Diabetes gegessen werden.

Dürfen Hunde Blaubeeren essen?

Ja, Hunde dürfen durchaus Blaubeeren essen! Sie sind nicht nur sehr lecker, sondern auch gesund für Deinen Hund.

Blaubeeren sind kalorienarm und haben nur wenig Zucker. Deshalb eignen sie sich perfekt für einen kleinen Snack zwischendurch oder als Leckerli.

Hund wird mit Blaubeeren gefüttert

So wirken Blaubeeren auf die Gesundheit des Hundes

Ganz wie bei uns Menschen sind Blaubeeren auch sehr gesund für den Hund. In den kleinen Beeren sind viele Inhaltsstoffe, die sich sehr positiv auf die Gesundheit auswirken. Besonders auf die Verdauung haben Blaubeeren einen guten Einfluss. Die Beeren fördern die Produktion von Verdauungssäften und dank der Faserstoffe der Frucht wird die Verdauung geregelt.

Aber es stecken noch viel mehr Vorteile in den kleinen blauen Beeren!

Mineralstoffe und Spurenelemente

Inhaltsstoff Menge je 100 g
Natrium 1,0 mg
Kalium 73,0 mg
Calcium 13,0 mg
Magnesium 2,0 mg
Phosphor 13,0 mg
Chlorid 5,0 mg
Schwefel 13,0 mg
Eisen 740,0 µg
Zink 108,0 µg
Kupfer 97,0 µg
Mangan 840,0 µg
Fluorid 2,0 µg
Iodid 1,2 µg

Vitamine

Inhaltsstoff Menge je 100 g
Vitamin A 6 μg
Vitamin B1 20 μg
Vitamin B2 20 μg
Vitamin B3 400 μg
Vitamin B5 160 μg
Vitamin B6 60 μg
Vitamin B7 1 μg
Vitamin B9 11 μg
Vitamin C 22000 μg
Vitamin E 1850 μg
Vitamin K 12 μg

Schau doch mal hier vorbei, wenn Du wissen möchtest, worauf Du bei Vitaminen bei Hunden achten solltest.

Blaubeeren sorgen für ein starkes Immunsystem

Aufgrund der vielen Inhaltsstoffe zählen Blaubeeren zum Superfood. Sie enthalten nicht nur Magnesium und Eisen, sondern auch viele weitere Mineralstoffe wie Kalium oder Kalzium. So stärken sie das Immunsystem und beugen außerdem Krebs- und Herzkrankheiten vor.

Hunde mit Gesundheitsstörungen können Blaubeeren auch problemlos essen. Sie helfen sogar, den Vitamin C Haushalt aufzustocken, falls die eigene Produktion des Hundes gestört ist.

Blaubeeren halten fit

Viele gute Antioxidantien in den Blaubeeren sorgen dafür, dass Hunde fit bleiben. Besonders älteren Hunden helfen sie dabei, frisch und vital zu bleiben. Hunden, die oft bei Wettbewerben mitmachen, helfen Blaubeeren dabei, zu entspannen.

Blaubeeren sind ein natürlicher Schutz der Schleimhäute

Blaubeeren sind voller Gerbstoffe. Diese helfen besonders dabei, die Schleimhäute im Mund- und Rachenbereich zu schützen. Zudem wirken die Beeren antibakteriell und können so auch bei Entzündungen angewandt werden.

Blaubeeren beugen Harnwegsinfektionen vor

Da Blaubeeren Flavonoide beinhalten, schützen sie Deinen Hund auch vor einer Harnwegsinfektion. Durch die Flavonoide können sich Bakterien nicht mehr an der Blasenwand absetzen und werden sofort ausgeschieden.

Blaubeeren helfen gegen Durchfall

Wenn Dein Hund an Durchfall leidet, können die kleinen Beeren Abhilfe schaffen. Durch die vielen Ballaststoffe wird die Verdauung reguliert. Am besten geeignet dafür sind getrocknete Blaubeeren.

Ein weiteres effektives Mittel bei Durchfall vom Hund findest Du hier: Morosche Karottensuppe bei Durchfall

In welchen Mengen darf ich meinem Hund Blaubeeren geben?

Allgemein lässt sich nicht sagen, wie viele Blaubeeren ein Hund essen darf. Dabei kommt es nämlich auf die jeweilige Größe des Hundes an. Insgesamt wird aber empfohlen, dass etwa 10-20 % der täglichen Ernährung aus pflanzlichen Komponenten bestehen sollten.

Für Blaubeeren heißt das, dass kleine Hunde bis circa zehn Kilogramm täglich drei bis fünf Beeren essen dürfen. Sechs bis acht Blaubeeren kannst Du an Hunden bis zu 25 Kilogramm verfüttern. Größere Hunde können bis zu zehn Beeren ohne Probleme fressen.

Du kannst Blaubeeren auch ganz einfach unter das Futter mischen. So kann Dein Hund die Beeren noch viel besser aufnehmen.

Erfahre hier mehr über Obst und Gemüse in der Hundeernährung.

Hunde dürfen Blaubeeren essen

Darauf ist bei der Fütterung von Blaubeeren zu achten

Wichtig ist, dass Du mit dem Füttern langsam anfängst. Denn wie bei anderen Obst oder Gemüsesorten kann es anfangs zu Durchfall kommen. Fange also am besten mit wenigen Blaubeeren an und schaue was passiert. Wenn Dein Hund sie gut verträgt, kannst Du die Menge ein wenig steigern.

Bei gefrorenen Blaubeeren solltest Du aber aufpassen. Hier ist die Gefahr, dass Dein Hund sich verschluckt oder erstickt.

Außerdem solltest Du vor allem wilde Blaubeeren ganz besonders gründlich waschen, bevor Du sie Deinem Hund gibst. Ansonsten könnte Dein Tier vom Fuchsbandwurm befallen werden. Diese Parasiten legen ihre Eier gerne auf Blaubeeren, die nah am Waldboden wachsen. Im Körper kann der Wurm dann schlimme Schäden an der Leber und an anderen Organen verursachen. Am sichersten ist es, wenn Du ganz auf wilde Blaubeeren verzichtest.

Wasche die Blaubeeren in jedem Fall immer gründlich ab.

Achtung: Dein Hund kann Überträger von Fuchsbandwürmern sein. So können auch Menschen von dem Parasiten befallen werden. Kontrolliere Deinen Hund also regelmäßig auf Würmer.

Welche Alternative gibt es zu Blaubeeren?

Hagebutten bieten sich sehr gut als Alternative für Blaubeeren an. Du kannst sie Deinem Hund als ganze Frucht oder auch als Pulver verfüttern. Dabei haben Hagebutten einen höheren Gehalt an Vitamin C als Blaubeeren!

Fazit

Du siehst also, Dein Hund kann Blaubeeren ruhig essen. Sie bieten sich hervorragend als Snack oder Leckerli an.

Beginne also nach und nach mit der Fütterung von Blaubeeren und schau wie Dein Hund reagiert. Kleinen Hunden solltest Du höchstens fünf Beeren am Tag essen. Ein großer Hund kann problemlos bis zu zehn Blaubeeren essen. Denk daran, die Beeren vor dem Füttern gründlich zu waschen.

Weiterführende Links und Recherchequellen

Disclaimer: Die hier dargestellten Inhalte dienen ausschließlich der neutralen Information und erheben weder einen Anspruch auf Vollständigkeit noch kann die Aktualität, Richtigkeit und Ausgewogenheit garantiert werden. Der Beitrag ersetzt keinesfalls die fachliche Beratung durch einen Tierarzt. Achte bei der Auswahl der richtigen Nahrungsmittel insbesondere auf Allergien und Vorerkrankungen Deines Hundes.
5/5 - (1 vote)