Bahnfahren mit Hund: So klappt’s ganz ohne Stress!

Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on email
Ein Mann sitzt mit seinem Hund an einem Bahnsteig

Du planst eine Zugreise mit Deinem vierbeinigen Gefährten und bist Dir unsicher, auf was Du beim Bahnfahren mit Hund achten musst?

Ob die geltenden Regeln der Bahngesellschaft, ob und welches Ticket Dein Hund braucht und wie Du die Fahrt dann auch gut und entspannt über die Bühne bringst, beim Bahnfahren mit Hund gibt es Einiges zu beachten!

Wir geben Dir einen Überblick über die Regelungen der Deutschen Bahn, den Ticket-Kauf und wichtige Vorbereitungen, die Du vor Antritt Deiner Zugreise mit Deinem Hund treffen solltest!

Das Wichtigste in Kürze

  • Bei der Deutschen Bahn reisen kleine Hunde kostenlos, für große Hunde muss ein Ticket gekauft werden
  • Große Hunde müssen angeleint und mit Maulkorb transportiert werden
  • Im Ausland gelten je nach Land unter Umständen eigene Regelungen für Bahnreisen mit Hund
  • Um die Zugreise für Dich und Deinen Liebling so stressfrei wie möglich zu machen, solltest Du Dich gut vorbereiten
  • Die Planung von Zeitpuffern und vorausschauendes Verhalten machen die Reise für Dich und Deinen Hund angenehm und entspannt

Hintergründe: Was Du über Bahnfahren mit Hund wissen solltest

Vor allem, wenn es sich um das erste Mal handelt, kann die Zugfahrt mit Hund sehr spannend sein. Welche Regelungen gibt es zur Mitnahme von Hunden im Zug? Welches Ticket muss ich für meinen Hund lösen? Wie kann ich die Fahrt so angenehm wie möglich für meinen Vierbeiner und mich gestalten?

Welche Hunde darf ich mit in den Zug nehmen?

Bei der Deutschen Bahn (DB) dürfen fast alle Hunde mit im Zug reisen. Auch Assistenzhunde dürfen in der DB mitgeführt werden. Ausnahmen gibt es bei Listenhunden, die unter Umständen als gefährlich eingestuft werden.

Muss ich für meinen Hund ein Ticket lösen?

Ob Du für Deinen Hund bei der Deutschen Bahn ein Ticket lösen musst, hängt von seiner Größe ab.

Hast Du einen kleinen Hund, der in eine Transportbox oder -tasche passt, die unter dem Sitz oder auf der Ablage verstaut werden kann, fällt Dein Hund nach DB-Regelung in den Bereich des Handgepäcks. Du musst für ihn dann kein Ticket kaufen.

Hast Du einen größeren Hund, der nicht in einer solchen Box oder Tasche mitgeführt werden kann, musst Du ein Ticket für ihn kaufen. Dabei gibt es Unterschiede, ob Du im Nah- oder Fernverkehr reist oder eine internationale Reise antrittst. Welches Ticket Du lösen musst, erklären wir Dir in einem späteren Abschnitt.

Wie geht es meinem Hund während der Bahnfahrt?

Ein Hund, der noch nie im Zug mitgefahren ist, kann auf die vielen neuen Eindrücke, Gerüche und die vielen Menschen um ihn herum gestresst oder nervös reagieren. Hier ist es wichtig, dass Du Deinen Hund schon einige Zeit vor der Reise langsam an das Bahnfahren gewöhnst, sodass eine längere Zugfahrt ihn nicht mehr ängstigt.

Für Hunde, die schon ein paar Mal mit dem Zug oder den öffentlichen Verkehrsmitteln gefahren sind, stellt eine Bahnfahrt meistens kein Problem mehr dar. Allerdings sind Hunde auch Lebewesen und funktionieren nicht wie Maschinen. Es kann also immer passieren, dass Dein Hund trotzdem nervös reagiert oder eine ihm eine neue Situation begegnet, die ihn irritiert.

Beim Bahnfahren mit Hund ist es deshalb wichtig, die Reise gut zu planen, Zeitpuffer für Unvorhergesehenes einzuplanen und vor allem seinem Vierbeiner ein guter Begleiter zu sein, der ihm Vertrauen und Sicherheit gibt.

Bahnfahren mit Hund: Regelungen und Ablauf der Reise

Ein kleiner Hund schaut aus einer beigen Tragetasche

Kleine Hunde, die in Transportboxen oder Taschen passen, reisen bei der Deutschen Bahn kostenlos. Für alle anderen muss ein Ticket gelöst werden. Welches Ticket Du brauchst, erklären wir Dir hier!

Geltende Regelungen bei der Deutschen Bahn

Die Regelungen zum Mitführen eines Hundes bei den Bahngesellschaften können mitunter recht verwirrend sein. Hier haben wir Dir die Regeln der Deutschen Bahn aufgeführt:

Welches Ticket brauche ich für meinen Hund?

Wenn Dein Hund größer ist als eine Hauskatze und nicht in einer Transportbox transportiert werden kann, braucht er sein eigenes Bahnticket. Alle kleineren Hunde können in einer Transportbox oder -tasche als Handgepäck transportiert werden und reisen kostenlos.

Hier erklären wir Dir, welches Ticket Du brauchst und wie Du es buchen kannst.

Fernverkehr

Ist Dein Hund größer als eine Hauskatze, dann zählt er bei der Deutschen Bahn als Kind und reist im Fernverkehr mit Kinderfahrkarte.

Bei der Buchung gibst Du an, dass ein Kind von 6 bis 14 Jahren ohne Begleitung reist. Eine Sitzplatzreservierung ist nicht nötig, denn Dein Hund muss laut DB immer unter, neben oder vor Deinem Sitz sitzen oder liegen. Achte darauf, dass Du je nachdem, ob Du in der 1. oder 2. Klasse reist, ein entsprechendes Ticket brauchst. Reist Du in der 1. Klasse, braucht auch Dein Hund ein Ticket für die 1. Klasse.

Außerdem ist es wichtig, dass Du darauf achtest, dass Du Deinen Hund während der Fahrt angeleint hast und er einen Maulkorb trägt.

Wichtig: Dein Hund darf bei der Online-Buchung nicht als kostenloses Familienkind angegeben werden. Er braucht ein kostenpflichtiges Ticket.
Nahverkehr

Auch im Nahverkehr brauchst Du ein Zusatzticket, wenn Dein Hund größer als eine Hauskatze ist und nicht in einer Transportbox reisen kann.

Möchtest Du mit einem Länder-Ticket, also z.B. dem Bayern-Ticket oder dem Baden-Württemberg-Ticket, oder einem Schönen-Wochenende-Ticket reisen, dann zählt Dein Hund wie ein weiterer erwachsener Mitfahrer. Du kaufst also ein Bayern-Ticket für bspw. zwei Personen und trägst auf dem Ticket beim Feld “Name” den Begriff “Hund” ein.

Auch hier muss Dein Hund während der Fahrt angeleint sein, einen Maulkorb tragen und neben, unter oder vor Deinem Sitz sitzen oder liegen.

Möchtest Du mit einem anderen regionalen Anbieter fahren, solltest Du Dich auf jeden Fall bei diesem nach den geltenden Konditionen für die Reise mit Hund informieren.

Internationale Bahnreisen

Möchtest Du mit der Deutschen Bahn eine grenzüberschreitende Bahnreise antreten, musst Du auch hier für einen Hund, der größer als eine Hauskatze ist und nicht in einer Transportbox transportiert werden kann, ein Zusatzticket kaufen.

Auf diesen Fahrten kosten Hunde 50 % des Flex- oder Sparpreises für ein Ticket für einen Erwachsenen. Auch hier gibst Du bei der Buchung an, dass ein Kind von 6 bis 14 Jahren ohne Begleitung reist, und wählst den Versand per Post, da das Ticket nicht als Online- oder Handy-Ticket zur Verfügung gestellt werden kann.

Auch auf internationalen Fahrten muss Dein Hund angeleint sein, einen Maulkorb tragen und vor, neben oder unter Deinem Sitz sitzen oder liegen. Du solltest außerdem überprüfen, was die Vorgaben zur Zugreise mit Hund im jeweiligen Ausland sind, um Strafen oder Zugverweise zu vermeiden.

Wichtig: Dein Hund darf bei der Online-Buchung nicht als kostenloses Familienkind angegeben werden. Er braucht ein kostenpflichtiges Ticket.
Sonderregelungen
  • Kleine Hunde

Kleine Hunde, die nicht größer als eine Hauskatze sind, dürfen kostenlos bei der Deutschen Bahn reisen. Sie müssen als ungefährlich eingestuft werden und in einer Tierbox, einem Käfig oder einer speziellen Transporttasche für Tiere transportiert werden.

Das Behältnis des Tiers muss unter den Sitz oder auf die Ablage passen und darf nicht auf einem Sitzplatz abgestellt werden. Außerdem musst Du sicherstellen, dass durch das Behältnis keine Beeinträchtigung für andere Mitreisende entstehen.

  • Blindenführ- und Begleithunde

Blindenführ- und Begleithunde dürfen sowohl im Fern- als auch im Nahverkehr kostenlos mitfahren, solange im Schwerbehindertenausweis das Merkzeichen “B” eingetragen ist. Sie müssen außerdem keinen Maulkorb tragen.

Wo kaufe ich das Ticket für meinen Hund?

Tickets für Hunde werden von der Deutschen Bahn nicht als Online- oder Handy-Ticket zur Verfügung gestellt, sondern nur per Post versandt. Beachte also bei Deiner Buchung online unbedingt Versandzeit von ungefähr 2-3 Werktagen.

Du kannst das Ticket trotzdem auf der Website der Deutschen Bahn kaufen, stelle nur sicher, dass Du die richtige Versandart auswählst. Zugtickets für Hunde kannst Du auch an allen DB Reisezentren und DB Automaten in den Bahnhöfen kaufen und erhältst das Ticket dann direkt in ausgedruckter Form.

Plane auch hier genügend Zeit ein, denn vor allem in gut besuchten Bahnhöfen kann sich hier schon einmal eine Schlange bilden!

Wie finde ich den richtigen Platz für mich und meinen Hund?

Du kannst mit Deinem Hund in allen Zugabteilen reisen. Wichtig ist, dass Du auf die Bedürfnisse Deines Hundes achtest.

In vielen Zügen gibt es Sitzgruppen mit Tisch, hier hat Dein Hund besonders viel Platz sich richtig auszustrecken und die Fahrt entspannt zu verbringen. Du solltest jedoch darauf achten, nicht zu Nah an der Tür zu sitzen, denn dort zieht es häufig und das ständige Öffnen und Schließen kann Deinen Hund nervös machen.

Einen Sitzplatz kannst Du für Deinen Hund weder buchen noch beanspruchen. Die Deutsche Bahn weist deutlich darauf hin, dass Hunde in Transportboxen transportiert werden müssen oder auf dem Boden sitzen oder liegen müssen.

Gibt es Zugabteile, in denen Hunde nicht reisen dürfen?

Theoretisch kannst Du mit Deinem Hund bei der DB in jedem Abteil reisen. Es gilt jedoch das Abteil so zu wählen, dass Dein Hund und Du die Reise so entspannt wie möglich verbringen könnt. Dafür lohnt es sich auch, Auseinandersetzungen mit Mitreisenden zu vermeiden.

Im Ruheabteil sitzen oft Menschen, die arbeiten oder schlafen. Hast Du einen Hund, der von Natur aus unruhig ist, ist dieses Abteil für Euch vielleicht nicht das Richtige. Bei Nachtzügen lohnt es sich, ein ganzes Abteil für sich zu buchen, so können Du und Dein Liebling getrennt von anderen Reisenden die Fahrt verbringen.

Allerdings kann es bei einigen Schlafwagen vorkommen, dass Hunde ganz untersagt sind.

Tipp: Aus Respekt vor den anderen Reisenden ist es nicht empfehlenswert mit Deinem Hund im Speisewagen zu reisen. Abgesehen davon ist der Einlass in das Bordrestaurant bei der Deutschen Bahn für Hunde nicht gestattet. Ausgenommen davon sind Assistenzhunde. Bereite Dich gut auf Eure Bahnfahrt vor, packe Wasser und Futter ein (auch für Dich) und Ihr werdet den Speisewagen gar nicht brauchen!

Bahnfahrt ohne Maulkorb

Bei der Deutschen Bahn dürfen nur Hunde ohne Maulkorb reisen, die in eine Transportbox passen, die unter dem Sitz oder auf der Ablage verstaut werden kann. Alle anderen Hunde müssen bei der Zugfahrt einen Maulkorb tragen.

Eine Ausnahme sind Blindenführ- oder Begleithunde. Sie dürfen ohne Maulkorb reisen, wenn im Schwerbehindertenausweis das Merkzeichen “B” eingetragen ist.

Vorbereitung auf die Zugreise

Auch für Deinen Hund kann eine Zugreise einiges an Stress bedeuten. Um die Bahnfahrt für den Vierbeiner so angenehm wie möglich zu machen, kannst Du bereits vor der Fahrt einige Vorbereitungen treffen.

Ungefähr zwei Stunden vor der Fahrt, solltest Du einen ausgiebigen Spaziergang mit Deinem Hund unternehmen oder ihn auf eine andere Weise auspowern, die ihm gefällt. So ist er später im Zug nicht durch zu viel Tatendrang aufgewühlt, ruhiger und kann vielleicht sogar ein wenig schlafen.

Außerdem ist es wichtig, dass Dein Hund die Fahrt mit entleerter Blase antritt und einige Stunden vor der Reise nicht mehr gefüttert wird. So vermeidest Du, dass Dein Liebling während der Fahrt das Bedürfnis bekommt, sich zu entleeren.

Vorbereitendes Training

Ist Dein Hund vorher noch nie mit dem Zug gefahren, ist dies eine neue Situation und kann Stress oder gar Angst in ihm hervorrufen. Durch die vielen neuen Gerüche, Geräusche und die vielen Menschen im Zug, wird Dein Hunde schnell verunsichert. Um Deinen Liebling so gut wie möglich zu unterstützen, solltest Du die Bahnfahrt vorher trainieren.

Das machst Du am besten in kleinen Schritten, indem Du zunächst nur mit ihm zum Bahnhof fährst, dann ans Gleis gehst, kurze Strecken fährst und diese dann mit der Zeit verlängert. Kann sich Dein Hund allerdings nicht mit dem Zug anfreunden, kann eine Hundeschule weiterhelfen.

Während der Fahrt

Während der Fahrt bist Du der absolute Ruhepol für Deinen Hund. Als Herrchen bist Du für den Hund die wichtigste Person in dieser Situation, um ihm Sicherheit und Entspanntheit zu vermitteln. Schon bei der Planung kannst Du einiges beachten, was die Reise für Dich und Deinen Vierbeiner vereinfacht.

Direktverbindungen sind meist stressiger für Hunde, da sie länger ruhig in einem für sie recht langweiligen Umfeld bleiben müssen. Bei längeren Fahrten lohnen sich also Umstiege mit längeren Aufenthalten, die zum Gassigehen genutzt werden können. So können Toilettennotfälle und Langeweile beim Hund vermieden werden.

Ständiges Aus- und Umsteigen können ebenfalls Stress bedeuten, deshalb sollten die Umstiege gut und sinnvoll geplant werden. Du solltest außerdem zeitliche Puffer einplanen und auf Unvorhergesehenes vorbereitet sein. Vorausschauend zu handeln, ist bei Zugreisen mit Hund absolut notwendig.

Wichtig: Du solltest egal in welcher Situation Deiner Reise die Ruhe bewahren und Deinem Hund vermitteln, dass alles gut ist und er keine Angst oder Unruhe verspüren muss, weil Du für ihn da bist. So kannst Du ihm die Sicherheit vermitteln, die für die Reise nötig ist.
Ein Welpe springt durch einen Wald

Nach einer Bahnfahrt hat sich Dein Hund einen ausgiebigen Spaziergang und anschließend viel Ruhe verdient, um die neuen Eindrücke zu verarbeiten.

Nach der Fahrt

Nach der Fahrt solltest Du Deinen vierbeinigen Freund kräftig loben und mit Leckerlis belohnen, damit er weiß, er hat seine Sache gut gemacht. Dein Hund hat jetzt mit Sicherheit auch das Bedürfnis sich auszutoben.

Ein langer Spaziergang ist hier genau das Richtige, damit er seinen Kopf wieder freibekommt und sich nach dem langen Stillhalten wieder frei bewegen kann. Gönne ihm danach seine Ruhe, damit er das Erlebte gut verarbeiten kann.

Trivia: Was Du sonst noch über das Bahnfahren mit Hund wissen solltest

Weitere interessante Informationen und Tipps zum Bahnfahren mit Hund findest Du hier!

Packliste für Zugreisen

Um Deine Reise mit Deinem vierbeinigen Liebling so entspannt wie möglich zu gestalten, solltest Du Dir ein Reise-Set mit Zubehör, das Dir und Deinem Hund auf der Zugfahrt helfen kann, zusammenstellen. Hier findest Du einen Überblick, was Du alles in Dein Reise-Set packen kannst:

  • Nahrung/Leckerlis
  • Napf und Wasser
  • Leine
  • Maulkorb
  • Spielzeug
  • Hundetüten
  • Feuchttücher
  • Küchenrolle oder Taschentücher
  • Kuscheldecke
  • Reiseapotheke oder Erste-Hilfe-Set
  • Transportbox oder Reisetasche

Checkliste für Zugreisen

Hier findest Du eine Checkliste mit Fragen, die Du vor Deiner Reise abarbeiten kannst, um zu überprüfen, ob Du auch wirklich an alles gedacht hast.

  • Darfst Du den Hund mit in den Zug nehmen?
  • Hast Du (wenn nötig) ein gültiges Ticket für ihn gekauft?
  • Hast Du Leine und Maulkorb dabei?
  • Hast Du den EU-Heimtierausweis dabei?
  • Ist Dein Hund versichert und hast Du die Versicherungsnummer dabei?
  • Ist Dein Hund geimpft und hast Du den Impfpass dabei?
  • Hast Du die Einreisebestimmung für das jeweilige Land nachgeschaut?
  • Hast Du alles Restliche von der Packliste eingepackt?
  • Hast Du ein Adressschild am Halsband oder am Geschirr befestigt?
  • Ist Dein Hund körperlich und geistig auf die Fahrt vorbereitet?

Bahnfahren mit Hund im Ausland

Im Ausland, auch in der EU, können andere Bestimmungen gelten, was das Reisen mit Hund im Zug anbelangt. Um sicherzugehen, dass Du alle nötigen Vorkehrungen getroffen hast und alle notwendigen Papiere bei Dir hast, solltest Du Dich bei den Vorbereitungen Deiner Reise über die geltenden Regeln im jeweiligen Land informieren.

Fazit

Du merkst, um die Zugreise mit Deinem vierbeinigen Gefährten so angenehm und stressfrei für Euch zu gestalten wie möglich, solltest Du einiges beachten und Dich gut für die Reise vorbereiten.

Ob das Zugtraining vor der Reise, das richtige Ticket für Deinen Hund oder das Reise-Set, um die Fahrt entspannt zu verbringen – Vorausschauendes Planen ist hier wichtig! Solltest Du Dir doch einmal unsicher sein, welche Regeln genau gelten, informiere Dich bei der jeweiligen Bahngesellschaft.

Mit Geduld und viel Vertrauen zwischen Dir und Deinem vierbeinigen Gefährten wird die Zugfahrt jedoch sicher ein voller Erfolg. Gute Reise!

Weiterführende Links

Die Regelungen zur Mitnahme von Hunden der Deutschen Bahn

Praktische Reisetaschen für Hunde

Rate this post