Weimaraner im Rasseporträt: Charakter, Haltung und Pflege

Rassenübersicht
Ein Weimaraner sitzt
Der Weimaraner fällt schon alleine durch sein silbernes Fell und die elegante Haltung auf. Neben der optischen Schönheit glänzt er aber außerdem noch mit seiner überaus hohen Intelligenz. Kein Wunder also, dass viele darüber nachdenken sich diesen tollen Jagdhund anzuschaffen.

Wer sich einen Weimaraner besorgen möchte, sollte aber unbedingt beachten, dass diese Rasse auch sehr anspruchsvoll und leider nicht für jeden geeignet ist. In diesem Artikel geben wir Dir einen groben Überblick über alles Wissenswerte bezüglich des Charakters, der Haltung und der Pflege des Weimaraners.

Wesen und Charakter des Weimaraners

Der Weimaraner ist ein wesensfester und passionierter Jagdhund. Besonders seine Nase ist ihm eine bemerkenswerte Hilfe bei der Jagd. Auch wenn er stur sein kann, hat er jedoch kein übermäßiges Temperament, sodass er gut geführt werden kann. Des Weiteren ist diese Rasse äußerst anhänglich und menschenbezogen.

Ein Weimaraner braucht eine feste Bezugsperson zu der er, bei richtiger Erziehung, sehr loyal und gehorsam ist. Er sollte außerdem nicht zu lange alleine gelassen werden.

Das macht ihn nämlich nervös und er fängt an zu bellen. Ein weiteres Merkmal des Weimaraners ist seine hohe Intelligenz und Lernwilligkeit. Es ist also auch wichtig darauf zu achten, dass Du ihn mental genug auslastest.

Bei der Jagd geht er sehr gründlich und selbstständig vor. Sein Jagdinstinkt bezieht sich aber vor allem auf Raubwild und Raubzeug. Trotzdem könnte es zu Problemen mit anderen Kleintieren oder Katzen im Haushalt kommen, sodass ein Weimaraner lieber alleine gehalten werden sollte.

Insgesamt ist der Weimaraner sehr energiegeladen und muss neben der mentalen Beschäftigung auch körperlich ausgelastet werden. Du musst also viel Zeit für diesen Hund haben. Beachte dies unbedingt vor der Anschaffung!

Gegenüber Fremden ist der Weimaraner oftmals misstrauisch. Er muss sich mit der Zeit erst an neue Leute gewöhnen. Auch wenn er ein ausgelassenes Temperament hat, ist er aber nie aggressiv gegenüber Fremden. Du musst aber auch beachten, dass er einen ausgeprägten Schutztrieb hat. Er wird seine Familie oder sein Revier also ohne zu zögern verteidigen.

Info: Mit einer frühen Sozialisierung soll der Weimaraner also sehr wohl auch als Familienhund gehalten werden können. Natürlich spielt auch die individuelle Persönlichkeit des Hundes eine Rolle. Lasse Dich also am besten vorher nochmal beraten, falls Du einen Weimaraner als Familienhund halten möchtest.

Geselligkeit von Weimaranern

Da der Weimaraner einen ausgeprägten Jagdtrieb hat, sollte man lieber vorsichtig sein und ihn nicht zusammen mit anderen Kleintieren oder Katzen halten. Sein Jagdinstinkt ist zwar hauptsächlich auf Raubwild und Raubzeug ausgelegt, aber man sollte hier nichts riskieren.

Der Weimaraner geht bei seiner Jagd nämlich sehr zielgerichtet und selbstständig vor, weshalb er seine Beute gelegentlich auch töten kann.

Mit anderen Hunden verträgt sich der Weimaraner mittelmäßig. Hier solltest Du darauf achten ihn früh zu sozialisieren, sodass er sich an den Umgang mit anderen Hunden gewöhnt. Achte auch darauf, dass sich sein Jagdtrieb nicht verselbstständigt, damit er nicht auf kleinere Hunde oder auch Katzen losgeht.

Ein junger Weimaraner mit einem anderen Hund im Körbchen

Bei früher Sozialisierung versteht sich der Weimaraner auch gut mit anderen Tieren.

Wie oben beschrieben gehen die Meinungen auseinander, ob der Weimaraner auch als Familienhund geeignet ist und somit gut mit Kindern klarkommt. Auch hier ist es wichtig ihn sehr früh zu sozialisieren, um dies zu ermöglichen.

Man sollte aber darauf achten, dass der Weimaraner äußerst sensibel ist, sodass er mit lauten und chaotischen Haushalten nicht so gut umgehen kann.

Trotzdem sprechen sein Beschützerinstinkt, seine Anhänglichkeit, sein Menschenbezug und seine energetische Art positiv für ein Zusammenleben mit Kindern. Am besten lässt Du Dich vor einem Kauf nochmals genauestens beraten.

Für Senioren ist der Weimaraner ungeeignet. Er ist sehr energievoll und braucht eine hohe körperliche und mentale Auslastung. Da viele Senioren die nötige Energie nicht mehr aufbringen können, empfiehlt es sich also nicht sich als Senior einen Weimaraner anzuschaffen.

Erziehung und Haltung des Weimaraners

Der willensstarke Weimaraner braucht eine feste Bezugsperson, die ihn konsequent und selbstbewusst erzieht. Es ist wichtig Gelassenheit und Autorität gegenüber dem Weimaraner zu zeigen. Da er sehr sensibel ist, ist Gewalt oder Aggression gänzlich ungeeignet, um den Weimaraner zu erziehen.

Wenn er nicht für die Jagd eingesetzt wird, muss der Jagdtrieb früh unter Kontrolle gebracht werden. Auch die Sozialisierung sollte früh beginnen, damit er sich mit anderen Tieren und Menschen gut verträgt.

Ein Weimaraner wartet auf ein Kommando

Gegenüber seiner Bezugsperson ist der Weimaraner sehr gehorsam und lässt sich deshalb gut erziehen.

Wenn der Halter als ranghöher akzeptiert wurde, ist der Weimaraner sehr gehorsam. Da er sehr sensibel ist, darf er aber nicht zu lange alleine gelassen werden. Er fängt dann nämlich schnell an nervös zu werden, zu bellen, zerstörerisch zu werden oder sich selbst zu verletzen. Beachte also, dass Du ihm viel Aufmerksamkeit schenken musst.

Wenn Du ihn mental nicht genug auslastest, kann es sein, dass er sich selbst Dinge beibringt, wie Türen zu öffnen, um dann zu flüchten. Achte also immer auf eine ausreichende mentale und physische Auslastung.

Durch seinen ausgeprägten Schutztrieb eignet er sich auch gut als Wachhund. Es steht nämlich fest, dass der Weimaraner nicht zögert, wenn es darum geht seine Familie zu verteidigen.

Als Ersthund ist er jedoch ungeeignet. Es braucht Erfahrung, um den Weimaraner angemessen und konsequent zu erziehen. Da er auch etwas stur ist, ist es für einen Anfänger nicht möglich ihn unter Kontrolle zu bringen.

Pflege und Gesundheit des Weimaraners

Das Fell des Weimaraners ist sehr pflegeleicht. Bei einem kurzhaarigen Weimaraner reicht es aus, dass Fell ein- bis zweimal pro Woche zu bürsten, um den Glanz zu erhalten.

Wenn Du einen der selteneren langhaarigen Weimaraner hast, musst Du das Fell etwas öfter bürsten. Hat er zusätzlich Unterwolle, musst Du ihn beim Fellwechsel täglich bürsten. Ansonsten ist die Pflege aber auch hier nicht aufwendig. Achte noch darauf die Hängeohren regelmäßig zu kontrollieren und zu säubern, um Infektionen zu vermeiden.

Als Welpe braucht der Weimaraner viel Energie, da er zu den großen Hunderassen gehört. Füttere ihn am besten mit einem Welpenfutter für große Hunde, welches viele Mineralstoffe, Calcium, Phosphor, Spurenelemente und Vitamine enthält.

Orientiere Dich bei der Menge am aktuellen Gewicht und achte darauf, dass er sein Endgewicht nicht zu früh erreicht, um Übergewicht und Knochenprobleme zu vermeiden.

Da der Weimaraner seine Nahrung oft schnell herunterschlingt, solltest Du ihm kleine Portionen proportional über den Tag verteilt geben.

Ein Weimaraner-Welpe steht im Garten

Als Welpen haben die Weimaraner strahlend blaue Augen bevor sie mit fortschreitendem Alter die Farbe wechseln.

Wenn der Weimaraner erwachsen ist, fütterst Du ihn mit Futter für erwachsene Hunde. Er benötigt viele Kohlenhydrate, welche er aus hochwertigem Fleisch bekommt, da er sich mental und physisch sehr viel betätigt. Achte bei geringerer Aktivität auf angepasste Kohlenhydrate, da der Weimaraner sonst schnell an Gewicht zunimmt.

Auch im Erwachsenenalter solltest Du den Weimaraner mehrmals am Tag mit kleineren Portionen füttern, da er sehr verfressen ist. Nach der Fütterung sollte er außerdem am besten ruhen, um eine Magendrehung zu vermeiden.

Generell gelten Weimaraner als robuste und gesunde Hunde. Sie haben eine Lebenserwartung von 10 bis 12 Jahren. Jedoch kann es bei manchen einzelnen Züchtungen vorkommen, dass sie an einer Hüftgelenkdysplasie oder an Epilepsie leiden. Informiere Dich also genauestens bei den jeweiligen Züchtern, ob solche Krankheiten bereits aufgetreten sind.

Auch Magendrehungen können, wie bei vielen großen Hunden, auch bei Weimaranern vorkommen. Da dies lebensbedrohlich werden kann, musst Du darauf achten, dass der Weimaraner mehrere kleine Mahlzeiten am Tag langsam frisst und danach ruht. Außerdem kann ein Calciumüberschuss eine Magendrehung begünstigen.

Wichtig: Achte darauf, dass der Weimaraner langsam frisst und füttere ihn mit kleinen Portionen mehrmals am Tag!

Aktivitäten mit dem Weimaraner

Wie bereits erwähnt, braucht der Weimaraner seine tägliche mentale und körperliche Auslastung. Wenn Du ihn nicht für die Jagd einsetzt, braucht er unbedingt Ersatztätigkeiten.

Lange Spaziergänge in der Natur sind mit einem Weimaraner absolute Pflicht. Außerdem solltest Du mit ihm Hundesportarten ausüben. Besonders gut eignen sich Mantrailing oder professionelles Dummy-Training.

Der Weimaraner apportiert gerne aus dem Wasser und liebt Suchspiele, bei denen er seine außergewöhnlich gute Nase einsetzen kann. Auch Sportarten, die Du selbst ausführen kannst, wie Joggen, Wandern oder Radfahren kannst Du prima mit dem Weimaraner zusammen machen.

Ein Weimaraner auf der Jagd

Der Weimaraner ist ein ausgezeichneter Jäger und lieben die Bewegung an der frischen Luft.

Für weite Reisen eignet sich der Weimaraner nicht, da er sehr groß ist. Auch seine sensible Art sorgt dafür, dass er mit Hektik, chaotischen Abläufen oder Lärm nicht so gut umgehen kann.

Zur Haltung an sich ist zu sagen, dass ein Weimaraner auch in einer Stadtwohnung gehalten werden kann, wenn er genügend körperliche Beschäftigung bekommt. Viel Auslauf und andere Aktivitäten sind Pflicht.

Wenn man auf dem Land lebt und einen Garten hat, sollte darauf geachtet werden, dass er nicht ausbüchst, da Weimaraner auch durch ihre hohe Intelligenz Ausbruchskünstler sind.

Herkunft des Weimaraners

Der genaue Ursprung des Weimaraners und aus welchen gekreuzten Rassen er entstanden ist, ist bis heute ungeklärt. Es ist lediglich bekannt, dass die Weimaraner Anfang des 19. Jahrhunderts am Hofe des Großherzogs Karl August von Sachsen-Weimar-Eisenach in Weimar gehalten wurden. Somit wurden die Weimaraner zu dieser Zeit in und um Weimar herum gezüchtet.

Ab 1897 wurden die Weimaraner vom Weimaraner Klub e.V. gezüchtet, wobei keine fremden Rassen mehr mit dem Weimaraner gekreuzt wurden. Er gilt damit als älteste deutsche Vorstehhundrasse.

In den 1950er Jahren besaß der US-amerikanische Präsident Dwight Eisenhower einen Weimaraner und machte die Rasse dort bekannt und beliebt. Frank Sinatra und Grace Kelly besaßen ebenfalls Weimaraner.

In den USA wird der Weimaraner hauptsächlich als Familienhund gezüchtet, während einige Züchter in Deutschland die Weimaraner nur an Jäger abgeben. Außerdem ist in Deutschland eine jagdliche Leistungsprüfung für die Zuchthunde nötig.

Wissenswert: In den USA wird der Weimaraner auch „Grey Ghost“ genannt.

Weimaraner anschaffen: Wo finde ich einen passenden Weimaraner

Hier haben wir einige Ansprechpartner verlinkt, die Du für die Anschaffung eines Weimaraners in Betracht ziehen kannst. Bitte achte bei Deiner Suche darauf, dass der Züchter oder der Tierschutzverein seriös ist. Von Anzeigenportalen oder “Privatzüchtern” würden wir grundsätzlich abraten. Schau Dich gerne auch in Tierheimen um. Auch dort kann es den ein oder anderen Weimaraner geben, der ein passendes Zuhause sucht.

Verband für das Deutsche Hundewesen (VDH) e.V.

Westfalendamm 174
44141 Dortmund

Telefon: +49 231 56 50 0 – 0
Telefax: +49 231 59 24 – 40
E-Mail: info@vdh.de
Internet: www.vdh.de

Weimaraner Klub e.V.

Kapellenweg 4
84546 Egglkofen

Telefon: 08639/9850347
Telefax: 08639/9866719
E-Mail: geschaeftsstelle@weimaraner-klub-ev.de
Internet: www.weimaraner-klub-ev.de

Weiterführende Quellen:

Rassestandard eines Weimaraners (Stand: 2015): FCI Rassestandard des Weimaraners

Rate this post
Fellpflege
30%
Gesundheit
70%
Intelligenz
100%
Energielevel (Bewegungsdrang)
80%
Bellverhalten
40%
Familienfreundlichkeit
100%
Kinderfreundlichkeit
70%