Wäller im Rasseportrait: Charakter, Haltung und Pflege

Rassenübersicht
Die Hunderasse Wäller
Fröhlich, verspielt und aktiv. Der Wäller ist ein idealer Familienhund, stellt aber hohe Ansprüche an seine Besitzer. Der freundliche Hund ist sehr Menschenbezogen und ein sehr ausgeglichener Zeitgenosse. Trotzdem sollte sein Bewegungsdrang nicht unterschätzt werden und auch an mentalen Aufgaben solltest Du denken.

Interessierst Du Dich für die Anschaffung eines Wällers, solltest Du wissen, worauf Du Dich einlässt. In diesem Ratgeber geben wir Dir einen groben Überblick über Charakter, Haltung und Pflege des Wällers.

Wesen und Charakter des Wällers

Ähnlich wie der französische oder amerikanische Hütehund, von dem der Wäller abstammt, ist diese Hunderasse sehr intelligent und hat eine hohe Lernbereitschaft. Die Erziehung des Wällers ist aufgrund seiner hohen Intelligenz relativ unkompliziert. Dazu bedarf es aber der nötigen Umsicht, da die Hunde ein sehr sensibles Wesen besitzen.

Die aktiven Hunde sind generell recht hörig, können aber ein starkes Selbstbewusstsein und Temperament besitzen. Diese starke Wesenssicherheit lässt sich aber wegen ihrer guten Führigkeit gut händeln. Zudem sind sie sehr anhänglich und haben ein freundliches Naturell.

Tipp: Der Bewacher- oder Beschützerinstinkt ist je nach Hund bei dieser Rasse noch ausgeprägt, durch die Abstammung vom Hütehund. Dabei ist der Wäller in der Regel nicht aggressiv aber weiß sich trotzdem zu verteidigen!

In der Regel hat der Wäller ein sehr freundliches und verspieltes Wesen und ist für viele Aktivitäten zu begeistern. Der Bewegungsdrang dieser Hunde sollte nicht unterschätzt werden, da sie zwar sehr ausgeglichene Zeitgenossen sind, entsprechend ihrer Größe aber den nötigen Auslauf und mentale Forderung brauchen.

Geselligkeit vom Wäller

Wäller, die aus zertifizierten Züchtungen stammen, sind in der Regel ausreichend sozialisiert und verhalten sich gegenüber Menschen und Artgenossen sehr friedlich. Fremden gegenüber braucht der sonst gesellige Vierbeiner meist etwas Zeit, bevor er sich öffnet, wird dann aber umso Menschenbezogener.

Bösartige oder gar aggressive Wesenszüge werden bereits bei der Zucht ausgemustert, kommen aber sehr selten bei diesen Hunden vor.

Der Wäller ist seinen Besitzern gegenüber sehr aufgeschlossen und sogar recht anhänglich. Er ist gerne überall dabei und ist auch Kindern gegenüber freundlich und friedlich. Artgenossen und andere Hunde mag der Wäller in der Regel und begeistert sich für das Spielen mit anderen Hunden.

Einen festen Partner braucht der Wäller nicht. In einem festen menschlichen Umfeld fühlt sich der Wäller meist wohl und ist im Zusammenleben mit seinen Menschen zufrieden.

Tipp: Solltest Du Dir einen Wäller als Einzelhund anschaffen, solltest Du darauf achten, dass der Hund genügend Auslastung sowohl körperlich als auch mental hat. Dann steht einem harmonischen Zusammenleben nichts im Weg.
Wäller im Rasseportrait

Der Wäller lernt grundsätzlich gerne und ist so ein treuer und folgsamer Begleiter.

Erziehung und Haltung des Wällers

Der Wäller bedarf, wie alle Hütehunde, einer guten Grunderziehung. Die Rasse hat ein allgemein folgsames Wesen mit hoher Lernbereitschaft und ordnet sich meist gut seinem Besitzer unter.

Das oft sehr ausgeprägte Temperament dieser Hunde kann am besten im jungen Alter gebändigt werden und es bietet sich in der weiteren Erziehung die Ausübung verschiedener Sportarten an, die die Intelligenz der Hunde fördern.

Achtung: Das lebhafte Wesen und die hohe Intelligenz der Hunde bedarf es einer konsequenten Führung, die aber keinesfalls auf aggressiver Basis aufgebaut werden darf!

Pflege und Gesundheit des Wällers

Die noch recht junge aus Deutschland stammende Rasse ist im Allgemeinen eine recht gesunde und kräftige Rasse, bei der verstärkt auf die Gesundheit geachtet wird. Bei der Zucht der Wäller wird vorwiegend ebenfalls auf die Vitalität und die Charaktereigenschaften der Hund Wert gelegt, weniger auf das Äußere.

Dadurch hat der Wäller zwar ein weniger einheitliches Aussehen, ist aber weniger anfällig für Erbkrankheiten oder Immunschwächen.

Um Probleme mit Inzucht zu vermeiden, wird weitestgehend auf die Zucht zum Aussehen der Hunde hin verzichtet. Dadurch werden möglichst viele Hunde für die Zucht verwendet, um einen größeren Genpool zu schaffen.

Hunde, die zur Zucht eingesetzt werden, müssen einen Gesundheitstest vorweisen, was den guten Gesundheitszustand der Nachkommen gewährleisten soll. Solltest Du Dich also für einen Hund aus einer Zucht entscheiden, achte darauf, dass auf diese Richtlinien beachtet wurden.

Bei Wällern ist der MDR 1-Defekt bekannt, der die Hunde empfindlich gegenüber einigen Medikamenten macht. Dies solltest Du individuell mit Deinem Tierarzt absprechen, um mögliche Alternativen zu kennen.

Aktivitäten mit dem Wäller

Die lebhaften und kräftigen Hunde sind für viele sportliche Aktivitäten zu haben. Für sie eignen sich Hundesportarten wie Agility oder Frisbee, hier werden die Hunde sowohl körperlich als auch mental gefordert. Auch abwechslungsreiche Aufgaben sind für den Wäller sehr sinnvoll, da sie sehr aktiv sind und genug Auslastung benötigen.

Der Wäller ist ein guter Begleiter bei ausgedehnten Spaziergängen, Wanderungen und lässt sich nach entsprechendem Training auch gut am Fahrrad führen.

Tipp: Es sollten sich vor allem sportlich aktive Leute einen Wäller zulegen aber keinesfalls Senioren oder weniger aktive Menschen!

Herkunft des Wällers

Der Wäller stammt ursprünglich vom Briard und Australian Shepherd ab und wurde in Deutschland seit 1994 als erstes gezüchtet. Der Name “Wäller” stammt von der Bezeichnung für die Bewohner des Westerwalds, aus dem die erste Züchterin der Hunde stammt und wurde auf die Hunderasse übertragen.

Zum Wohle der Hunde wird im Allgemeinen darauf verzichtet, die Rasse für das Aussehen weiterzuzüchten. Daher wird der Wäller absichtlich gegen gezüchtet. Das heißt, dass eine reine Form der Rasse vermieden wird, um gesundheitliche und Wesens-typische Merkmale zu fördern. Der Wäller ist vom FCI nicht als eigenständige Rasse anerkannt und gilt daher als Mischling.

Wäller anschaffen: Wo finde ich einen passenden Wäller?

Hier haben wir einige Ansprechpartner verlinkt, die Du für die Anschaffung eines Wällers in Betracht ziehen kannst. Bitte achte bei Deiner Suche darauf, dass der Züchter oder der Tierschutzverein seriös ist. Von Anzeigenportalen oder “Privatzüchtern” würden wir grundsätzlich abraten. Schau Dich gerne auch in Tierheimen um. Auch dort kann es den ein oder anderen Wäller geben, der ein passendes Zuhause sucht.

1.Wäller Club Deutschland e.V.

Stefan Kühl
Roggendorfer Str. 3b
53894 Mechernich

Telefon: 02443 – 9023891
stefan.kuehl@waeller-club.de
www.waeller-club.de

Verband für das Deutsche Hundewesen

Westfalendamm 174
44141 Dortmund

Telefon: +49 231 56 50 0 – 0
Telefax: +49 231 59 24 – 40
E-Mail: info@vdh.de
www.vdh.de

Weiterführende Quellen

FCI Rassetandard eines Australian Shepards (Stand 2009)

FCI Rassestandard eines Briard (Stand 2012)

Rate this post
Fellpflege
30%
Gesundheit
70%
Intelligenz
90%
Energielevel (Bewegungsdrang)
80%
Bellverhalten
40%
Familienfreundlichkeit
100%
Kinderfreundlichkeit
90%