Österreichischer Pinscher im Rassenprofil: Charakter, Haltung und Pflege

Rassenübersicht
österreichischer Pinscher als Welpe
Der österreichische Pinscher, auch Ö-Pinscher genannt, ist ein sehr freundlicher, lebhafter und liebevoller Freund des Menschen. Er schütz sein Zuhause Gewissenshaft vor Eindringlingen und Nagern. Vor allem die Natur und lange Spaziergänge liebt er. Aber nichts geht für den österreichischen Pinscher über das Kuscheln am Abend mit Herrchen und Frauchen.

Wer sich für einen österreichischen Pinscher entschiedet, sollte wissen, worauf er sich einlässt. In diesem Artikel geben wir Dir eine Übersicht über die wichtigsten Charaktereigenschaften, Besonderheiten in der Erziehung und wie Du Deinen österreichischen Pinscher am besten pflegst.

Wesen und Charakter des Österreichischen Pinschers

Der Charakter des österreichischen Pinschers ist geprägt von einer besonderen Treue gegenüber seinem zweibeinigen Rudel. Er sollte nicht lange allein gelassen werden, da die österreichischen Pinscher eine enge Bindung zu seinem Menschen aufbaut und dadurch anhänglich ist.

Oft sind diese Hunde sehr verschmust und lieben es gestreichelt zu werden. Hierdurch wird die enge Bindung zu seiner Familie noch verstärkt. Diese Hunderasse spielt sehr gerne und ist agil. Seine Umgebung nimmt er mit großem Interesse wahr.

Als ehemaliger Hofhund ist er auch heute noch sehr aktiv und hält sich am liebsten draußen auf. Bei vielen ist der Wille sehr stark ausgeprägt und um Aufgaben zu bewältigen, entwickelt sie eigene Varianten. Deswegen sollte diese Hunderasse vor allem durch taktische Aufgaben unterhalten werden.

Die Jagdleidenschaft ist bei ihnen kaum ausgeprägt. Ausgenommen sind hier nur kleine Nagetiere. Als Hofhund hatte diese Rasse oft als Aufgabe, Mäuse und andere Nager zu beseitigen. Bei genug Bewegung sind österreichische Pinscher auch im Haus angenehm.

Auch mit Kindern kommt diese Rasse sehr gut aus. Voraussetzung hier ist jedoch, dass Kinder auch Hunden gegenüber entsprechend erzogen werden.

Tipp: Wusstest Du, dass Österreichischer Pinscher in der Lage sind auch anspruchsvolle Aufgaben, wie die Ausbildung zum Therapiehund zu bewältigen.

Österreichischer Pinscher sind in der Lage auch anspruchsvolle Aufgaben, wie die Ausbildung zum Therapiehund zu bewältigen.

Geselligkeit des Österreichischen Pinschers

Österreichische Pinscher werden sehr gerne von Familien mit Kindern gewählt, da sie meist liebevoll und verspielt sind. Dennoch lassen sie nicht alles mit sich machen. So wie der Hund erzogen werden muss, so müssen für Kinder Regeln aufgestellt werden und ein respektvoller Umgang mit dem tierischen Freund geschaffen werden.

An dem Schwanz oder Ohren ziehen, sind absolut untersagt. In der Regel sind die weiblichen Pinscher geduldige mit Kindern als Rüden. Auch sollte der Hund, so wie die Menschen, einen Rückzugsort haben. Dieser Ort sollte vor allem von Kindern nicht gestört werden.

Gegenüber anderen Tieren entwickeln sich meist keine Probleme. Nach einiger Zeit der Gewöhnung an andere Haustiere werden diese akzeptiert. Gegenüber Mäusen, Ratten und Maulwürfe sind österreichische Pinscher jedoch gnadenlos.

Andere Hunde werden von ihm akzeptiert. Natürlich kommt es hier im Einzelfall immer auf den Charakter des Hundes an. Aber meistens sollte der Hund allein gehalten werden.

Wenn diese Regeln eingehalten werden, steht einem harmonischen Zusammenleben nichts im Weg.

Erziehung und Haltung des Österreichischen Pinschers

Die Erziehung eines österreichischen Pinschers ist in der Regel leicht. Er liebt es mit seinen Menschen zusammenzuarbeiten, zu Spiel und Aufgaben zu bewältigen. Genauso wie jeder andere Hund, benötigt auch der österreichische Pinscher klare Regeln, um mit Herrchen oder Frauchen zusammenzuleben.

Sollte dies Dein erster Hund sein, wäre es ratsam am Anfang eine Hundeschule zu besuchen. Zudem können hier Freundschaften zwischen Hunden und Menschen geschlossen werden.

Als ehemaliger Wachhund bellen österreichische Pinscher öfter. Ganz austreiben kann und sollte man dies nicht. Dennoch kann durch ein Anti-Bell-Training und durch Ruhe das Bellbedürfnis kontrolliert werden.

Hinweis: Die Halterung stellt keinen großen Anspruch dar. Der österreichische Pinscher sollte sowohl physischer als auch psychisch ausgelastet werden. Sowohl in einer Wohnung in der Stadt, im Haus mit Garten oder auf dem Bauernhof, solange diese Rasse genug Auslauf und Unterhaltung erhält, fühlt sie sich über all wohl.

Pflege und Gesundheit des Österreichischen Pinschers

Die Pflege des Österreichischen Pinschers ist dank der kurzen Haare sehr einfach. Das Fell kann nicht verfilzen. 1-mal in der Woche sollte das Fell gebürstet werden. Dies verbessert auch die Bindung zu Deinem Hund.

Während des Fellwechsels solltest Du Deinen Pinscher öfters bürsten, aber auch Massage tun ihm gut. Auf häufiges Duschen und Baden solltest Du bei diesen Hunden jedoch verzichten. Auch Pflegeprodukte können der empfindlichen Haut schaden.

Mehrmals in der Woche solltest Du die Hängeohren auf Entzündungen kontrollieren.

Die Österreichischen Pinscher erfreuen sich im allgemein guter Gesundheit. Sie gelten als robust, neigen nicht zu Verdauungs-, Haut- und Fell-, Ohr- oder Augenprobleme. Als Hofhund mussten sie nämlich weniger anfällig für Krankheiten sein und einige Aushalten.

Auch ihre Nachfahren besitzen noch diese Eigenschaften. Aus diesem Grund musst Du nicht häufiger als zur regelmäßigen Impfung und Entwurmung zum Tierarzt.

Österreichische Pinscher sind alle eng miteinander verwandt, da sie von nur wenigen Ursprungstiere abstammen. Aus diesem Grund werden wird zur Fortpflanzung aus Mischlingen bzw. auf österreichische Pinscher unbekannter Herkunft zurückgegriffen.

Wie die Mehrzahl der Hunderassen können auch diese Pinscher von Hüftdysplasie, Ellbogendysplasie und Patella-Luxation betroffen sein. Wenn Du Deinen Hund von einem seriösen Züchter erhältst, sollte dies eher nicht eintreten.

Diese Hunderasse hat eine durchschnittliche Lebenserwartung von zwölf bis 15 Jahre.

Aktivitäten mit dem Österreichischen Pinscher

Diese Hunderasse benötigt täglich Bewegung, egal wie gut oder schlecht das Wetter ist. Sie sind klug und haben ein mittleres bis hohes Energielevel. Aktivitäten wie Herrchen oder Frauchen beim Joggen, Reiten oder Radfahren zu begleiten eignen sich gut. Auch längere Wanderungen oder Spaziergänge in der Natur gefallen dieser Hunderasse.

Tipp: Sportarten können alle ohne Sorge betrieben werden. Am besten schaust Du, welche Deinem Vierbeiner am meisten Freude und Spaß bereitet. Da er willensstark ist und gerne Aufgaben löst, mag er Abwechslung. Wettkampf-Sport oder Jagen sind keine geeigneten Sportarten für diese Pinscher.

Der österreichische Pinscher nimmt seine Aufgabe als Beschützer des Grundstücks sehr ernst. Auch sollte er nicht lange Zeit allein sein.

Herkunft des Österreichischen Pinschers

Wie der Name vermuten lässt, stammt diese Pinscher-Rasse aus Österreich. Seine Vorfahren waren die Altösterreichischen Landpinscher, welche als Bauernhunde eingesetzt wurden.

Seit Jahrhunderten wird er als Beschützer des Hofes eingesetzt und sollte Nager abhalten. Diese Eigenschaften kennzeichnen sie bis heute. Wegen ihrer Farbe wurden sie im Volksmund auch Semmelhund genannt.

Seit 1928 ist diese Hunderasse als österreichischer Kurzhaar-Pinscher vom ÖKV anerkannt. Dies ging einher mit der explizierten Zucht dieser Art. Nach dem 2. Weltkrieg ging die Anzahl der Welpen drastisch zurück. Ende der 70er Jahre lebte nur noch ein Deckrüde. Somit stand die Rasse kurz vorm Aussterben.

Dank dem Zwinger „vom Schildbache“ wurden in vier Jahren 29 Welpen geboren. Seitdem wächst die Anzahl stetig. Das Interesse am österreichischen Pinscher nimmt auch in Deutschland weiter zu. Inzwischen Leben gut 500 Hunde dieser Rasse in Europa.

Österreichischen Pinscher anschaffen: Wo finde ich einen passenden Österreichischen Pinscher?

Damit Du näher in den Kontakt mit einem Österreichischen Pinscher kommen kannst, haben wir einige Ansprechpartner für Dich verlinkt. Bitte achte bei Deiner Suche darauf, dass der Züchter oder der Tierschutzverein seriös ist. Von Anzeigeportalen, Marktplätzen oder „Privatzüchtern“ würden wir grundsätzlich abraten. Schaue Dich gerne auch in Tierheimen um. Es muss nicht immer ein Welpe sein, der Dein neuer bester Freund wird. Sicherlich gibt es auch dort einen österreichischen Pinscher, der auf sein neues Zuhause wartet.

Verband für das Deutsche Hundewesen (VDH) e.V.

Westfalendamm 174
44141 Dortmund

Telefon: 02 31 56 50 00
Internet: https://www.vdh.de/home/

Klub für österreichische Pinscher

Pyrath 26
3053 Brand-Laaben
Österreich

E-Mail: office@oe-pinscher-klub.at
Internet:  https://oe-pinscher-klub.at/

Welpen Vermittlung: Telefon: +43 650 3529111

Weiterführende Quellen

FCI Rassestandard für den Österreichischen Pinscher (Stand 2003)

Rate this post
Fellpflege
20%
Gesundheit
80%
Intelligenz
80%
Energielevel (Bewegungsdrang)
85%
Bellverhalten
90%
Familienfreundlichkeit
75%
Kinderfreundlichkeit
70%