Mittelspitz im Rasseporträt: Charakter, Haltung und Pflege

Rassenübersicht
Süß, verspielt und liebenswert so sehen viele den Mittelspitz. Doch es braucht viel mehr zu wissen zum Mittelspitz, als das was auf den ersten Blick ersichtlich ist. Er ist intelligent und unglaublich kontaktfreudig, was seinem Menschen viel abverlangen kann.

Um das beste Verständnis für einen Mittelspitz entwickeln zu können und seinen vielseitigen Charakter zu verstehen, geben wir Dir im Folgenden einen groben Überblick, über das Wichtigste, was Du über den Mittelspitz wissen solltest.

Wesen und Charakter des Mittelspitz

Der Mittelspitz ist ein sehr anhängliches Wesen, welches ungern über Stunden allein sein mag. Im Gegenteil am liebsten wäre es ihm, wenn er dauerhaft in Gesellschaft wäre und überall mit hingehen kann. Er braucht stetige geistige und körperliche Forderung. Er braucht daher die Aufmerksamkeit seines Halters und fordert sie notfalls lautstark ein.

Spitze im Allgemeinen sind sehr bellfreudig und neigen bei mangelnder Erziehung zum Kläffen. Sie bewachen ihr Revier sowie ihre Familie sehr gewissenhaft und sind fremden gegenüber eher misstrauisch und scheu. Der fehlende Jagdtrieb, sowie seine Intelligenz und Treue machen ihn zu einem wunderbaren Begleiter auf Spaziergängen.

Bei einer guten Erziehung ist dies auch problemlos ohne Leine möglich. Frühe Erziehung und Sozialisierung zahlen sich definitiv aus. Denn nur so kann er zum optimalen Begleiter werden.

Bei der Erziehung kommt dem Mittelspitz seine schnelle Auffassung, seine hohe Aufmerksamkeit und seine Intelligenz zu gute, dadurch lässt er sich gut erziehen, es lässt ihn aber ebenso schnell inkonsequente Erziehung erkennen.

Hier wird die Sache durchaus knifflig, gute Erziehung macht ihn zum besten und treusten Begleiter mindestens genau so sehr wie zu einem guten Bewacher von Haus und Hof, inkonsequente fördert oft das sie zum Kläffer werden.

Geselligkeit vom Mittelspitz

Der Mittelspitz ist ein sehr geselliges Wesen, am liebsten würde er gerne überall dabei sein. Er braucht sehr viel Liebe, Aufmerksamkeit und Zuneigung, was sich auch durch seinen stark ausgeprägten Spieltrieb widerspiegelt. Dies macht ihn jedoch zum perfekten Familienhund.

Durch sein wachsames Wesen kann er gut einschätzen, was das einzelne Familienmitglied kann und braucht. So geht er beispielsweise mit einem Kleinkind deutlich vorsichtiger und geduldiger um als mit einem größeren Kind. Es kann also gut sein das er mit dem einen laufen lernt und mit dem anderen wild am Toben sein wird.

So passt er sich individuell den Menschen um sich herum an und fügt sich perfekt in seine Familien ein. Er braucht viel Auslauf und Bewegung und entdeckt am liebsten oft etwas Neues und bildet sich gerne weiter. Auch in Gesellschaft anderer Hunde ist er durchaus umgänglich und rücksichtsvoll.

Erziehung und Haltung des Mittelspitz

Die Erziehung fordert beim Mittelspitz strikte Regeln und eine starke Führung. Er lernt gerne und schnell und am besten lässt er sich durch spielerische Erziehung mit viel Lob erziehen. Gerade bei Welpen wird empfohlen diesen direkt abzugewöhnen was sie später nicht tun sollten und sie in einer Welpenschule für die Sozialisierung anzumelden.

Mittelspitz Rasseporträt

Der Mittelspitz gilt als süßer, liebevoller und verspielter Hund, der aber klare Grenzen braucht.

Er eignet sich gut für Senioren, solange sie seinen Bedürfnissen gerecht werden, da sie sich gut anpassen können und sich an einen ruhigen Lebensstil durchaus gewöhnen können.

Du musst Dir bei dem Mittelspitz keine Gedanken um das Ausreißen machen, durch seine unglaublich treue Haltung dem Herrchen gegenüber. Dafür ist er sehr lebendig und braucht viel Auslauf. Solltest Du seinen Bedürfnissen nicht gerecht werden neigt er dazu auch mal zerstörerisch zu werden.

Ebenso bei der Ernährung solltest Du darauf achten ihn nicht zu sehr mit Leckerlis zu Belohnen, da er diese niemals ablehnen wird und dies kann schnell zu Übergewicht führen. Als Anfängerhund eignet er sich ideal, da er leicht zu trainieren ist und zudem sehr gesellig.

Du könntest davon ausgehen, dass die Fellpflege sich sehr aufwendig gestaltet. Doch aufgrund des glatten Fells, ist es nicht besonders schwierig diese zu pflegen.

Das Fell sollte mindestens einmal pro Woche gebürstet werden, und zwar gegen die Wuchsrichtung, um die dicke Unterwolle des Hundes zu erreichen. Bäder sollte man vermeiden, da diese die Schutzeigenschaften zerstören und die Optik des Fells darunter leidet.

Wie das dicke Fell schon vermuten lässt neigt der Mittelspitz gerade beim Fellwechsel zu Haarausfall und bedarf mehrmals tägliches Bürsten. Über den Rest des Jahres hält sich die Arbeit bezüglich der Fellpflege jedoch in Grenzen.

Bei der Ernährung empfiehlt sich ein hausgemachtes Essen, welches aus rohem Fleisch und Gemüse hergestellt wird. Jedoch bietet auch die Industrie genug Produkte, welche dem Anspruch des Tieres gerecht werden können. Eine Mahlzeit am Abend reicht hierbei vollkommen aus. Die Portionsgröße sollte den täglichen Aktivitäten des Hundes angepasst werden.

Abgesehen von der Neigung zum Übergewicht, stellen auch Alopecia X (Hauterkrankung) und Trachealkollaps (Erkrankung der Atemwege) durchaus ein Risiko zur Erkrankung bei dieser Rasse dar.

Aktivitäten mit dem Mittelspitz

Sie können problemlos draußen gehalten werden da sie sehr robust und widerstandsfähig. Durch ihr sehr dichtes Fell sind sie ausreichend vor der Kälte geschützt. Doch auch in der Wohnung ist die Haltung kein Problem, solange sie lange und oft genug Auslauf haben.

Trotz seiner zarten Erscheinung ist der Deutsche Spitz ein ausdauernder Hund, der so manchen Menschen in Erstaunen versetzt! Der Mittelspitz entfaltet sich übrigens bestens in Agility-Vereinen.

Auch die regelmäßigen Spaziergänge sollten auf keinen Fall vernachlässigt werden. Sie sollten reich an Eindrücken und ausreichend lang sein, die Hunde fordern ausreichend Unterhaltung und Bewegung.

Herkunft des Mittelspitz

Mittelspitze bewachen Haus und Hof immer sehr zuverlässig, sie gelten als unbestechliche Wächter. Er soll seit bereits 4000 Jahren existieren und von den prähistorischen Torfhunden abstammen doch diese Theorie wurde inzwischen überholt.

Sie werden Hauptsächlich in Europa gezüchtet und haben sich von hier aus Ihren Weg in die ganze Welt gebahnt. Dabei soll der Mittelspitz zu den ersten in der Art der Spitzen gezählt haben, alle weiteren Rassen wie der Kleinspitz oder der Großspitz sollen aus seiner Züchtung entstanden sein.

Bereits im Mittelalter war dieses Tier weit verbreitet und als Wachhund und Familienhund gehalten worden. Sein natürliches Misstrauen gegenüber Fremden kündigte er unliebsame Besucher schnell an und hielt diese somit fern. Durch die Industrialisierung und den Umzug der Menschen vom Land in die Stadt verdrängte die Anwesenheit des Mittelspitz leider auf die Dauer, da man in der Stadt ruhigere Artgenossen bevorzugte.

Erst durch den Zweiten Weltkrieg entstand ein erneuter Aufschwung der Haltung. 1899 wurde der erste deutsche Verein für Spitze gegründet. Der Verein Deutsche Spitze e.V. legte erstmalig Rassestandards fest und bemühte sich, die Rassen der Spitze am Leben zu erhalten.

1969 wurde der Mittelspitz offiziell als Variante des Deutschen Spitzes anerkannt. Bei der Gesellschaft zur Erhaltung von alten und gefährdeten Hunderassen steht der Mittelspitz seit 2003 offiziell auf der Liste der vom Aussterben bedrohten Hunderassen.

Der berühmteste Mittelspitz findet sich wohl bei Wilhelm Buschs „Max und Moritz“ wieder. In der Geschichte spielen die beiden Jungen immer wieder streiche und so ist auch die Witwe Bolte davon nicht unverschont geblieben.

Diese besitzt einen Spitz, welcher sich Laut stark meldet bei Diebstählen wird jedoch nicht ernst genommen und wird mit Strafen geplagt. Inzwischen gibt es diese Geschichte nicht nur als Buch, sondern wurde auch etliche Male verfilmt, was der Rasse zu erneuter Bekanntheit verholfen hat.

Auch bei Pets & Pets 2 spielt der weiße Spitz Gidget eine wichtige Rolle. Ebenso waren viele berühmte Persönlichkeiten stolze Besitzer eines Mittelspitz, hierzu zählen zum Beispiel: Marie-Antoinette, Mozart und Michelangelo.

Mittelspitz anschaffen: Wo finde ich einen passenden Mittelspitz

Einen Mittelspitz zu finden ist nicht so leicht vor allem reinrassige mit Papieren und Impfungen sind sogar selten bei Züchtern zu finden. Eine gute Alternative zum Züchter kann hier das Tierheim sein, doch auch hier wird man oft auf Mischlinge treffen.

Der Preis variiert je nach seiner Herkunft, seinem Alter und seinem Geschlecht, so kosten die größeren etwa 1.200 € und die kleineren ca. 1.800 €. Die wertvollsten Abstammungslinien können für über 3.600 € verkauft werden. Als monatliches Budget für einen Hund dieser Rasse musst Du ca. 30 – 40 € im Monat einplanen, um ihre Bedürfnisse erfüllen zu können.

Verband für das Deutsche Hundewesen (VDH) e. V

Westfalendamm 174

44141 Dortmund

Telefon: +49 231 56 50 0 – 0

Telefax: +49 231 59 24 – 40

E-Mail: info[at]vdh[.]de

Internet: https://www.vdh.de/home/

Welpen: https://www.vdh.de/welpen/zuechter

Mittelspitz von der Roßsteige

Carola und Volker Mahler

71579 Spiegelberg

Telefon: +49 (0) 71 94 / 87 15 (abends)

E-Mail: info@mittelspitz.info

Homepage: http://www.mittelspitz.info

Rate this post
Fellpflege
80%
Gesundheit
90%
Intelligenz
100%
Energielevel (Bewegungsdrang)
70%
Bellverhalten
70%
Familienfreundlichkeit
100%
Kinderfreundlichkeit
100%