Lakeland Terrier im Rasseporträt: Charakter, Haltung und Pflege

Rassenübersicht
Ein braun schwarzer Lakeland Terrier im Wasser
.

Der Lakeland Terrier ist ein kleiner hochläufiger Terrier, der dem Welsh Terrier sehr ähnlich sieht. Sein Charakter macht ihn zu einem freundlichen und kinderliebenden Familienhund. Ein Lakeland Terrier vergisst dabei nie, dass er ein Terrier ist. Energiegeladen winkt er neuen Abenteuern zu. Die Lebensaufgabe des Lakeland Terriers: Seine Leute fit und aktiv zu halten.

Wer sich für einen Lakeland Terrier interessiert, sollte sich schon vor der Anschaffung informieren, was diese Hunderasse auszeichnet und wie man mit dieser umgeht. In diesem Artikel geben wir Dir einen groben Überblick über Charakter, Erziehung und Pflege des Lakeland Terriers.

Wesen und Charakter des Lakeland Terriers

Der Lakeland Terrier ist ein lebhafter und freundlicher Zeitgenosse, der viel Abwechslung benötigt und Langeweile nicht ausstehen kann. Er wurde über viele Jahre für die Jagd gezüchtet. Mit seiner Flinkheit, Furchtlosigkeit und Wendigkeit kann er einem Fuchs in seinen Bau verfolgen.

Als Haushund ist er darauf spezialisiert seine Menschen in Bewegung zu halten. Mit geistiger und körperlicher Beschäftigung wird er zu einem ruhigen und ausgeglichenen Charakter, der viel gute Laune versprüht. Durch seine quirlige und fast schon frech wirkende Art verzaubert er Mensch und Tier.

Sein Drang nach Aktivitäten erfordert einiges an Ausdauer von seinen Menschen. Nach einem ausgiebigen Spaziergang zeigt der Mensch eher Erschöpfungserscheinungen als ein Lakeland Terrier. Ein Ballspiel ist doch bestimmt noch drin? Wie wäre es jetzt mal mit einer Kaustange? Oder können wir nicht noch mal zu dem Teich von vorhin?

Vor der Anschaffung muss Dir klar sein, dass dieser Hund viel Zeit und Engagement benötigt. Durch eine liebevolle und konsequente Erziehung wird aus ihm ein toller Familienhund, der sich mit großer Freude dem Menschen und an viele Situationen anpassen kann. Der Lakeland Terrier ist sehr intelligent und erziehbar. Dabei versucht er gerne seine Grenzen auszutesten.

Geselligkeit von Lakeland Terriern

Der Lakeland Terrier ist in seinem Wesen sehr freundlich und möchte eigentlich immer jeden gefallen. Dennoch solltest Du auf bestimmte Situationen besonders Acht geben.

Katzen

Aufgrund seines Jagdtriebs ist der Lakeland Terrier gewöhnlich nicht mit anderen Haustieren (die keine Hunde sind), wie etwa Katzen verträglich. Ist vor der Anschaffung des Hundes bereits eine Katze vorhanden, kann der neue Hund aber daran gewöhnt werden. Hier spielt das Alter des Lakeland Terriers natürlich eine Rolle. Hat er bereits schlechte Erfahrungen in der Vergangenheit gesammlt, so wird er sich nur sehr schwer an eine Katze gewöhnen können.

Hunde und Katzen verstehen sich in der Regel wegen ihrer Körpersprache nicht. Trotzdem ist es möglich sie entspannt nebeneinander leben zu lassen.

Andere Hunde

Mit anderen Hunden hat der Lakeland Terrier keine Probleme und er begrüßt seine Artgenossen gerne freundlich. Das Zusammensein mit anderen Hunden fördert sein Sozialverhalten und stimmt ihn milde bei alltäglichen Situationen.

Eignung mit Kindern und für ältere Menschen

Für Kinder ist dieser Hund eine wahre Bereicherung und generell kompatibel für jede Altersstufe. Der natürliche Spieltrieb von Kindern und Lakeland Terriern ergänzt sich dabei hervorragend. Da der Lakeland Terrier einen hohen Bedarf an Bewegung hat und diesen Anspruch auch durchzusetzen versucht, kann das für ältere Menschen zu einer Belastungsprobe führen.

Als Welpe sollten Hundebesitzer aber besonders aufmerksam sein, wenn sie ihre Kinder mit dem Hund spielen lassen. Der Terrier neigt gerade in den ersten Lebensmonaten dazu an etwas zu knabbern. Die kleinen, spitzen Zähne können zu Verletzungen führen. Bei älteren Lakeland Terriern ist hier kaum noch eine Gefahr gegeben. Du solltest die Kinder allgemein beim Spielen mit dem Hund beobachten. Irgendwann wird es auch dem aktivsten Hund zu viel.

Erziehung und Haltung des Lakeland Terriers

Die Erziehung des Lakeland Terriers ist sehr anspruchsvoll. Mit lobenden Worten und einer konsequenten Erziehung wird aus ihm ein liebevoller Begleiter. Die Terrier haben die Eigenart, dass sie ihre Grenzen gerne austesten und auch dickköpfig sein können. Dieses Verhalten sollte im Welpenalter mit klar definierten Befehlen versucht werden zu unterdrücken. Ganz wird man diese Eigenschaften nie unterdrücken können.

Diese Befehle setzen dem Hund eindeutige Grenzen und lehren ihm Gehorsam. Allgemein ist der Lakeland Terrier überaus lernbereit, gehorsam und intelligent. Er entwickelt sich mit der richtigen Erziehung schnell zu einem tollen Hund für den gemeinsamen Alltag.

Da er in der Erziehung recht anspruchsvoll ist, ist er als Ersthund nur bedingt geeignet. Du solltest Dir vor der Anschaffung eine Strategie überlegen und zu Papier bringen. Dieses Konzept wendest Du dann konsequent und ohne Ausnahmen an. Auch als Wachhund ist er wegen seiner freundlichen Art und seiner geringen Größe eher ungeeignet. Bei entsprechendem Training ist es aber durchaus möglich ihn als Wachhund einzusetzen.

Der Lakeland Terrier benötigt viel körperliche und geistige Auslastung. Diese Auslastung gibt ihm Zufriedenheit und gewährt ihm innere Ruhe. Bei zu wenig Auslastung kann es schonmal passieren, dass er ein Kissen zerbeißt oder seinen Halter durch Bellen auffordert etwas mit ihm zu unternehmen. Das Bellen in dieser Situation mag vielleicht amüsant wirken, aber auch das sollte unterdrückt werden.

Pflege und Gesundheit des Lakeland Terriers

Lakeland Terrier sind sehr robust und langlebig. Sie können bei guter Haltung und einer ausgewogenen Ernährung bis zu 16 Jahren alt werden. Ein Tierarzt wird meist nur dann aufgesucht, wenn der Hund zur Impfung oder zur regelmäßigen Kontrolluntersuchung muss.

Fellpflege: Trimmen

Das drahtige und wasserabweisende Fell ist insgesamt sehr pflegeleicht. Ab etwa dem 18. Lebensmonat muss das Fell des Lakeland Terriers regelmäßig getrimmt werden. Je nachdem wie reif das Fell nach einiger Zeit ist, sollte der Hund alle drei bis vier Monate getrimmt werden. Das Trimmen kann beim Züchter, Hundefrisör oder auch selbst gemacht werden.

Dabei werden alte Haare mit Hilfe eines Trimmmessers aus dem Fell Deines Vierbeiners herausgezupft. Die empfindlichen Stellen, wie Gesicht, Beine und Po werden mit einer Schere bearbeitet.  Das Trimmen beschert dem Hund nicht nur ein rassetypisches Aussehen, sondern wirkt gleichzeitig sehr erleichternd. Du solltest bei einem Hundefrisör darauf achten, dass der Lakeland Terrier nicht geschoren wird.

Das alte Fell muss unbedingt regelmäßig entfernt werden. Wenn das Fell zu alt ist, kann das neue Fell nicht so gut nachwachsen und es kann zu einem Juckreiz führen.

Ernährung

Für eine dauerhaft positive Entwicklung des Lakeland Terriers solltest du auf eine ausgewogene und gesunde Ernährung achten. Diese passt Du dem Aktivitätslevel des Hundes an.

Ansich ist der Lakeland Terrier in der Ernährung sehr bequem zu händeln, da er nicht zu Allergien oder Unverträglichkeiten neigt. Er hat auch keinerlei Ambitionen zu Übergewicht. Die Futtermengen fallen in der Regel recht klein aus. Du hast die Möglichkeit mit Trockenfutter, Nassfutter oder BARFen den Hund zu ernähren. Achte beim Futter auf einen hochwertigen Fleischanteil und alle nötigen Nährstoffe.

Krankheiten

Es gibt einige erblich bedingte Erkrankungen, die bei dem Terrier auftreten können. Der Kauf bei einem Züchter kann das Risiko einer Erkrankung minimieren. Möglich wird dies durch eine verantwortungsvolle Zucht und dem schriftlichen Nachweis über gesunde Elternhunde.

Die rassespezifischen Erkrankungen eines Terriers (Ataxie, Myelopathie, Atopie, Dermatophytose oder eine Patella-Luxaton) sind beim Lakeland Terrier überaus selten oder nicht bekannt.

Aktivitäten mit dem Lakeland Terrier

Der Lakeland Terrier eignet sich für eine Reihe von Aktivitäten und Hundesportarten. Aufgrund seines Wesens benötigt er körperliche und geistige Aufgaben, da ihm sonst schnell langweilig werden kann. Die abwechslungsreichen Beschäftigungsmöglichkeiten stärken die Bindung zwischen Hund und Halter.

Beschäftigungsmöglichkeiten

Um den Hund entsprechend auszulasten solltest Du auf die Anlagen und das Leistungsvermögen Deines Hundes achten. Da der Lakeland Terrier viel Bewegung und geistig fordernde Aufgaben benötigt, eignen sich die folgenden Hundesportarten besonders:

  • Agility
  • Begleithundesport
  • Dog Frisbee
  • Dummy Training

Für aktive Menschen, die gerne mit dem Rad fahren, Laufen gehen oder auch Wandern ist der Lakeland Terrier bestens geeignet. Du solltest aber darauf achten, dass er im Welpenalter noch nicht allzu sehr beansprucht werden sollte. Eine zu hohe Beanspruchung kann in der Wachstumsphase zu nachhaltigen Schäden am Bewegungsapparat führen. Ein normales Training mit Kommandos und einem kurzen Spaziergang sind völlig ausreichend. Mit etwa eineinhalb Jahren ist der Terrier ausgewachsen und ein Heranführen an etwa das Fahrradfahren ist problemlos möglich.

Einfache Aufgaben für den Start:

  • Frisbee, Ball, Seil werfen
  • Suchspiele
  • Schnüffelteppich
  • Kommandos und Tricks beibringen

Reisen

Menschen, die auch gerne verreisen, können den Lakeland Terrier gerne mitnehmen. Da er sehr gelehrig ist, wird er sich an das Auto, Bus, Bahn oder auch Flugzeug gewöhnen können. Während der Fahrt wird er meist schlafen. Es gibt zahlreiche Reiseziele, an denen eine Mitnahme des Hundes erlaubt ist.

Der Lakeland Terrier ist ein eher kleiner Hund und wird bei Unterkünften eher  gesehen, als ein großer Hund. Nach Möglichkeit solltest Du den Hund auch auf Reisen mitnehmen, sofern dies möglich ist.

Eine zeitweise Abgabe des Hundes ist für ihn deprimierend und kann zu Verlustängsten führen.

Verhalten in der Wohnung/Stadt

Ein Leben in der Stadt oder einer kleinen Wohnung ohne direkten Anschluss an die Natur könnte ein Hindernis darstellen Dir diesen Terrier in Dein Leben zu holen. Dennoch gibt es zahlreiche Möglichkeiten damit umzugehen. Zuerst solltest Du bereit sein, auch weitere Wege mit dem Auto zu fahren, um mit Deinem Hund in der Natur spazieren zu gehen. Vielleicht gibt es in Deiner direkten Nähe auch einen Park. In der Wohnung selbst, kannst Du den Hund eher mit geistigen Aufgaben auslasten. Hier sind Suchspiele, bei denen Du Leckerchen an verschiedene Stellen versteckst und der Hund an einer Position “Bleib” macht, sowie das Beibringen und Wiederholen von Kommandos sehr geeignet.

Der Lakeland Terrier ist gerne in der Natur unterwegs.

Herkunft des Lakeland Terriers

Der kleine Lakeland Terrier kommt ursprünglich aus Großbritannien. In den englischen Gebieten wie etwa Lake District wurde er aufgrund seiner Eigenschaften für die Fuchsjagd genutzt. Durch die Züchtung kamen weitere Charaktermerkmale und körperliche Eigenschaften hinzu. Seine Wendigkeit und seine Unerschrockenheit machten ihn und machen ihn auch heute noch zu einem idealen Jagdhund.

Der Name des Lakeland Terriers wurde gegen 1928 vom Kennel Club anerkannt. Er war zuvor auch unter anderem bekannt als Cumberland Terrier oder Westmoreland Terrier. Nach dem zweiten Weltkrieg kam er dann nach Europa und Amerika.

In Deutschland wird er vorwiegend als Familienhund gehalten und durch den Klub für Terrier betreut. Jedes Jahr werden zwischen 40 und 80 Welpen mit Hilfe des VDH registriert. Im Gegensatz zu anderen Hunderassen ist der Lakeland Terrier in Deutschland eher selten anzutreffen.

Lakeland Terrier anschaffen: Wo finde ich einen passenden Lakeland Terrier?

Hier haben wir einige Ansprechpartner verlinkt, die Du für die Anschaffung eines Lakeland Terriers in Betracht ziehen kannst. Bitte achte bei Deiner Suche darauf, dass der Züchter oder der Tierschutzverein seriös ist. Von Anzeigenportalen oder “Privatzüchtern” würden wir grundsätzlich abraten. Schau Dich gerne auch in Tierheimen um. Auch dort kann es den ein oder anderen Lakeland Terrier geben, der ein passendes Zuhause sucht.

Verband für das Deutsche Hundewesen (VDH) e. V

Westfalendamm 174
44141 Dortmund
Telefon: +49 231 56 50 0 – 0
Telefax: +49 231 59 24 – 40
E-Mail: info@vdh.de
Internet: www.vdh.de

Klub für Terrier (KfT) e. V.

Schöne Aussicht 9
65451 Kelsterbach

Telefon: +49 61 07 75 79-0
Telefax: +49 61 07 75 79-28

E-Mail: info@kft-online.de
Internet: www.kft-online.de

Terrier.de

Peter Wolf
Hasenkamp 8
D – 49205 Hasbergen – Gaste
Tel.: 05405 – 80 89 88
E-Mail: p.wolf@terrier.de
Internet: www.terrier.de

Weiterführende Quellen:

Der FCI Rassestandard
Nützliche Tipps zum Trimmen Deines Hundes
Die Hundesportarten im Überblick

Rate this post
Fellpflege
50%
Gesundheit
100%
Intelligenz
90%
Energielevel (Bewegungsdrang)
90%
Bellverhalten
30%
Familienfreundlichkeit
100%
Kinderfreundlichkeit
100%