Karelischer Bärenhund im Rasseporträt: Charakter, Haltung und Pflege

Rassenübersicht
Karelischer Bärenhund in schwarz weiss
Karelische Bärenhunde sind bekannt für ihren Mut, ihre Loyalität und Intelligenz. Diese Rasse gilt als eine der beliebtesten im Herkunftsland Finnland und werden vor allem in der Jagd und Bewachung von Grundstücken eingesetzt.

Wer sich für einen Karelischen Bärenhund interessiert, sollte wissen, worauf er sich einlässt. In diesem Artikel geben wir Dir einen groben Überblick über Charakter, Erziehung und Pflege dieser Rasse.

Wesen und Charakter des Karelischen Bärenhundes

Der Karelische Bärenhund ist durch sein ausgeglichenes Wesen und seinem mutigen und hartnäckigen und selbstständigen Jagdverhalten charakterisiert.

Da Karelische Bärenhunde damals dazu gezüchtet wurden, um Großwild zu jagen, zeigt diese Rasse einen sehr ausgeprägten Kampfinstinkt, welcher sich auch gerne gegenüber anderen Hunden zeigt.

Deshalb ist es von großer Bedeutung, dem Hund ausreichend Bewegung und sinnvolle Aufgaben zu bieten. Zudem sind diese Hunde besonders territorial und verteidigungsbereit und sollten daher schon in einem jungen Alter an andere Hunde gewöhnt und ausreichend sozialisiert werden.

In Bezug auf seine Mitmenschen ist der karelische Bärenhund sehr anhänglich und liebenswürdig und benötigt eine genaue Rangfolge. Dennoch sollte hier auf eine Erziehung ohne Unterordnen abgezielt werden, da dieser Hund durch sein selbstständiges Wesen sich schwer unterordnen lässt.

Tipp: Im Welpenalter kannst Du das Fundament für eine gute Zusammenarbeit mit Dir und Deinem Hund legen.

Geselligkeit des Karelischen Bärenhundes

In Bezug auf andere Hunde kann der karelische Bärenhund durch seinen ausgeprägten Kampfinstinkt sehr ungesellig werden und reagiert eher misstrauisch auf Fremde.

Hier kommt es ganz auf die Erziehung an. Bei der eigenen Familie beziehungsweise den eigenen Bezugspersonen ist diese Rasse äußerst gesellig und liebebedürftig und sucht dort auch nach Zuneigung und Liebe.

Karelischer Bärenhund im Rassenportrait

Sowohl die Erziehung, als auch die Haltung eines Karelischen Berghundes ist sehr fordernd, weshalb sich diese Rasse in der Regel nicht für Anfänger eignet.

Erziehung und Haltung des Karelischen Bärenhundes

Für die Erziehung des Karelischen Bärenhundes ist es sehr wichtig, dass Du Dich bereits gut mit Hunden auskennst, da diese Rasse keinesfalls für Anfänger geeignet ist. Karelische Bärenhunde brauchen jede Menge Bewegung und Erziehung.

Durch liebevolle aber konsequente Erziehung ist es möglich, diesen äußerst selbstständigen und freiheitsliebenden Hund zu erziehen und sich Gehorsam zu verschaffen.

Schon vom Welpenalter an solltest Du Deinem Hund seine Stellung in der Rangfolge bewusst machen und ihn in Bezug auf andere Hunde sozialisieren.

Aufgrund des sehr ausgeprägten Bewegungsdrangs sollte Dein Hund entweder im Hundesport oder beispielsweise in der Fährtenarbeit aktiv sein. Im besten Fall solltest Du einen Garten besitzen, indem Dein Hund mal seine Runden drehen und sich auspowern kann. Somit ist der karelische Bärenhund für Etagenwohnung nicht geeignet.

Hinweis: Hundesport mit anderen Hunden kann bei dieser Rasse ein wenig schwierig werden, durch den territorialen und beschützenden Charakter.

Pflege und Gesundheit des Karelischen Bärenhundes

Der karelische Bärenhund besitzt ein sehr pflegeleichtes Fell. Wichtig ist es hier, das Fell einmal wöchentlich ordentlich durchzubürsten. Befindet sich dennoch Dein Hund im Fellwechsel, solltest Du das Fell täglich bürsten.

Bezüglich der Krallenpflege kommt es ganz darauf an, auf welchen Böden Dein Hund oft unterwegs ist. Ist Dein Hund oft auf asphaltierten Straßen unterwegs, nutzen sich die Krallen von alleine ab. Seid ihr dennoch oft im Wald oder auf Feldwegen unterwegs, solltest Du regelmäßig die Krallen stutzen, da diese sonst zu lang werden können.

Die Zahnpflege Deines Hundes kannst Du im Welpenalter noch unmittelbar beeinflussen, indem Du die Zähne Deines Hundes mit Hundezahnpasta putzt. Im Alter ist dies dann nicht mehr so einfach, weswegen Du dann auf Zahnpflegesnacks umsteigen kannst, die die Zähne Deines Hundes vor Zahnstein schützen sollen

Bei artgerechter Haltung zeigt der karelische Bärenhunde keine großartigen gesundheitliche Probleme oder typische Krankheitsbilder. Wichtig ist, wie bei uns Menschen auch, dass auf ausreichende Bewegung, gutes Futter und das Gewicht des Hundes geachtet wird.

Rassetypische Krankheiten sind bei dieser Rasse Hüftdysplasie, Zahnkrankheit, Katarakte und Fettleibigkeit kommen.

Aktivitäten mit dem Karelischen Bärenhund

Der Karelische Bärenhund ist eine sehr aktive Rasse, die viel Bewegung und Forderung für ein ausgeglichenes Leben benötigt. Um einen karelischen Bärenhund artgerecht zu halten und auszulasten, solltest Du ihm daher abwechslungsreiche und anspruchsvolle Aufgaben bieten.

Im Folgenden habe ich Dir hier einige Ideen zusammengefasst:

  • Touren durch den Wald
  • Agility
  • Joggingrunden
  • leichte Fahrradtouren
  • Fährtenarbeit
Achtung: Auch wenn der Hund Bewegung liebt, solltest Du ihm zunächst die Möglichkeit geben, eine gewisse Kondition aufzubauen. Beginne deshalb beispielsweise zunächst mit kleinen Joggingrunden, die Du nach und nach steigerst.

Herkunft des karelischen Bärenhundes

Der karelische Bärenhund, auch Karjalankarhukoira und Björnhund genannt, stammt aus dem finnisch-russischen Grenzgebiet Kareliens.

Man vermutet, dass die Wurzeln dieser Rasse auf der europäischen Seite des Urals, in Taiga, liegen. Es liegt zudem eine enge Verwandtschaft mit der europäischen Laika-Hunderasse und wurde 1949 von der FCI anerkannt.

Diese Rasse wurde schon immer sehr gerne für die Jagd auf Großwild wie Bären und Elche eingesetzt und hat somit einen großen Aktionsradius, weswegen dieser Hund auf keinen Fall für Anfänger geeignet ist.

Karelischen Bärenhund anschaffen: Wo finde ich einen passenden Karelischen Bärenhund?

Hier haben wir einige Ansprechpartner verlinkt, die Du für die Anschaffung eines karelischen Bärenhundes in Betracht ziehen kannst. Bitte achte bei Deiner Suche darauf, dass der Züchter oder der Tierschutzverein seriös ist. Von Anzeigenportalen oder “Privatzüchtern” würden wir grundsätzlich abraten. Schau Dich gerne auch in Tierheimen um. Auch dort kann es den ein oder anderen karelischen Bärenhund geben, der ein passendes Zuhause sucht.

Deutscher Club für Nordische Hunde e.V.

Dortebachstr.11
56759 Kaisersesch

Tel: 02653/914554
Email: dcnh-geschaeftsstelle@t-online.de
Internet: www.dcnh.de

Club für Nordische Hunderassen u.Schlittenhunde

Hofäcker 4
2223 Hohenruppersdorf
Niederösterreich

Internet: www.oecnhs.at

Weiterführende Quellen

FCI Rassestandard eines karelischen Bärenhundes (Stand 2016)

Rate this post
Fellpflege
100%
Gesundheit
80%
Intelligenz
100%
Energielevel (Bewegungsdrang)
100%
Bellverhalten
50%
Familienfreundlichkeit
40%
Kinderfreundlichkeit
10%