Französische Bulldogge im Rasseporträt: Charakter, Haltung und Pflege

Rassenübersicht
franzoesische-bulldogge
Süß, unterhaltsam und freundlich – die französische Bulldogge, auch gerne „Frenchie“ genannt. Wenn Du einen wahren Begleiter suchst, der nie von Deiner Seite weichen wird, dann ist die französische Bulldogge genau richtig für Dich. Allerdings kann sie noch viel mehr als nur süß aussehen.

Wenn Du Dich für eine französische Bulldogge interessierst, solltest Du genau wissen, was diesen Hund ausmacht. In diesem Artikel geben wir Dir einen groben Überblick über den Charakter, die Haltung und die Pflege eines Frenchies.

Wesen und Charakter der Französischen Bulldogge

Die französische Bulldogge ist klein, kurz und muskulös. Außerdem besitzt sie meist recht große, aufrecht stehende Ohren und strahlt mit ihren großen, süßen Augen. Sie ist freundlich, gehorsam und verspielt.

Sie ist ein Schoß- und Begleithund und daher immer gerne in der Nähe ihres Besitzers. Sie ist ungern allein und liebt es zu kuscheln oder ein gemeinsames Nickerchen auf der Couch zu machen.

Eine französische Bulldogge kaspert gerne rum. Sie liebt es mit Bällen zu spielen und sich etwas auszulassen. Dies ist besonders im Welpenalter der Fall, da musst Du Deinen Frenchie aber manchmal stoppen, denn zu viel Bewegung ist gerade bei einem Welpen schlecht für seine Gelenke.

Manchmal sind französische Bulldoggen etwas verpeilt. Sie sind zwar sehr wissbegierig aber sie brauchen oftmals etwas länger um etwas zu verstehen. Allerdings wollen sie manche Dinge auch gar nicht verstehen, denn Frenchies sind dickköpfig. Wichtig ist also, dass Du trotz der süßen Blicke standhaft bleibst, denn wenn sie einmal etwas gelernt haben, dann vergessen sie es auch nicht so schnell.

Wissenswert: Französische Bulldoggen lieben es zusammen mit seinen Besitzern im Bett zu schlafen. Solltest Du das nicht wollen, dann musst Du ihm das früh antrainieren und dabei sehr standhaft bleiben!

Geselligkeit von Französischen Bulldoggen

Französische Bulldoggen sind der perfekte Familienhund. Sie lieben Menschen und bekommen gerne viel Liebe von ihnen. Jeder, der Hunde liebt, kann eine französische Bulldogge halten. Sie sind sehr gesellige und freundliche Hunde. Sie mögen Kinder und kommen auch gut mit fremden Menschen zurecht.

Außerdem sind sie sehr gut für Senioren geeignet, da sie nicht viel Auslauf brauchen und sonst gerne kuscheln. Solange jemand da ist, sind sie glücklich.

Achtung: Du solltest allgemein niemals ein Kleinkind mit einem Hund alleine lassen, egal mit welchem Hund und wie lieb er sein mag!

Wenn Du Deine französische Bulldogge von klein auf an die Katze gewöhnst, wird Dein Frenchie gut mit ihr klarkommen. Die Gefahr ist eher andersherum. Die krallen von Katzen sind sehr gefährlich für die großen aber empfindlichen Augen der Bulldogge.

Deshalb, wenn Du Dir solch einen Welpen nach Hause holst und Du bereits eine Katze hast, dann lass die beiden zumindest zu Anfang nicht alleine. Grundsätzlich ist es hier ähnlich wie mit Katzen, wächst Dein Frenchie von klein auf mit einem anderen Hund auf, werden die sich sicherlich gut verstehen.

Wohnt der Frenchie allerdings mehrere Jahre alleine und dann kommt ein neuer Hund ist es oftmals schwierig. Dies liegt daran, dann Frenchies ziemlich eifersüchtig und besitzergreifend sind. Sie lieben ihre Besitzer und wollen bei ihnen die Nummer 1 sein.

französische-bulldogge-verhalten

Erziehung und Haltung der Französischen Bulldogge

Französische Bulldoggen sind einfach in ihrer Haltung und wenn Du sie konsequent erziehst auch sehr gehorsam. Sie sind sowohl für Hundeanfänger als auch für Kenner geeignet.

Sie hassen es alleine zu sein. Französische Bulldoggen wollen zwar nicht den ganzen Tag bespaßt werden aber brauchen immer jemanden um sich herum. Diese Eigenschaft lässt sich ihnen auch sehr schwer abtrainieren.

Bulldoggen bellen sehr selten. Allerdings kann manchmal ihr ursprünglicher Wachhundinstinkt herauskommen, beispielsweise wenn es klingelt. Dies lässt sich dem Hund aber auch abgewöhnen. Der Hund verbindet die klingel oftmals mit einem Signal, dass Gefahr droht. Du musst Deinem Hund also beibringen, dass dies nicht der Fall ist.

Französische Bulldoggen sind als Ersthund definitiv geeignet. Sie brauchen nicht viel Auslauf und wollen eigentlich nur kuscheln und spielen. Außerdem sind sie sehr freundlich und überhaupt nicht aggressiv.

Pflege und Gesundheit der Französischen Bulldogge

Fenchies haben sehr kurzes und glänzendes Fell, welches auch kaum ausfällt. Hier ist keine große Pflege notwendig. Allerdings solltest Du regelmäßig die Falten im Gesicht waschen, um Entzündungen vorzubeugen und auch die aufrecht stehenden Ohren solltest Du häufiger kontrollieren.

Französische Bulldoggen neigen schnell zu Übergewicht. Es ist also wichtig ihnen nicht mehr essen zu geben, als ihr Kalorienbedarf vorgibt. Außerdem sollte das Essen fettarm sein.
Auch hier darf man keinesfalls zu nachgiebig sein, denn sie sind sehr verfressen und würden alles essen, was ihnen vor die Füße kommt.

Bulldoggen sind häufig gefährdet Probleme mit den Atemwegen zu bekommen. Deshalb ist es wichtig, dass Du beim Kauf abcheckst, dass die Elterntiere gut atmen können. Außerdem solltest Du darauf achten, dass sie eine recht lange Nase haben. Es ist außerdem wichtig, die Augen regelmäßig zu kontrollieren.

Französische Bulldoggen haben nur eine sehr dünne Schutzschicht über ihren Augen und bekommen daher schnell eine Bindehautentzündung.

Aktivitäten mit der Französischen Bulldogge

Die französische Bulldogge ist kein Hund für Sportler. Sie ist zwar sehr verspielt und ein langer, gemütlicher Spaziergang ist auch möglich, aber sie sind eher gemütlich. Außerdem überhitzen sie auch sehr schnell, allgemein solltest Du Deiner Bulldogge immer ein Schattenplatz bieten, denn Hitze mögen sie nicht.

Übrigens sind französische Bulldoggen meist sehr schlechte Schwimmer. Dies liegt an ihrem großen Kopf und den verhältnismäßig kurzen Beinen. Du kannst die Bulldogge problemlos in der Wohnung halten, da diese wenig Auslauf braucht und auch ein kleinerer Hund ist. Außerdem bellt sie sehr wenig, wodurch Du Deine Nachbarn nicht stören wirst.

Herkunft der Französischen Bulldogge

Die französische Bulldogge kommt aus Frankreich, wie der Name bereits sagt. Allerdings hat sie ihre ursprünglichen Wurzeln woanders.

Die französische Bulldogge stammt nämlich von der englischen Bulldogge ab, welche natürlich aus England stammt. Diese wurde damals in jeglichen Kämpfen eingesetzt. Als dies aber vorbei war, wollten viele Menschen eher einen kleineren, niedlicheren Hund und so entstand die Zucht der französischen Bulldogge.

Die französische Bulldogge hieß damals allerdings noch „Toy Dog“. Diese war anfangs in England nicht sonderlich beliebt. Warum? Wegen ihrer abstehenden Ohren. So brachten französische Arbeiter erstmal die Bulldogge nach Frankreich, wo sie zuerst als Rattenfänger eingesetzt wurde.

Wenig später entdeckten aber die Adligen den „Toy Dog“ und liebten die abstehenden Ohren. Durch die steigende Beliebtheit der französischen Bulldogge in Frankreich wurde sie dort weiter gezüchtet und bekam schließlich ihren Namen.

Wissenswert: Später fanden dann auch die englischen Adligen gefallen an den Ohren und haben sich ebenfalls englische Bulldoggen zugelegt.

Auch viele Prominente wie Lady Gaga oder Leonardo DiCaprio lieben französische Bulldoggen und besitzen selber welche.

Französische Bulldogge anschaffen: Wo finde ich einen passenden  Frenchie?

Hier haben wir einige Ansprechpartner verlinkt, die Du für die Anschaffung einer französischen Bulldogge in Betracht ziehen kannst. Bitte achte bei Deiner Suche darauf, dass der Züchter oder der Tierschutzverein seriös ist. Von Anzeigenportalen oder „Privatzüchtern“ würden wir grundsätzlich abraten. Schau Dich gerne auch in Tierheimen um. Auch dort kann es die ein oder andere französische Bulldogge geben, die ein passendes Zuhause sucht.

Verband für das Deutsche Hundewesen (VDH) e. V

Westfalendamm 174
44141 Dortmund
Telefon: +49 231 56 50 0 – 0
Telefax: +49 231 59 24 – 40
E-Mail: info@vdh.de
Internet: www.vdh.de

Internationaler Klub für Französische Bulldoggen e.V. (IKFB)

Sitz München – gegr. 1909 im VDH/FCI
Kontakt: Gabriele van Hüth
Telefon: +49 (0) 28 51 – 96 53 34
E-Mail: geschäftsstelle@ikfb.de

Weiterführende Quellen

FCI Rassestandard einer französischen Bulldogge (Stand 2017)

5/5 - (1 vote)
Fellpflege
90%
Gesundheit
50%
Intelligenz
70%
Energielevel (Bewegungsdrang)
40%
Bellverhalten
80%
Familienfreundlichkeit
100%
Kinderfreundlichkeit
100%