Startseite » Magazin » Ernährung » Dürfen Hunde Pflaumen essen?

Dürfen Hunde Pflaumen essen?

Pflaumen sind nicht nur super lecker und saftig, sondern zudem auch noch reich an Vitaminen. Nicht nur für uns Menschen gehört die Pflaume daher zu den beliebtesten Obstsorten, ebenso beliebt ist sie bei den Hunden. Eins hast Du sicherlich bereits als Kind beigebracht bekommen: „Teilen, teilen, das macht Spaß. Wenn man teilt, hat jeder was.“

Aber darf Dein Hund überhaupt Pflaumen essen? Im folgenden Ratgeber erhältst Du sowohl die Antwort darauf, als auch den ein oder anderen Tipp, welchen Du beherzigen solltest.

Das Wichtigste in Kürze

  • Dein Hund darf ab und an in der Woche Pflaumen essen. Die Menge ist hierbei entscheidend
  • Pflaumen sind reich an Vitaminen, Mineralien sowie Spurenelementen und zudem verdauungsfördernd
  • Die Blausäure in den Kernen ist gesundheitsgefährdend
  • Die Schale sowie der Kern der Pflaume sollten vor der Fütterung entfernt werden
  • Eine zu große Menge kann zu Durchfall und Erbrechen führen

Dürfen Hunde Pflaumen fressen?

Um Dir kurz und knackig eine Antwort zu liefern: Ja, allerdings ist die Menge hierbei entscheidend. Zunächst einmal muss erwähnt werden, dass die Pflaume im Generellen sehr gesund ist.

Die Pflaume enthält nämlich viele Mineralien, Spurenelemente sowie Vitamine. Letztere haben einen positiven Effekt auf das Immunsystem Deines Hundes. Darüber hinaus punktet die Pflaume mit ihrem großen Anteil an Magnesium und Kalium. Das führt dazu, dass die Entwicklung der Muskulatur Deines Hundes gefördert wird.

Auf der anderen Seite enthält die Pflaume allerdings auch viel Fruchtzucker, welcher in zu großen Mengen alles andere als vorteilhaft für die Gesundheit ist. Frisst Dein Hündchen nämlich zu viele Pflaumen, so könnten Bauchschmerzen, Durchfall oder gar Erbrechen die Folge sein.

Das sind allerdings allesamt die unmittelbaren Konsequenzen des überschüssigen Konsums von Pflaumen. Langfristig könnte es zur Fettleibigkeit führen, was wiederum mit Diabetes oder aber auch Herzerkrankungen einhergeht.

Nicht minder wichtig ist die in der Pflaume gesundheitsgefährdende Blausäure, welche sich in den jeweiligen Kernen befindet. Diese eher härteren Kerne können bei Hunden zu Verstopfung oder aber auch Darmverschluss führen. Weiter unten erklären wir Dir deshalb, was Du bei der Fütterung von Pflaumen beachten musst, damit Dein Hund keine bösartigen Folgen befürchten muss.

Wissenswert: Es klingt zwar zunächst widersprüchlich, allerdings können Pflaumen dabei helfen, die Verstopfung Deines Hundes in den Griff zu bekommen. Die Pflaume ist in überschaubaren Maßen nämlich verdauungsfördernd und kurbelt zudem den Darm an.

Pflaumen in einer Schüssel

So wirken Pflaumen auf die Gesundheit des Hundes

Wie eingangs schon beschrieben, ist die Pflaume ein sehr gesundes Lebensmittel für den Menschen. Für den Hund gilt selbiges, sofern sie in Maßen verzehrt werden. Welche vorteilhaften Effekte der Konsum von Pflaumen auf Deinen Hund hat, wird Dir im Folgenden präsentiert:

  • verdauungsfördernd aufgrund von Pektinen und Zellulose und somit bei Verstopfung gut geeignet
  • sehr vitaminreich, dadurch positiven Effekt auf die Nerven, die Leistungsfähigkeit sowie auf das Immunsystem
  • fördert die Entwicklung der Muskulatur dank des Magnesiums und Kaliums
  • Phosphor als Baustein für gesunde Zähne und Knochen
  • enthaltene Carotinoide beugen Krebs und Arteriosklerose vor
  • die in den Pflaumen enthaltenen Polyphenole vernichten Krebszellen

Die Auflistung zeigt Dir nur einige von mehreren Vorzügen des Verzehrs von Pflaumen. Alles in allem wartet hier auf Deinen Hund eine leckere Frucht, die vieles zu bieten hat.

Um Dir eine Übersicht zu geben, erhältst Du nun eine Nährwerttabelle:

Mineralstoffe und Spurenelemente

Inhaltsstoff Menge je 100 g
Kalium 180 mg
Calcium 8,3 mg
Magnesium 7,9 mg
Chlorid 1,5 mg
Phosphor 17 mg
Eisen 0,3 mg

Vitamine

Inhaltsstoff Menge je 100 g
Vitamin A-Aktivität 0 µg-RE
Betacarotin 1 µg
Vitamin B1 0,02 mg
Vitamin B2 0,02 mg
Vitamin B6 0,04 mg
Vitamin C 57,9 mg
Vitamin E-Aktivität 0,02 mg-ATE

In welchen Mengen darf ich meinem Hund Pflaumen geben?

Ob die Pflaume nun positive oder negative Effekte bei Deinem Hund auslöst, ist abhängig von der jeweiligen Menge, die Du ihm zuführst. Heißt für Dich ganz einfach übersetzt: Ab und an ein kleines Stück in der Woche wird Deinem Hund guttun. Welche Menge Du nun genau anstreben solltest, kann so pauschal nicht beantwortet werden. Daher solltest Du eher vorsichtig und mit Bedacht anfangen und Deinen Vierbeiner mit kleineren Mengen verwöhnen.

Hund am grinsen

Letzten Endes willst Du doch, dass die obigen positiven Effekte die Oberhand gewinnen und Dein Hund von der Pflaume profitiert. Aufgrund des hohen Säuregehalts der Pflaume solltest Du Deinem Hündchen also nicht zu viel anbieten, damit es nicht mit Bauchschmerzen und Durchfall zu kämpfen hat.

Darauf ist bei der Fütterung von Pflaumen zu achten

Bei der Fütterung von Pflaumen sind einige Aspekte zu beachten. Zunächst einmal ist es wichtig, dass die Pflaume reif ist. Ebenso solltest Du darauf achten, dass sie nicht faltig ist, sondern vielmehr fest und straff. Ganz wichtig zu erwähnen ist darüber hinaus, dass Du die Pflaume sowohl ohne Schale, als auch ohne Kern an Deinen Hund weitergibst.

Die Schale ist für Deinen Liebling nämlich schwer zu verdauen, während gleichzeitig in den Kernen Blausäure enthalten ist, welche gesundheitsgefährdend ist. Achte daher darauf, beides vorab zu entfernen, damit Dein treuer Begleiter sein Fressen auch genießen kann.

Wie Du nämlich schon zu Beginn erfahren hast, kann der Kern der Pflaume zu Verstopfung und sogar Darmverschluss führen und das ist alles, aber nicht wünschenswert, oder?

Hinweis: Gib wirklich Acht darauf, wie Du die Pflaume an Deinen Hund weitergibst. Die Gruben der Pflaume könnten ein Problem darstellen, da diese sehr scharf sind und im schlimmsten Falle zu inneren Verletzungen führen könnten. Lass Dir also lieber mehr Zeit bei der Zubereitung, sodass Du Deinen Vierbeiner mit bestem Gewissen mit der leckeren Pflaume füttern kannst.

Damit Dein Hund das Fruchtfleisch der Pflaume noch besser verdauen kann, kannst Du es leicht andünsten und anschließend zerkleinern. Deinem Hund zuliebe!

Disclaimer: Die hier dargestellten Inhalte dienen ausschließlich der neutralen Information und erheben weder einen Anspruch auf Vollständigkeit noch kann die Aktualität, Richtigkeit und Ausgewogenheit garantiert werden. Der Beitrag ersetzt keinesfalls die fachliche Beratung durch einen Tierarzt. Achte bei der Auswahl der richtigen Nahrungsmittel, insbesondere auf Allergien und Vorerkrankungen Deines Hundes.

Weiterführende Links und Recherchequellen

  • Wertvolle Tipps, um die Gesundheit Deines Hundes zu fördern: Mehr erfahren
  • Weitere Informationen zum Obst und Gemüse in der Hundeernährung: Mehr erfahren
Rate this post