Startseite » Magazin » Ernährung » Dürfen Hunde Himbeeren essen?

Dürfen Hunde Himbeeren essen?

Neben Fleisch brauchen Hunde wertvolle Vitamine aus Obst und Gemüse, um fit und gesund zu bleiben. Hin und wieder stellen sich Hundebesitzer die Frage, welches Obst ihr Hund überhaupt bedenkenlos fressen darf. Hier erfährst Du alles Wissenswerte über Himbeeren für Hunde.

Eine Sache können wir Dir schon verraten: Die kleinen roten Beeren sind sehr gesund. Das gilt sowohl für Menschen als auch für Hunde. Welche interessanten Fakten es sonst noch zum Thema Hunde und Himbeeren gibt, erfährst Du in diesem Beitrag.

Das Wichtigste in Kürze

  • Hunde dürfen Himbeeren fressen.
  • Himbeeren haben einige Inhaltsstoffe, die sich positiv auf die Gesundheit des Hundes auswirken.
  • Kaufe ausschließlich Bio Himbeeren oder verfüttere die Himbeeren aus dem eigenen Garten.
  • Je nach Größe des Hundes werden bis zu zehn Himbeeren pro Tag empfohlen.
  • Spüle die Himbeeren gründlich ab.

Dürfen Hunde Himbeeren fressen?

Himbeeren dürfen von Hunden gefressen werden. Genau wie die Erdbeeren sind Himbeeren aufgrund wenig Fructose kalorienarm und sehr verträglich. Himbeeren sind nicht nur ein idealer Snack für zwischendurch, sondern sind ideal als Zugabe beim Barfen.

Aufgrund der guten Verträglichkeit der rosa Frucht und vieler positiven Auswirkungen auf die Gesundheit des Hundes, werden Himbeeren auch in Trockenfutter und Nassfutter aus dem Handel untergemischt.

Hund frisst Himbeere

So wirken Himbeeren auf die Gesundheit des Hundes

Himbeeren sind nicht nur für Menschen besonders gesund. Die rosa Früchte sind auch für Vierbeiner richtige Vitaminbomben. Kein Wunder, dass Himbeeren eine gesundheitsfördernde Wirkung nachgesagt wird. Sie enthalten unter anderem Antioxidantien, Ballaststoffe, fast alle B Vitamine, Kalzium, Magnesium, Eisen, Kalium und Vitamin E.

Mineralstoffe und Spurenelemente

Inhaltsstoff Menge je 100 g
Eisen 1 mg
Kalium 200 mg
Kalzium 40 mg
Magnesium 30 mg

Vitamine

Inhaltsstoff Menge je 100 g
Vitamin A 4 µg
Vitamin B1 0,03 mg
Vitamin B2 0,07 mg
Vitamin B6 0,08 mg
Vitamin C 25 mg
Vitamin E 0,9 mg

Das enthaltene Vitamin C stärkt das Immunsystem des Hundes. Himbeeren wirken entzündungshemmend, appetitanregend und beruhigend. Zudem haben die in der Beere enthaltenen Ballaststoffe positive Auswirkungen auf die Verdauung. Deshalb sind Himbeeren eine geeignete Futterergänzung bei Magen-Darm-Beschwerden, Verstopfungen oder Blähungen.

Lies hier gerne mehr zum Thema Obst und Gemüse in der Hundeernährung.

Wie wirken Himbeerblätter auf die Gesundheit des Hundes?

Sogar die gesunden Blätter der Himbeersträucher darf ein Hund fressen. Sie haben eine reinigende und schmerzstillende Wirkung auf alle Hunde.

Vor allem für trächtige Hündinnen sind die Himbeerblätter ein natürliches Mittel, um eine reibungslose Geburt zu unterstützen. Die Blätter sollen die Muskulatur der Gebärmutter und des Beckens stärken und eine Verkrampfung der Gebärmutter verhindern. Zudem soll das Risiko einer Fehlgeburt verringert und die Bildung der Milch gefördert werden.

In welchen Mengen darf ich meinem Hund Himbeeren geben?

Himbeeren sind eine gute Ergänzung zur Hauptnahrung von Hunden. Aber eine genaue Menge an Himbeeren, die ein Hund fressen darf, kann nicht festgelegt werden. Größere Hunderassen vertragen natürlich mehr Himbeeren als kleinere Rassen. Zum Beispiel empfiehlt es sich, einem Labrador etwa sechs bis zehn Himbeeren täglich zu füttern. Für einen Chihuahua sind auch ein bis zwei Himbeeren ausreichend.

Wenn Dein Hund einen empfindlichen Magen hat, kann er von zu vielen Himbeeren Durchfall bekommen. Dieser sollte sich aber nach wenigen Tagen wieder vorbei sein. Grundsätzlich werden Himbeeren aber von Hunden sehr gut vertragen.

Hinweis: Beim Verzehr von zu vielen Himbeeren kann es zu Durchfall beim Hund kommen.

Himbeeren

Darauf ist bei der Fütterung von Himbeeren zu achten

  • Die Himbeeren sollten nicht gespritzt sein.
  • Die Beeren sollten frisch sein und vor der Fütterung gründlich gewaschen werden. Durch das Waschen der roten Früchte wird das Risiko einer Infektion deutlich gemindert. Wenn Du Deinen Hund nicht regelmäßig entwurmst, solltest Du bei wilden Himbeeren vorsichtig sein. Diese können mit dem Fuchsbandwurm infiziert sein.
  • Am besten sind Himbeeren in Bio-Qualität. Bei diesen Beeren ist die Belastung durch chemische Spritzmittel geringer.
  • Es kann vorkommen, dass ein Hund allergisch auf Himbeeren reagiert. Allerdings vertragen die meisten Hunde Himbeeren sehr gut.
Hinweis: Verfüttere Hunden nur frische, ungespritzte, gewaschene und einwandfreie Himbeeren.

Kann ein Hund allergisch auf Himbeeren reagieren?

Wie bei jedem Lebensmittel können auch Hunde auf Himbeeren allergisch reagieren. Jedoch ist eine Allergie auf Himbeeren nur selten der Fall. Reagiert ein Hund allergisch auf die Beere, können auch die Samen oder eine Pestizidbelastung ein Grund dafür sein. Falls Dein Hund eine Allergie auf die Samen der Himbeere hat, kann es helfen die Himbeeren zu pürieren und anschließend nur ein Sieb zu streichen, damit die Samen kleben bleiben.

Fazit

Du kannst Deinem Hund gerne Himbeeren als Nahrungsergänzung geben. Am besten beobachtest Du Deinen Hund anfangs genau, wie er die Beeren verträgt. Bei guter Verträglichkeit, kannst Du Hunden je nach Größe bis zu 10 Himbeeren geben. Auch die Blätter der Himbeeren haben eine positive gesundheitliche Wirkung. Achte stets darauf, dass die Himbeeren Bio-Qualität haben und vorher abgewaschen wurden.

Weiterführende Links und Recherchequellen

Hundepralinen mit gefriergetrockneten Himbeeren: Mehr erfahren

Disclaimer: Die hier dargestellten Inhalte dienen ausschließlich der neutralen Information und erheben weder einen Anspruch auf Vollständigkeit noch kann die Aktualität, Richtigkeit und Ausgewogenheit garantiert werden. Der Beitrag ersetzt keinesfalls die fachliche Beratung durch einen Tierarzt. Achte bei der Auswahl der richtigen Nahrungsmittel, insbesondere auf Allergien und Vorerkrankungen Deines Hundes.
5/5 - (1 vote)