Dogo Argentino im Rasseporträt: Charakter, Haltung und Pflege

Rassenübersicht
Beitragsbild Dogo Argentino
Wenn Du mit einem Dogo Argentino spazieren gehst, kann es schon vorkommen, dass Du einige skeptische Blicke abbekommst. Dieser charmante Hund wird in einigen Teilen des Landes immer noch als gefährlich eingestuft, obwohl die herrschende Meinung immer weiter in die Richtung geht, dass das Problem auf der anderen Seite der Leine liegt. Drei Bundesländer haben sogar schon das Konzept der Listenhunde abgeschafft.

Bist Du an einem Dogo Argentino interessiert, solltest Du wissen, auf was Du Dich einlässt. In diesem Beitrag geben wir Dir einen groben Überblick über Charakter, Haltung und Pflege eines Dogo Argentinos.

Wesen und Charakter des Dogo Argentino

Das Wesen des Dogo Argentino mag einige überraschen, denn der große Weiße ist seinen Menschen gegenüber sehr loyal und liebt es, Zeit mit ihnen zu verbringen und zu spielen. Die Verspieltheit wird im Laufe der Jahre abnehmen, aber für eine Runde planschen im Wasser kannst Du diese Rasse meistens in jedem Alter begeistern.

Den ganzen Tag alleine zu bleiben gefällt dem Dogo Argentino nicht. Auch wenn er eigenständig ist, genießt er die Nähe seiner Menschen gerne. Umso älter der Hund, umso länger wird er seine Ruhe genießen zwischen den Gassi- und Spielrunden.

Der weiße Hund ist ein intelligenter Jäger, der sogar auf der Jagd beinahe geräuschlos agiert. Die Jagdfreude ist immer noch im Wesen dieser Rasse verankert und der natürliche Instinkt wird den Dogo Argentino dazu verleiten jedes Beutetier zu fangen und zu töten.

Trotzdem ist dieser Hund ungefährlich für Menschen, auch wenn diese fremd sind. Er wird sich ihnen distanziert gegenüber geben und sie auf seinem Territorium oder in der Nähe seiner Familie im Auge behalten, allerdings ohne ein aggressives Verhalten an den Tag zu legen.

Hier braucht es eine sichere Erziehung, die sicherstellt, dass sich der Dogo nicht dazu gezwungen sieht sein Revier und seine Menschen zu verteidigen. Im schlimmsten Fall wird dieser loyale Hund Dich auch mit Gewalt beschützen wollen, wenn er es nicht besser weiß.

Geselligkeit des Dogo Argentino

Durch den ausgeprägten Jagdinstinkt ist die gemeinsame Haltung mit anderen Tieren schwierig. Die meisten Haustiere werden als Beutetiere wahrgenommen und die Beziehung zwischen ihnen wird naturgemäß leiden.

Sollte der große Weiße schon von klein auf mit Katzen aufwachsen, die ihm wohlgesonnen sind, kann auch so ein harmonisches Zusammenleben zustande kommen.

Die Verträglichkeit mit anderen Hunden ist durchwachsen. Der Dogo Argentino passt besser mit dem anderen Geschlecht zusammen, denn bei gleichgeschlechtlichen Paarungen neigt der Dogo seine Dominanz beweisen zu wollen.

Tipp: Empfehlenswert ist hier mit Deinem Hund die Hundeschule zu besuchen, um den Umgang mit anderen Hunden in einem sicheren Umfeld zu üben. Auch ein älterer Ersthund hilft dem Dogo seine Sozialverträglichkeit zu verbessern und die Erziehung zu erleichtern, da er sich an dem Älteren orientieren kann.

Mit Kindern kommt der große Hund überraschend gut zu Recht, allerdings sollte man den Kontakt nie unbeaufsichtigt geschehen lassen, so wie bei fast allen Hunden. Vor allem junge Kinder wecken den Beschützerinstinkt des Dogo Argentino.

Sowohl dem Hund und den Kindern sollte der Umgang miteinander beigebracht werden, um ein harmonisches Familienleben leichter zu machen. Die Kinder sollten den Ruheplatz Deines Hundes respektieren und ihn nicht mehr belästigen, wenn er genug hat.

Im Gegenzug muss Dein Hund wissen, dass er nicht Deine Kinder anknurren darf, sondern zu seinem Platz gehen sollte. Im Idealfall sollte das Leben mit jedem Hund so aussehen, aber hier ist es besonders wichtig.

Für Senioren ist diese Rasse nur wenig geeignet durch den großen Bewegungsdrang und die Stärke. Sollte der Dogo ältere oder körperlich eingeschränkte Menschen anspringen, kann es zu Verletzungen kommen. Auch beim Gassigehen kann dieser Hund ordentlich an der Leine ziehen, vor allem wenn ein Kaninchen oder ein anderes Tier in Sichtweite gerät.

Dogo Argentino im Rasseportrait

Aufgrund seiner dominanten physischen Erscheinung und seines starken Willens ist der Dogo Argentino nicht als Ersthund geeignet

Erziehung und Haltung des Dogo Argentino

Der Dogo Argentino hat einen starken Charakter und Körper und so ist die Erziehung nicht einfach, aber dafür sehr wichtig. Durch seine dominante Ader und Sturheit ist er keinesfalls Anfängern zu empfehlen.

Die Erziehung sollte durchgehend konsequent gehalten werden, denn sonst kann es vorkommen, dass der Dogo versucht selber Rudelführer zu werden. Das kann aufgrund der Größe und Stärke durchaus zu Problemen führen.

Jedoch sollte keinesfalls Druck und Härte mit konsequent sein verwechselt werden, denn darauf reagiert dieser Rasse nicht gut. Im schlimmsten Fall kann es sogar zu Aggressionen dem Menschen gegenüber kommen.

Wenn Dein Dogo gut sozialisiert und selbstbewusst durch eine gute Erziehung ist, wird er Dir ein gehorsamer Begleiter sein.

In der Regel fixiert sich der Dogo stark auf eine Person als seinen Rudelführer, vor allem in den ersten drei Jahren orientiert er sich an ihm. Der relative Spätentwickler ist zu diesem Zeitpunkt erst geistig ausgereift, aber dafür schon körperlich voll entwickelt, womit eine Verantwortung als Halter hervorgeht.

Auch wenn der Dogo Argentino nicht dazu neigt viel zu bellen, selbst wenn er in den Jagdmodus geht, sollte man ihn nicht den ganzen Tag über alleine lassen. Viele Menschen vermuten es nicht, aber Dein Dogo wird geradezu anhänglich werden und Deine Nähe nicht allzu lange missen wollen.

Wenn dem starken Hund langweilig wird, kann er sich an Deinen Möbeln vergreifen und seinen Frust daran auslassen mit seiner beeindruckenden Beißkraft. Es kann auch zu einer wahren Zerstörungswut kommen, sollte Dein Dogo Trennungsängste entwickeln. Das passiert, wenn ihm das Alleine sein nicht langsam und einfühlsam beigebracht worden ist.

Diese Rasse ist nicht wählerisch, sondern isst das, was Du ihm geben wirst. Abgesehen von Nahrungsunverträglichkeiten ist der Dogo also leicht zufriedenzustellen. Gut erzogen wird der Hund aber keineswegs am Tisch betteln.

Durch seine Loyalität eignet sich der Dogo Argentino mit seinem eindrucksvollen Auftreten auch als Wach- und Schutzhund. Dazu muss er keines Falls abgerichtet werden, was auch nicht empfehlenswert ist, da Aggressionen vermieden werden sollten. Seine Ergebenheit und sein Aussehen werden reichen.

Seine Loyalität verbietet es dem treuen Hund seine Familie zu verlassen, aber er kann dazu verführt werden, wenn sein Jagdtrieb geweckt wird. Dementsprechend sollte der Garten eingezäunt oder der Hund genügend gesichert werden.

Der Dogo Argentino ist in einigen Bundesländern als Listenhund aufgeführt und dabei muss einiges beachtet werden. Die Auflagen variieren je nach Bundesland und können auch unterschiedlich sein abhängig von der Kategorie, in die der Hund eingeordnet wird. In der folgenden Tabelle werden die Bundesländer aufgelistet, die den Dogo als Listenhund aufführen.

Einstufung als Listenhund Bundesland
keine Abstufung in Kategorien Berlin
Hessen
eingestuft in Kategorie 1
eingestuft in Kategorie 2 Baden-Württemberg
Bayern
Brandenburg
Hamburg
Nordrhein-Westfalen

Wenn Du in einem dieser Bundesländer wohnst, solltest Du Dich über die Haltungsbedingungen informieren, da in einigen Fällen zum Beispiel eine Leinenpflicht gelten kann.

Doch auch wenn Du mit Deinem Hund reist, musst Du die jeweiligen Bestimmungen des Bundeslands oder des Auslands beachten.

Pflege und Gesundheit des Dogo Argentino

Die Pflege des kurzen glatten Fells ist sehr einfach und alles andere als aufwendig. Ein gelegentliches Bürsten reicht um lose Haare und den Schmutz zu entfernen.

Wenn der Hund außerordentlich dreckig ist, kann man ihn auch mit Wasser abduschen oder baden lassen, denn der Dogo Argentino ist zumeist eine kleine Wasserratte.

Ein Problem, welches oft bei weißen Tieren vorkommt, ist ein- oder beidseitige Taubheit. Sollte Dein Dogo nur auf einer Seite taub sein, kann das kleine Defizit gut ausgeglichen werden, aber bei kompletter Taubheit solltest Du Dich über die Bedürfnisse eingeschränkter Hunde genauer informieren. Helfen kann auch ein zweiter Hund, an dem er sich dann orientieren kann.

Große Hunde, zu denen diese Rasse auch gehört, leiden vermehrt unter Hüftdysplasie, wo eine Fehlbildung der Hüftgelenke entsteht. Durch die empfindlicheren Gelenke sollen Hunde, die noch im Wachstum sind, auch keine Treppen steigen oder anstrengenden Hundesport betreiben.

Die Ernährung muss in einigen wenigen Fällen besondere Beachtung finden, da diese schönen Hunde zu Überempfindlichkeiten in Bezug auf Nahrung neigen. Das kann sich äußern in Form von Hautproblemen.

Sollte das auftreten, ist die Lösung aber sehr simpel, denn hochwertiges Hundefutter hat oft besonders wenig Allergene. Verwendest  Du solches Futter vom Welpenalter an, ist das Risiko von Überempfindlichkeiten relativ gering.

Wenn Du das Futter umstellen willst oder musst, ist es empfehlenswert langsam dabei vorzugehen. Es sollte nach und nach etwas von dem neuen Futter unter das alte gemischt und täglich der Anteil erhöht werden, bis irgendwann nur noch neues Futter im Napf ist.

Achtung: Nach einer Mahlzeit sollte unbedingt erst einmal Ruhe herrschen. Bei großen Hunden besteht immer das Risiko einer Magendrehung, welche sehr gefährlich enden kann.
Rasseportrait Dogo Argentino

Der Dogo Argentino ist bewegungsbegeistert und braucht viel Auslauf und Aktivitäten an der frischen Luft.

Aktivitäten mit dem Dogo Argentino

Der Dogo Argentino ist ein sehr sportlicher Hund, der ordentlich Auslauf braucht. Die obligatorischen Gassirunden am Morgen und Abend werden nicht reichen, um den bewegungsfreudigen Dogo auszulasten.

Jedoch ist das wichtig für die körperliche und geistige Gesundheit des Hundes, denn eine Unterforderung kann unter anderem zu Verhaltensauffälligkeiten führen.

Der Jagdhund ist in dieser Rasse immer noch tief verankert, weswegen sich der Dogo gut als Fährtenhund eignet. Passende Übungsspiele können also Such- oder Nasenarbeiten sein, auch an auch athletischere Beschäftigungen findet der Dogo Freude.

Der große Hund ist wendig genug für das Joggen und Fahrrad fahren, aber auch Hundesportarten wie zum Beispiel Agility kannst Du ausprobieren. Durch seine ausgeprägte Ausdauer kannst Du ihn auch auf langen Wanderungen mitnehmen.

Ideal wäre ein großes ländliches Grundstück mit freiem Auslauf und Kontakt zu Familie und anderen Hunden, aber das kann natürlich nicht immer sein. Durch seine ruhige Art und dem wenigen Bellen eignet sich der Dogo Argentino auch für Stadtwohnungen, wenn einige Bedingungen beachtet werden.

Um in der Stadt glücklich zu werden, sollten seine körperlichen, sozialen und geistigen Bedürfnisse erfüllt werden, bei dem auch sein Geruchssinn beansprucht wird. Denn auch eine Haltung in einem großen Garten alleine reicht nicht aus.

Das Reisen mit dieser Rasse kann eine Herausforderung werden durch seine große Statur, aber auch durch die teilweise Einstufung als Listenhund. Das kann von einer Genehmigungspflicht bei der Einreise bis zu einem Sachkundenachweis oder Verbot im Hotel reichen.

Herkunft des Dogo Argentino

Der Dogo Argentino stammt ursprünglich aus Südamerika, um genau zu sein aus der Provinz Corduba in Zentralargentinien. Gezüchtet wurde diese Rasse zum Kämpfen und Jagen, denn die europäischen Rassen waren zu schwach um Jagd auf Großkatzen wie Panther und Puma zu machen.

Teilweise wurde er auch für die Jagd nach Wildschweinen eingesetzt. Zum Züchten wurden unter anderem Mastiffs, Bulldoggen und Pointer verwendet.

Es wurde bis zum Anfang des 20. Jahrhunderts bei Zucht vor allem Mut, Stärke und eine niedrige Reizschwelle berücksichtigt und gestärkt. Jedoch wurde dabei immer noch darauf geachtet, dass der Hund sich nicht aggressiv gegenüber Menschen verhält.

Das weiße Fell sollte bei der Jagd helfen den Hund sehen und von anderen Tiere unterscheiden zu können, damit dieser nicht aus Versehen geschossen wird. Dafür verhalten sich die Hunde sehr ruhig bei der Jagd, um die Beutetiere nicht zu verschrecken.

Der erste Rassestandard des Dogo Argentino wurde 1928 formuliert. Nachdem die Rasse 1968 nach Europa gelangte, wurde sie auch 1973 durch den FCI anerkannt und es wurde ein einheitlicher Rassestandard festgelegt.

Heute hat der Dogo den gleichen Stand in seiner Heimat wie bei uns der Deutsche Schäferhund und ist schon seit langem kein reiner Arbeitshund mehr. Bei uns ist diese Rasse zwar kaum bekannt, aber dort hat sie schon Kultstatus erreicht.

Wissenswert: Im argentinischen Film „El Perro“ von 2004 spielt auch ein beliebter Dogo Argentino mit dem Namen Bombón mit. Dieser dreht sich um einen arbeitslosen Mann in Patagonien, der vom Glück verlassen scheint. Sein Leben ändert sich, nachdem er den Hund geschenkt bekommt als Dank, dass er einer Frau mit liegengebliebenen Auto auf dem Highway geholfen hat.

Dogo Argentino anschaffen: Wo finde ich einen passenden Dogo Argentino?

Hier haben wir einige Ansprechpartner verlinkt, die Du für die Anschaffung eines Dogo Argentino in Betracht ziehen kannst. Bitte achte bei Deiner Suche darauf, dass der Züchter oder der Tierschutzverein seriös ist. Von Anzeigenportalen oder “Privatzüchtern” würden wir grundsätzlich abraten.

Schau Dich gerne auch in Tierheimen um. Auch dort kann es den ein oder anderen Dogo geben, der ein passendes Zuhause sucht. Listenhunde haben es im Tierheim besonders schwierig, da sie oft lange dort verbleiben müssen oder an einen Halter geraten, der sie entweder schnell wieder zurückbringt oder nicht entsprechend hält. Viele informieren sich nicht genügend vor der Anschaffung eines Hundes dieser Art.

Verband für das Deutsche Hundewesen (VDH) e.V.

Westfalendamm 174
44141 Dortmund

Telefon: +49 231 56 50 0 – 0
Telefax: +49 231 59 24 – 40
E-Mail: info@vdh.de
Internet: www.vdh.de 

Weiterführende Quellen

FCI Standard eines Dogo Argentinos (Stand 2019)

Übersicht über weiße Hunderassen

Übersicht über große Hunderassen mit bis zu 60 cm Schulterhöhe

 

Rate this post
Fellpflege
30%
Gesundheit
70%
Intelligenz
65%
Energielevel (Bewegungsdrang)
80%
Bellverhalten
40%
Familienfreundlichkeit
85%
Kinderfreundlichkeit
75%