Deutscher Pinscher im Rasseporträt: Charakter, Haltung und Pflege

Rassenübersicht
Beitragsbild deutscher Pinscher
Der Name Pinscher ist zurückzuführen auf die Tätigkeit als Stallhund, wobei der kleine Hund Ratten und Mäuse jagte. Doch neben seinem Jaginstinkt, seiner Eignung als Wachhund und seinem ausgeprägten Bewegungsdrang, hat der Deutsche Pinscher noch viel mehr zu bieten.
Interessierst Du Dich für die Anschaffung eines Deutschen Pinschers, solltest Du wissen, worauf Du Dich einlässt. In diesem Beitrag geben wir Dir einen groben Überblick über Charakter, Haltung und Pflege eines Deutschen Pinschers.

Wesen und Charakter des Deutschen Pinschers

Der Deutsche Pinscher liebt es in der Nähe seiner Menschen zu sein. Er versteht aber auch, wenn Herrchen gerade beschäftigt ist und nicht gestört werden möchte. Nur einen ganzen Tag alleine in den vier Wänden zu verbringen, wird dem Pinscher nicht gefallen. Wichtig ist es dem Hund beizubringen, dass alleine sein nichts Schlimmes ist.

Sollte der aktive und verspielte Hund ausgelastet und sein hohes Spielbedürfnis befriedigt werden, kann er auch ruhig einige Stunden ohne Dich ausharren. Das Spielen mit dem Hund verbessert die Bindung zum Herrchen oder auch in der ganzen Familie.

Der Deutsche Pinscher weiß ganz genau was er möchte und wird schlau genug sein, diese Bedürfnisse bei Dir durchsetzen zu wollen. Der selbstsichere Hund hat vor nichts Angst und scheut auch nicht davor Kuschel- oder Spieleinheiten bei Dir einzufordern.

Der Jagdinstinkt aus der damaligen Zeit als Stallpinscher ist immer noch geblieben, auch wenn es bei der Zucht meist nur noch eine untergeordnete Rolle spielt. Wenn der Deutsche Pinscher jedoch eine Ratte, Maus oder kleines Wild sieht, wird seine Jagdfreude geweckt werden.

Scheu kann man den kleinen Hund nicht nennen, denn er begegnet fremden Menschen zwar mit einem gesunden Misstrauen, aber ängstlich verhält er sich deswegen keineswegs. Er wird mit seinem Bellen deutlich machen, wenn Fremde ankommen oder er sie schlicht nicht leiden kann.

Geselligkeit des Deutschen Pinscher

Der Deutsche Pinscher kommt mit Katzen relativ gut klar, vor allem wenn er von klein auf daran gewöhnt wurde. Das Gleiche gilt auch für alle anderen Arten von Haustieren.

Mit Artgenossen hat der Pinscher eher ein Problem, wenn er nicht ausreichend sozialisiert wurde, da er versucht seine Dominanz durchzusetzen. Dementsprechend sollte der Pinscher schon im Welpenalter an andere Hunde gewöhnt werden, dabei kann auch die Welpenschule oder ein Ersthund helfen.

Ist eine gesunde Kommunikation nicht gelernt worden, kann der Kontakt mit Artgenossen auch in einem Duell aus Bellen ausarten.

Mit Kindern kann der Deutsche Pinscher auch gut klarkommen, wenn den Kindern Respekt und Zurückhaltung in Bezug auf Hunde beigebracht worden sind. Bei einem geregelten Ablauf wird sich der Pinscher über das ausgiebige Spielen freuen.

Tipp: Der Kontakt sollte trotzdem niemals ohne Aufsicht stattfinden. Am besten ist es, wenn das Herrchen den Kindern sagt, wann sie mit dem Hund spielen dürfen und sie sonst den Hund in Ruhe lassen.

Für Senioren eignet sich diese Rasse nur bedingt, da sie zwar klein und pflegeleicht ist, aber auch einen großen Bewegunsgsdrang hat.

Ein älterer Pinscher aus dem Tierheim zum Beispiel ist nicht mehr so bewegungsfreudig und wird mehr Zeit in dem Schoß seines Herrchens genießen wollen. Eine andere Möglichkeit wäre sich auch von einem Hundesitter aushelfen zu lassen.

Deutscher Pinscher im Rasseportrait

Der Deutsche Pinscher kann recht eigenwillig sein, weshalb sich die Rasse nur bedingt als Ersthund eignet.

Erziehung und Haltung des Deutschen Pinscher

Der Deutsche Pinscher ist keinesfalls einfach in der Erziehung und somit nur bedingt geeignet für Anfänger. Der intelligente Hund und folgt nur einem selbstsicheren Anführer.

Das bedeutet er wird schwache Momente seines Herrchens für seinen Vorteil sofort ausnutzen. Er wird nur das lernen wollen, was in seinen Augen auch Sinn ergibt.

Somit sollte von Anfang an eine konsequente und liebevolle Erziehung herrschen mit einigen Regeln. Denn sonst kann der kleine Hund auch für erfahrene Hundehalter zu einer Herausforderung werden.

Hat er Dich akzeptiert, wird es Dir gefallen wollen und gehorsam sein. Der Eigensinn in dieser Rasse kann von Hund zu Hund sehr unterschiedlich ausfallen.

Das gleich gilt allerdings für den Zwergpinscher, dem man aufgrund seiner Größe oft mehr durchgehen lässt, was die Erziehung jedoch nur verkomplizieren wird.

Das Allein-bleiben kann dem Pinscher auch beigebracht werden, am besten so früh wie möglich. Sollte er allerdings den ganzen Tag alleine bleiben ohne Beschäftigung, kann ihm langweilig werden und das kann zu zerstörerischen Neigungen führen. Auch wenn der Hund klein ist, darfst Du nicht unterschätzen, was ein gelangweilter Pinscher anrichten kann.

Nur dann wird er auch auf die Idee kommen ausreißen zu wollen. Wenn er täglich genügend Auslauf und Beschäftigung bekommt, hat er in der Regel nicht das Verlangen sein Revier und seine Menschen verlassen zu wollen.

Der Deutsche Pinscher ist nicht sehr gierig. Er wird sein Fressen meistens ohne Probleme annehmen, aber Leckereien werden ihn nicht so sehr reizen wie andere Hunde. Ein gutes Mittel zum Trainieren daneben ist spielerisch an die Sache zu gehen.

Aufgrund des lauten Bellens, mit dem der Pinscher alles Ungewöhnliche meldet, eignet er sich auch als Wachhund in einem gewissen Maße. Er liebt es sein Zuhause und seine Menschen zu bewachen mit seinem aufmerksamen Blick.

Der Deutsche Pinscher ist mit der lauten Stimme und mittelgroßen Statur noch relativ eindrucksvoll, aber der Zwergpinscher büßt mit seiner geringen Größe auch ein wenig Eignung als Wachhund ein.

Pflege und Gesundheit des Deutschen Pinscher

Das glatte kurze Fell des Deutschen Pinscher ist nicht pflegeaufwändig. Ein regelmäßiges kurzes Kämmen entfernt lose Haare und den restlichen trockenen Schmutz.

Weil der Deutsche Pinscher keine Unterwolle besitzt, ist der Haarausfall auch recht gering. Sogar der Fellwechsel zu den Jahreszeiten fällt aus.

Die Ernährung des Pinscher ist unproblematisch und weist nichts Besonderes auf in Relation zu anderen Hunden. Die Menge und Art des Futters sollte auf Gewicht, Alter und andere Bedürfnisse des Hundes angepasst werden.

Das bedeutet, das Welpen eine höhere Energiezufuhr brauchen und ältere Hunde eine niedrigere. Eine Mahlzeit am Tag reicht in der Regel, um den kleinen Hund zu sättigen.

Da der Deutsche Pinscher nie in großen Massen gezüchtet wurde, entfallen auch die Erbkrankheiten, die sonst aus Überzüchtungen resultieren. Der kleine Hund ist grundsätzlich ein robuster und gesunder Hund.

Krankheiten, auf die bei der Zucht geachtet werden muss, sind Augenerkrankungen wie Farbverblassung oder -fehlsicht, die Von-Willebrand-Krankheit auch Bluterkrankheit und die Hüftdysplasie, eine chronische Hüftgelenkskrankheit. Hast Du Deinen Welpen von einem seriösen Züchter, sollte das Risiko allerdings gering sein.

Wichtig: Die Ohren Deines Pinscher sollten regelmäßig von Dir kontrolliert werden, da die Ohrränder sehr dünn sind und somit dort schnell Verletzungen entstehen. Wenn diese Wunden nicht versorgt werden, besteht die Gefahr einer Infektion.

Aktivitäten mit dem Deutschen Pinscher

Der Deutsche Pinscher ist sehr bewegungsfreudig und somit am besten geeignet für aktive Menschen. Der athletische Hund wird bei jedem Sport gerne dabei sein von Radfahren über Reiten und Joggen.

Die körperliche Betätigung kann natürlich auch mit Hundesport erreicht werden zum Beispiel Agility. Die geistige Forderung kann kommen in Form von Such- und Nasenarbeit oder auch Mantrailing.

Der Pinscher wird seine Freude daran haben, seine Nase benutzen zu dürfen und eine Aufgabe zu haben. Der Hund sollte mehrmals am Tag die Möglichkeit haben sich auszupowern, damit er sich zu Hause entspannen kann.

Bei dem Deutschen Pinscher denkt man aufgrund seiner Größe, dass er sich perfekt eignen würde für die Wohnungshaltung. Das trifft auch zu für den anpassungsfähigen Hund und natürlich auch für die kleinere Version.

Mit einem Haus, Garten und Hof ist der Pinscher auch glücklich, aber in jedem Fall muss der Hund genügend beschäftigt werden.

Die Größe des kompakten Körpers macht es Dir leichter mit dem Deutschen Pinscher zu reisen und überall mitzunehmen. Anbieten tut sich hier Deinen Hund früh ans Reisen, das Autofahren und alles Weitere zu gewöhnen. Vor allem der Laderaum eines Flugzeugs kann den kleinen Hund stressen.

Herkunft des Deutschen Pinscher

Die ursprüngliche Herkunft des Deutschen Pinscher ist ungeklärt, aber es existieren einige Theorien. Einige Meinungen gehen davon aus, dass der Pinscher aus Baden-Württemberg stammt, andere sehen die Vorfahren in dem englischen Terrier und andersherum.

Ungeachtet dessen wurde der Deutsche Pinscher schon 1880 im „Deutschen Hundestammbuch“ und ist damit eine der ältesten Hunderassen in Europa zusammen mit dem Schnauzer. Seit dieser ersten Nennung hat sich der Pinscher kaum verändert.

Damals war diese Rasse sehr beliebt als Stall- und Kutschenhund durch ihre Wachfunktion. Kein ungebetener Gast konnte sich auf den Hof schleichen und stehlen und auch die Kutsche war bei dem mutigen Hund sicher. Auch Ratten und Mäuse und sonstiges Ungeziefer wurden von ihm ferngehalten im Stall.

Die glatthaarigen Pinscher kamen schon zur damaligen Zeit seltener vor. Es wurde dokumentiert, dass die rauhaarigen Pinscher, auch Schnauzer heute genannt, sogar öfter in einem Wurf vorkommen. Das resultierte in drastisch sinkenden Zahlen von diesen Tieren und Züchtern.

Aber in den 1950er Jahren kam der Pinscher zu einer neuen Blüte und die Zahlen stiegen wieder. Leider reichte das nicht langfristig und 2003 wurde der Deutsche Pinscher zusammen mit dem Deutschen Spitz zu einer gefährdeten Haustierrasse erklärt.

Wusstest Du schon, dass es den Deutschen Pinscher in einem kleineren Format gibt? Diese Hunde werden Zwerg- oder auch Rehpinscher genannt und teilen das Temperament, die Sportlichkeit und den starken Charakter ihrer großen Verwandten.

Deutschen Pinscher anschaffen: Wo finde ich einen passenden Deutschen Pinscher?

Hier haben wir einige Ansprechpartner verlinkt, die Du für die Anschaffung eines Deutschen Pinschers in Betracht ziehen kannst. Bitte achte bei Deiner Suche darauf, dass der Züchter oder der Tierschutzverein seriös ist. Von Anzeigenportalen oder “Privatzüchtern” würden wir grundsätzlich abraten. Schau Dich gerne auch in Tierheimen um. Auch dort kann es den ein oder anderen Deutschen Pinscher geben, der ein passendes Zuhause sucht.

Verband für das Deutsche Hundewesen (VDH) e.V.

Westfalendamm 174
44141 Dortmund

Telefon: 0 231 56 50 00
Telefax: 0 231 59 24 40
E-Mail: info@vdh.de
Internet: www.vdh.de 

Pinscher-Schnauzer-Klub e.V.

Barmer Straße 80
42899 Remscheid

Telefon: 0 21 91 98 304 11
Telefax: 0 21 91 98 304 12
Internet: www.psk-schnauzer-pinscher.de

Weiterführende Quellen

FCI Rassestandard eines Deutschen Pinschers (Stand 2007)

Österreichischer Pinscher im Rasseportrait

Rate this post
Fellpflege
30%
Gesundheit
80%
Intelligenz
85%
Energielevel (Bewegungsdrang)
85%
Bellverhalten
65%
Familienfreundlichkeit
85%
Kinderfreundlichkeit
75%