Deutscher Boxer im Rasseporträt: Charakter, Haltung und Pflege

Rassenübersicht
Deutscher Boxer liegend
Liebevoll, leistungsstark, klug, durchgeknallt – das sind nur wenige Eigenschaften des Deutschen Boxers, denn hinter des einmaligen Gesichtsausdrucks verbirgt sich ein wahres Multitalent. Vom verschmusten Familienhund bis hin zum unbestechlichen Wachhund, ist mit dem Boxer alles möglich. Wer da noch denkt, der Boxer sei ein grober gefährlicher Hund, liegt er dabei ganz falsch.

Um das beste aus dem Deutschen Boxer herauszuholen und seinen vielseitigen Charakter zu verstehen, geben wir dir im Folgenden einen groben Überblick, über das wichtigste, was Du über den Deutschen Boxer wissen solltest.

Wesen und Charakter des Deutschen Boxers

Der Boxer ist mit vielen Vorurteilen behaftet, denn viele schätzen ihn aufgrund seiner Mimik und seinen muskulösen Körper als gefährlich und aggressiv ein. Dies fängt beim Äußeren Erscheinungsbild an und endet dort wieder, denn im inneren steckt das Potenzial zu allem, was sich ein Herrchen oder Frauchen wünscht. Er ist liebevoll, leistungsstark, aufmerksam, wachsam, klug, vielseitig einsetzbar und nervenstark. Er kann ein verschmuster Familienhund, ein ehrgeiziger Hundesportler, oder auch ein unbestechlicher Wachhund sein. Zudem ist der Boxer sehr anhänglich und treu.

Wusstest Du schon, dass der Boxer zu den Hunderassen gehört, die mit drei Jahren am längsten brauchen, um erwachsen zu werde?

Geselligkeit vom Deutschen Boxer

So unermüdlich der Boxer im Sport- und Spielmodus ist, so ruhiger ist dieser Zuhause. Besonders hier kommt wieder das sehr liebevolle Wesen zum Vorschein und auch im Umgang mit Kindern oder anderen Tieren ist er zärtlich. Dies macht ihn zu einem unkomplizierten Familienmitglied.

Erziehung und Haltung des Deutschen Boxers

Bei der Erziehung des Boxers, ist dieser allgemein recht angenehm, wobei manche natürlich dickköpfiger oder hibbeliger sein könnten, als andere. Du solltest immer positiv sein und niemals zu viel Druck aufbauen, da der Boxer dann zu einem Sturkopf werden könnte. Auch lässt sich der Boxer etwas schneller ablenken, als andere Rassen und ist wetterfühliger. Das heißt große Hitze, Kälte oder Nässe mag dieser nicht allzu gerne. Um das Beste aus dem Boxer herauszuholen, erfordert es Ruhe, Geduld und Konsequenzen. Kurz: eine freundlich-konsequente Erziehung. Wenn man dies schafft, lernt dieser schnell und vergisst nie.

Zudem ist der Deutsche Boxer, besonders in den jungen Jahren, etwas hibbelig und durchgeknallt, was Du auch beim Spielen mit anderen Hunden berücksichtigen solltest. Eine gute Sozialisierung ist hier wichtig, da nicht jeder fremde Hunde die aufgeweckte Art des Boxers direkt verstehen wird und als Angriff beim Spielen wahrnehmen könnten.

Alles in allem ist diese Rasse ein sehr liebevoller Hund, der manchmal etwas drüber ist, jedoch das Herz an der richtigen Stelle trägt. Er ist stark familienbezogen und sehr nahe an seinem Besitzer, was das Thema alleine zu Hause bleiben, etwas mehr Steine in den Weg legen könnte.

Wissenswert: Boxerwelpen machen ihrem Namen alle Ehre, denn sie knuffen ihre Spielpartner gerne, um zum Spielen aufzufordern.
Deutscher Boxer Welpe auf Wiese

Deutsche Boxer Welpen sind sehr aufgeweckt und verspielt.

Pflege und Gesundheit des Deutschen Boxers

Insgesamt ist der Boxer ein pflegeleichter Hund, nicht zuletzt durch sein sehr kurzes Fell. Allerdings solltest Du die Falten und Hängelider berücksichtigen. Je nachdem, wie stark diese beiden Faktoren ausgeprägt sind, umso pflegeintensiver ist es. Die Falten sollten ab und zu kontrolliert werden und die Hängelider könnten Augenentzündungen begünstigen. Außerdem können sich durch die Hängeohren, auch dort mehr Schmutz ansammeln, als bei Stehohren.

Gesundheitlich ist der Boxer leider nicht ganz so gut aufgestellt. Du solltest darauf achten, dass wenn der Boxer in jungen Jahren sehr hochwertiges Futter bekommt, er viel zu schnell zu groß werden könnte, was zu vermehrten Gelenkproblemen führen könnte. Dies ist ohnehin, unabhängig vom Futter, ein Problem bei größeren Hunden. Außerdem hat der Boxer, ähnlich wie der Dobermann ein Herzproblem, da es meist unterentwickelt ist, wodurch es nicht genug Blut gepumpt bekommt. Zudem neigt er vermehrt zu Hauttumoren und Verdauungsstörungen.

Wissenswert: Anatomisch bedingt neigt die Rasse zum Sabbern und Schnarchen.

Aktivitäten mit dem Deutschen Boxer

Man kann den Boxer grundlegend für alles nutzen und überall mit hinnehmen. Zu finden ist er auch gut und gerne im Sportbereich, und dies sogar sehr hochklassig. Das zeigt, wie viel Motivation und Potenzial in ihm steckt. Diese Rasse ist aktiv und verspielt, weswegen sie sehr viel Beschäftigung brauchen. Allerdings spielt hier wieder die Wetterfühligkeit auch eine Rolle. Nicht zuletzt hat diese Rasse auch wegen seines kurzen Kopfes, Probleme bei großer Hitze, aber auch bei Kälte oder Nässe ist die Motivation draußen aktiv zu sein einfach eher gering.

Was Du zudem berücksichtigen solltest, ist eine gewisse Übermotivation des Boxers, denn sie neigen dazu manchmal vier Gänge zu überspringen, wodurch er hibbelig und schwerer werden kann. Du solltest also hier und da die Bremse einlegen können.

Zusammenfassung: der Boxer hat einen großen Bewegungs- und Beschäftigungsdrang, wobei Du auf die Umgebung wie beispielsweise die Temperatur achten solltest. Die Herausforderung liegt hier zwischen beschäftigen wollen und nicht beschäftigen können.
Deutscher Boxer liegend auf Wiese

Der Deutsche Boxer hat einen hohen Bewegungsdrang, ist jedoch wetterfühlig.

Herkunft des Deutschen Boxers

Der Deutsche Boxer hat seinen Ursprung in Deutschland und stammt von den Brabanter Bullenbeißern ab und wurden für die Jagt eingesetzt. Heutzutage findet man einen jagdlichen Einsatz des Boxers eher selten.

Deutschen Boxer anschaffen: Wo finde ich einen passenden Boxer

Hier haben wir einige Ansprechpartner verlinkt, die Du für die Anschaffung eines Deutschen Boxers in Betracht ziehen kannst. Bitte achte bei Deiner Suche darauf, dass der Züchter oder der Tierschutzverein seriös ist. Von Anzeigenportalen oder “Privatzüchtern” würden wir grundsätzlich abraten. Schau Dich gerne auch in Tierheimen um. Auch dort kann es den ein oder anderen Deutschen Boxer geben, der ein passendes Zuhause sucht.

Verband für das Deutsche Hundewesen (VDH) e.v.
Westfalendamm 174
44141 Dortmund
Tel. +49 231 56500-0
Fax +49 231 5924-40
Email: info@vdh.de
Internet: https://www.vdh.de/home/

Boxer-Klub e.V.
Veldener Straße 64
81241 München
Tel. +49 89 546708-0
Fax +49 89 546708-20
Email: info@bk-muenchen.de
Internet: http://www.bk-muenchen.de/

5/5 - (1 vote)
Fellpflege
20%
Gesundheit
40%
Intelligenz
80%
Energielevel (Bewegungsdrang)
90%
Bellverhalten
50%
Familienfreundlichkeit
100%
Kinderfreundlichkeit
90%