Dalmatiner im Rasseporträt: Charakter, Haltung und Pflege

Rassenübersicht
Dalmatiner draußen.
Liebenswürdig, intelligent und ein bisschen sensibel – bei einem Dalmatiner, auch Dalmi genannt, denken viele erst ein mal an einen bekannten Disney Film. Doch der gepunktete Hund hat noch viel mehr zu bieten als ein schönes Fell. 

Bist Du an der Anschaffung eines Dalmatiners interessiert, solltest Du wissen, worauf Du Dich einlässt. In diesem Beitrag geben wir Dir eine grobe Übersicht über Charakter, Haltung und Pflege eines Dalmatiners.

Wesen und Charakter der Dalmatiner

Dalmatiner sind sensible, intelligente und offene Hunde. Sie haben ein fröhliches Wesen und zaubern anderen gerne ein Lächeln in das Gesicht.

Dalmatiner haben ein eigenständiges Wesen. Wenn sie sich allerdings an ihre neue Familie gewöhnt haben, können sie sehr anhänglich sein. Dadurch, dass sie sich aber schnell auf ihre Bezugspersonen fixieren, sollte es auch kein Problem sein, sie ohne Leine laufen zu lassen.

Vor vielen Jahren wurden Dalmatiner als Jagd-Hunde gezüchtet. Sie wurden vor allem dazu ausgebildet, die Blutspuren verletzter Tiere aufzusuchen. Diese Urinstinkte sind auch heute noch vorhanden. Die gute Spürnase Deines Dalmatiners kann aber auch spielerisch eingesetzt werden. Suchspiele mit verstecktem Futter oder auch versteckten Menschen, bereiten Dalmatinern sehr viel Spaß.

Dennoch solltest Du gerade, wenn Brut- und Setz-Zeit ist, etwas aufpassen, wo Du mit Deinem Dalmatiner spazieren gehst. Nicht, dass er doch mal ein paar kleine Vögel aufschreckt.

Geselligkeit des Dalmatiners

Dalmatiner sind sehr offene und neugierige Hunde. Sie vertragen sich gut mit anderen Hunden aber auch Menschen und Tieren.

Dalmatiner haben ein offenes und fröhliches Gemüt. Tieren, die sie vorher noch nie gesehen haben, begegnen sie erst einmal mit großer Skepsis oder etwas ängstlich. Sie sind neugierig, aber handeln in keinem Fall aggressiv.

Tipp: Dalmatiner laufen auch gerne bei einem Ausritt neben dem Pferd her.

Grundsätzlich verstehen sich Dalmatiner erst einmal mit allen Hunden. Es gibt keine Rasse, mit der sie ein Problem haben. Natürlich kommt es aber auch individuell auf den Charakter Deines Dalmatiners an.

In der Regel gibt es aber nur Ausnahmen, bei denen die Chemie zwischen zwei Hunden einfach nicht passt. Dalmatiner sind also sehr verträgliche Hunde.

Dalmatiner spielt mit einem anderen Hund.

Dalmatiner sind sehr gesellige Hunde, sie verstehen sich gut mit anderen Hunden und spielen sehr gerne.

Dalmatiner sind sehr geduldig und dadurch auch ein sehr guter Familien-Hund. Kleinkinder können oft nicht einschätzen, wie grob sie mit einem Tier umgehen. Dalmatiner lassen allerdings sehr viel über sich ergehen und wenn es ihnen mal zu viel wird, gehen sie einfach weg.

Gerade wenn Kinder mit einem Dalmatiner zusammen aufwachsen, haben sie auch später noch eine sehr enge Bindung zu ihrem Hund.

Erziehung und Haltung des Dalmatiners

Mit etwas Geduld und Konsequenz ist die Erziehung eines Dalmatiners nicht schwierig, da Dalmatiner sehr lernfähige Hunde sind. Am wichtigsten ist es, dass Du konsequent bleibst.

Bei der Erziehung solltest Du immer die gleichen Handzeichen oder Worte verwenden, um Deinen Dalmatiner nicht zu verwirren. Sie lernen aber nicht nur schnell, sondern mögen es sehr gerne ihren Kopf etwas anzustrengen.

Wenn Dein Dalmatiner noch jung ist, solltest Du ihn Schritt für Schritt an das alleine sein gewöhnen. Da es zunächst eine Umstellung für sie ist. Sobald sie etwas älter sind, ist es kein Problem sie bis zu sechs Stunden alleine zu lassen. Viel länger sollte es nicht sein.

Dalmatiner besitzen von Natur aus einen Beschützerinstinkt. In der Regel würde Dein Dalmatiner bellen, wenn er etwas Ungewöhnliches mitbekommt. Du kannst Deinen Hund aber auch darauf trainieren, dass er zum Beispiel bellt, wenn es an der Haustür klingelt.

Wenn ein Dalmatiner Dein erster Hund sein soll, solltest Du Dich vorher auf jeden Fall gut mit der Rasse auseinandersetzen. Sie benötigen viel Aufmerksamkeit und Auslauf. Aber wenn Du Dir die nötige Zeit nimmst, ist ein Dalmatiner auch als Erst-Hund geeignet.

Pflege und Gesundheit der Dalmatiner

Dalmatiner haben ein kurzes Fell. Dadurch ist es sehr pflegeleicht und benötigt keine speziellen Pflege-Produkte oder Ähnliches. Dafür haart er leider das ganze Jahr über. Um den Haar-Verlust etwas zu minimieren, hilft nur tägliches Bürsten.

Die richtige Ernährung ist bei einem Dalmatiner extrem wichtig. Sie sind sehr anfällig für Nahrung-Unverträglichkeiten. Wenn Du rosa Verfärbungen im Fell Deines Dalmatiners entdeckst, solltest Du das bei einem Tierarzt testen lassen. Außerdem neigen sie zu Harnsteinen, aufgrund eines Gendefekts. Deshalb sollten sie purinarm ernährt werden.

Hinweis: Es gibt Lebensmittel, die für Hunde giftig sind! Darüber solltest Du Dich vorher auf jeden Fall informieren.

Es gibt zwei Krankheiten die bei Dalmatinern leider regelmäßig auftreten. Wie bei vielen Hunden mit weißem Fell werden auch Dalmatiner manchmal taub geboren. Sie können damit in der Regel sehr gut umgehen, denn sie kennen es nicht anders. Der zweite Punkt ist, dass sie zu schneller Bildung von Harnstein neigen.

Dies kann in Absprache mit einem Tierarzt und einer Futter-Umstellung in den Griff bekommen werden. Bei guter Pflege werden Dalmatiner zwischen 10 und 13 Jahren alt.

Aktivitäten mit dem Dalmatiner

Dalmatiner lieben es beschäftigt zu werden, egal ob körperlich oder ob sie ihren Kopf anstrengen müssen. Du gehst sowieso ab und zu joggen? Perfekt! Deinen Dalmatiner kannst Du ab jetzt immer mitnehmen. Er ist ein guter Sport-Partner und regt meistens auch zu Bestleistungen an.

Dalmatiner haben eine sehr gute Ausdauer, über Sprint-Distanz und längere Strecken. Außerdem sind sie richtige Ball-Junkies und spielen gerne Frisbee, sobald sie herausgefunden haben wie man diese am besten fängt.

Tipp: Agility ist eine besonders gute Beschäftigung für Dalmatiner. Es ist die ideale Kombination aus körperlicher und geistiger Anstrengung.

Natürlich kommt es bei einer Reise mit Hund auch auf den Urlaubsort an. Wenn dieser allgemein für Hunde geeignet ist, ist er auf jeden Fall auch für einen Dalmatiner geeignet. Die Hunde lieben vor allem das Meer und Strände. Aber auch auf langen Wanderungen sind sie ein treuer Begleiter.

Es gibt verschiedene Aufgaben, für die man einen Hund ausbilden kann. Dalmatiner können als Therapie-Hunde ausgebildet werden. Dafür muss die Ausbildung aber schon im Welpen-Alter anfangen.

Herkunft des Dalmatiners

Erste Abbildungen von Dalmatiner gibt es bereits aus ägyptischen Pharaonen-Gräbern. Man vermutet deshalb, dass sie über Ägypten und Griechenland in den Mittelmeer-Bereich gekommen sind. In England war er früher als Kutschen-Begleithund sehr verbreitet. In New York war er fester Bestandteil der Feuerwehr, Dalmatiner liefen als lebende Sirene den Wagen voraus.

Dalmatiner anschaffen: Wo finde ich einen passenden Dalmatiner?

Hier haben wir einige Ansprechpartner verlinkt, die Du für die Anschaffung eines Dalmatiners in Betracht ziehen kannst. Bitte achte bei Deiner Suche darauf, dass der Züchter oder der Tierschutzverein seriös ist. Von Anzeigenportalen oder “Privatzüchtern” würden wir grundsätzlich abraten. Schau Dich gerne auch in Tierheimen um. Auch dort kann es den ein oder anderen Dalmatiner geben, der ein passendes Zuhause sucht.

Dalmatiner Zucht Gemeinschaft Deutschland e.V.

Spechtshorner Str. 58
29362 Hohne-Spechtshorn

Telefon: +49 (5083) 91210
Fax: +49 (5083) 912103

www.dalmatiner-deutschland.de

Club für Dalmatiner-Freunde e.V.

Kirchweg 18
57642 Alpenrod

Telefon: 02662 80 79 8 69

Fax: 0 28 45 6 03 47

www.cdf-dalmatinerverein.de

Deutscher Dalmatiner-Club von 1920 e.V.

Middendorferstr. 60
59075 Hamm

Telefon: 0 23 81 3 15 07

Fax: 02 81 95 33 82

www.dalmatiner-ddc.de

Weiterführende Quellen:

FCI Rassestandard des Dalmatiners (Stand 2011)

Rate this post
Fellpflege
25%
Gesundheit
80%
Intelligenz
90%
Energielevel (Bewegungsdrang)
85%
Bellverhalten
55%
Familienfreundlichkeit
90%
Kinderfreundlichkeit
85%