Carolina Dog im Rasseportrait: Charakter, Haltung und Pflege

Rassenübersicht
Loyal, sanftmütig und aktiv – Obwohl der Carolina Dog ursprünglich ein Wildhund ist, eignet er sich ausgezeichnet als Familienhund. Der fröhliche und intelligente Vierbeiner wird auch ganz schnell zu Deinem besten Freund. Diese liebenswürdige Rasse ist zunächst scheu, doch wird mit viel Zuneigung zu Deinem Schmuse oder auch Abenteuer Partner.

Wenn Du auf der Suche nach Deinem ersten Hund bist und nach einem treuen Begleiter Ausschau hältst, ist der Carolina Dog die perfekte Wahl. Wir erzählen Dir alles, was Du über den fröhlichen Vierbeiner wissen musst. Von Charakter, über Erziehung, bis hin zur Pflege, bei uns erfährst Du alles.

Wesen und Charakter des Carolina Dog

Der Carolina Dog bringt aufgrund seiner wilden Herkunft viele dieser Umgebung typischen Eigenschaften mit sich. Er ist loyal, aktiv, unabhängig und intelligent, aber in keinem Falle aggressiv.

Ganz im Gegenteil, denn diese Hunderasse ist Fremden gegenüber scheu und misstrauisch. Nach einer ausreichenden Sozialisierung wird der Vierbeiner freundlich und sogar verschmust.

All diese Eigenschaften machen ihn zu einem perfekten Familienhund. In seinem Ursprung ist der Carolina Dog ein Rudel orientiertes Tier. Übertragen auf das Familienleben bedeutet das, dass der Hund sich loyal und freundlich gegenüber seiner Familienmitglieder verhält. Das Verhältnis mit dieser Rasse sollte also weniger als Herr und Hund, sondern als Freund und Familienmitglied betrachtet werden.

Außerdem ist der mittelgroße Hund gerne aktiv und entdeckt gerne neue Dinge. Wenn Du in einem Apartment mit wenig Ausgangsmöglichkeit lebst, ist der Carolina Dog ungeeignet für Dich. Dieser Hund liebt es Draußen zu sein und genießt seinen Auslauf.

Diese Bewegung braucht er auch, denn wenn ein Carolina Dog nicht genügend Ausgleich hat, wird er im Haus unruhig. Hat er genug Möglichkeiten sich auszupowern, ist er ein geselliger Hund, der gerne auch mal kuschelt.

Ähnlich wie andere Wildhund ist auch der Carolina Dog unabhängig und intelligent. Er ist fähig die Mimik, Haltung und auch Stimmlage der Menschen zu deuten. Wer seinen Vierbeiner zu einem disziplinierten und fröhlichen Hund erziehen möchte, sollte also konsequent und geduldig handeln.

Goldbrauner Carolina Dog

Scheu und vorsichtig bei Fremden, aber ein Schmuser innerhalb der Familie. Ein treuer Begleiter für Dich und Deine Familie

Geselligkeit von Carolina Dogs

Das scheue Wesen des Carolina Dog macht es ihm unmöglich, sofort eine Bindung zu Fremden aufzubauen. Diese Herangehensweise wird diese Hunderasse auch nie ablegen können. Wer seinen Hund aber vorsichtig und mit Geduld an Dinge gewöhnt, erzieht einen geselligen Vierbeiner.

Tipp: Der Vierbeiner gewöhnt sich schneller an Fremde, wenn er von diesen bei jedem Besuch ein Leckerli bekommt. So verbindet er mit den Menschen etwas Gutes und ist weniger scheu.

Auch mit Kindern geht der Carolina Dog freundlich um, wenn er frühzeitig an diese gewöhnt wird. Wer seinen Hund bereits im Welpen Alter adoptiert, sollte damit keine Probleme haben. Wichtig ist aber auch, den Kindern mitzuteilen, dass sie sorgfältig mit dem Hund umgehen sollen. Kinder handeln oft unbedacht und könnten den Carolina Dog durch unsanfte Handlungen verschrecken.

Diese Rasse lebt gerne mit anderen Hunden gemeinsam. An kleinere Tiere muss der Carolina Dog sorgfältig gewöhnt werden. Anschließend sollte es aber auch hier keine Probleme geben.

Carolina Dog Welpe

Besonders im Welpen Alter lassen Carolina Dogs sich an Personen und auch Kinder gewöhnen.

Erziehung und Haltung des Carolina Dog

Der Carolina Dog ist perfekt für Familien und Einzelpersonen, die gerne aktiv sind. Für die Haltung in Apartments ist diese Rasse aufgrund ihres Bewegungsbedürfnisses ungeeignet.

Der ursprüngliche Wildhund sollte täglich für mindestens einen langen Spaziergang ausgeführt werden. Neben einem klassischen Spaziergang vergnügt sich der Hund auch gerne spielerisch. Darum ist der Carolina Dog nicht für Senioren geeignet.

Das Training kann wegen seiner eigenwilligen Art schwierig sein. Besonders das Zurückrufen dieser Rasse gestaltet sich schwierig, da sie sehr unabhängig agieren. Ein Carolina Dog muss geduldig und kontinuierlich trainiert werden, um effektiv ans Ziel zu kommen. Wer seinen Hund nach jeder guten Handlung belohnt wird schnell Fortschritte erkennen können.

Info: Der Carolina Dog wird als Ersthund empfohlen, da er seinem Besitzer nur wenig abverlangt. Er ist einfach zu halten und trotz seines zurückhaltenden Wesens ein anpassungsfähiges und liebevolles Haustier.

Pflege und Gesundheit des Carolina Dog

Der Carolina Dog ist grundsätzlich ein sehr gesundes Tier. Es sind keine Rassen spezifischen Krankheiten bekannt. Dennoch können einige Erkrankungen von Zeit zu Zeit auftauchen. Besonders zu beachten sind Infektionen, die natürlich bei jedem Hund auftreten könnten.

Einen Carolina Dog zu Pflegen ist im Gegensatz zu anderen Hunderassen sehr leicht. Der Hund hält sich selbst relativ sauber und benötigt von Dir nur wenig Pflege. Dennoch musst Du den Carolina Dog 2-3 mal im Monat bürsten, um überschüssige Haare loszuwerden. Das kurze und weiche Fell muss aber, zum Vorteil der Besitzer, nie getrimmt werden.

Aktivitäten mit dem Carolina Dog

Carolina Dogs lieben es sich zu bewegen! Der mittelgroße und vergleichsweise schlanke Hund ist sehr agil und kann sich gut bewegen. Bewegung ist für ihn als Ausgleich auch wichtig. Darum hier ein paar Vorschläge wie Du Deinen Hund auslasten kannst:

  • mehrere Spaziergänge pro Tag
  • mindestens ein langer Spaziergang am Tag
  • Agility-Training
  • Kommandos üben
  • Apportieren
Carolina Dogs brauchen Bewegung

Ein Carolina Dog braucht viel Bewegung und liebt es draußen zu sein. Abwechslungsreiche Aktivitäten und Hundesport sind deshalb sehr wichtig.

Herkunft des Carolina Dog

Der ursprüngliche Wildhund kommt aus Nordamerika und wurde in den späten 1970er Jahren von Dr. Lehr Brisbin Jr entdeckt und benannt. Diese Rasse wurde nicht gezüchtet, sondern hat sich in natürlicher Umgebung selbst entwickelt.

Der Ursprung des Carolina Dogs ist unsicher. Durch verschiedene Untersuchungen geht man aber davon aus, dass er aus dem ostasiatischen Raum entspringt. Die Rasse war bereits Begleiter der Ureinwohner Amerikas und ist nur minimal mit europäischen Hunderassen vermischt.

Diese Hunderasse wird nicht von der FCI anerkannt, dafür aber 1995 v0n dem United Kennel Club (UKC) und wurde dort als Pariahund klassifiziert. Der Carolina Dog gehört zur Gruppe 3, den Windhunden und Pariahunden, so wie beispielsweise auch der Basenji und der Thai Ridgeback.

Wusstest Du schon, dass der Carolina Dog nicht nur in Menschenhand existiert? Die natürlich entwickelte Hunderasse lebt nach wie vor zum Teil in freier Wildbahn.

Carolina Dog anschaffen: wo finde ich den passenden Carolina Dog

Sich einen Carolina Dog zu besorgen ist hier eher schwierig. Diese Rasse wird nicht von der FCI anerkannt. Sie wurde aber 1995 von dem United Kennel Club (UKC) anerkannt und als Pariahund klassifiziert.

Es gibt im deutschen Raum keinen gelisteten Züchter. Wenn Du also unbedingt einen Carolina Dog haben möchtest, muss dieser aus den USA importiert werden.

Allerdings wird ein Import von uns nicht empfohlen. Dabei wird das Tier enormen Stress ausgesetzt. Stattdessen sollte man nach Rassen Ausschau halten, die dem Carolina Dog ähnlich sind und auch von der FCI anerkannt werden.

Rate this post
Fellpflege
20%
Gesundheit
80%
Intelligenz
90%
Energielevel (Bewegungsdrang)
90%
Bellverhalten
30%
Familienfreundlichkeit
100%
Kinderfreundlichkeit
95%