Cane Corso italiano im Rasseporträt: Charakter, Haltung und Pflege

Rassenübersicht
Cane Corso italiano
Groß, massig und muskulös sind die ersten Eindrücke des Cane Corso, auch italienische Dogge genannt. Doch ein zweiter Blick zeigt ihr liebevolles, arbeitswütiges, verspieltes und loyales Wesen. Der Cane Corso italiano zählt zwar in einzelnen Bundesländern als Listenhund, doch wer diesen Hund ausschließlich als Kampfmaschine abschreibt, liegt völlig daneben. So ist der Corsohund mit seinem ausgeglichenem und lernwilligen Wesen nicht nur als Wach-, Schutz und Polizeihund, sondern auch als Ferten- oder Familienhund hervorragend geeignet.
Der Cane Corso hat viele Namen. So findet man die noch etwas unbekannte Rasse unter Cane Corso italiano, Cane di Macellaio, italienische Dogge oder unter italienischer Mastiff. Im Folgendem geben wir Dir einen groben Überblick, was Du vor der Anschaffung dieser italienischen Hunderasse wissen solltest.

Wesen und Charakter des Cane Corso

Mit seinem muskulösen Auftreten und seiner Größe stößt der Cane Corso auf viele negative Vorurteile. All diese stehen und fallen durch gute Erziehung.

Mit dem richtigen Herrchen überzeugen sie durch eine Menge guter Eigenschaften. So gelten sie als liebevoll, verspielt, loyal und gelehrig.

Als optimaler Wachhund mit ausgeprägtem Beschützerinstinkt dulden sie keine Fremde auf ihrem Revier. Außerhalb begegnen sie Fremden jedoch eher desinteressiert und distanziert.

Zudem ist der italienische Rassehund sehr lernfähig und arbeitswütig. So liebt er es immer neue Tricks zu lernen und beschäftigt zu werden.

Insgesamt ist es also ein ruhiger, liebevoller und loyaler Hund mit einem ausgeglichenen Charakter. Die Familie ist für den anhänglichen Rassehund alles und wird von ihm kompromisslos bei Gefahr verteidigt, obwohl er sonst kein aggressives Verhalten aufweist.

Durch diesen ausgeprägten Beschützerinstinkt und der dazukommenden enormen Kraft zählt der Cane Corso in manchen Bundesländern als Listenhund.

Geselligkeit von Cane Corso

Die italienische Dogge ist Fremden gegenüber meist sehr distanziert und desinteressiert. So zeigt er ausschließlich innerhalb seiner Familie sein liebevolles und verspieltes Wesen.

Selbst Kinder in seiner Familie überfordern das Tier nicht. Denn der Cane Corso kuschelt gerne und hat viel Geduld. So schmiegt er sich gerne an seine Besitzer an und genießt besonders intensive Streicheleinheiten. Dies zeigt deutlich seinen ausgeglichenen Charakter.

Beachte: Hunde sollten jedoch trotzdem nie allein mit Kindern gelassen werden. Hier muss es nicht mal zwingend darum gehen, dass der Hund aggressiv werden könnte, sondern das gerade sehr verspielte Hunde im Spiel Kinder manchmal falsch einschätzen und aus Versehen umstoßen.

Erziehung und Haltung des Cane Corso

Wer sich den italienischen Rassehund zulegen möchte, sollte seine Größe bedenken. Auch wenn dieser drei bis vier Jahre braucht um seine volle Körpergröße zu erreichen, sollte er von Anfang an nicht in der Großstadt gehalten werden.

So braucht der Cane Corso am besten ein Zuhause mit Garten, das er bewachen kann. Sehr wichtig in der Haltung ist auch, dass der Hund Beschäftigung will und nicht lange allein gelassen werden sollte, da er sich sonst langweilt.

Hinweis: In einigen Bundesländern, wie Bayern, besitzt die italienische Dogge den Status eines Listenhundes. Sie zählen somit als Rasse, die der Gesetzgeber als gefährlich oder potenziell gefährlich einstuft. Deshalb gelten besondere Auflagen in der Haltung bis hin zu höheren Steuern für die Haltung.

Damit das Tier sich zu einem liebevollen Begleiter entwickelt, muss direkt von Beginn an eine konsequente Erziehung gegeben sein. Diese Vierbeiner sind durch ihre extreme lernwilligen Charakter stark beeinflussbar. So muss besonders darauf geachtet werden, dass der ausgeprägte Beschützerinstinkt sich nicht in die falsche Bahn verläuft.

Um diesen Hund zu halten, solltest Du am besten schon Erfahrung mit Hunden haben. Denn nur so können die positiven Eigenschaften des Cane Corso gefördert und die Negativen, wie ein zu starker Beschützerinstinkt unterbunden werden.

Schwarze Cane Corso italiano

Schwarzer Cane Corso italiano

Pflege und Gesundheit des Cane Corso

Wie viele große Hunde neigt der Cane Corso häufig zu Ellenbogen- und Hüftdysplasie. Dies ist eine genetisch bedingte Störung der Gelenkentwicklung.

Da dies genetisch bedingt ist, kann es hauptsächlich direkt bei der Zucht vorgebeugt werden. Als Besitzer kannst Du zudem auf einen angemessenen Vitamin- und Mineralstoffgehalt im Futter achten.

Um die Hüfte und Gelenke des schweren Tieres im Alter vor Verschleißerscheinungen zu schützen, sollte häufiges Treppensteigen schon in jungen Jahren vermieden werden.

Zudem sind Cane Corsos anfällig für Herzerkrankungen. Auch dies ist genetisch bedingt und kann von einem seriösen Züchter vorgebeugt werden. Ein Problem wogegen der Besitzer Abhilfe schaffen kann, sind die teilweise empfindlichen Augen. So sollte der Vierbeiner nicht direkt Klimaanlagen oder Ventilatoren ausgesetzt werden.

Achtung: Vereinzelt werden mittlerweile auch reinweiße Cane Corsos verkauft. Diese Farbe entspricht nicht dem Standard, da diese Hunde häufig genetisch bedingt von Taubheit betroffen sind.

Die alltägliche Pflege der Rasse ist einfach. Das kurze Fell ist pflegeleicht. So sollte der Hund nur regelmäßig – idealerweise ein mal am Tag – gebürstet werden.

Im Normalfall muss der Cane Corso auch nicht gebadet werden, da sich Dreck nur schlecht in seinem Fell festsetzt.

Cane corso der aufgrund seiner festeren Haut weniger sabbert, als andere Doggen Arten

Aktivitäten mit dem Cane Corso

Trotz seiner Masse ist es ein sehr sportlicher Hund, der es liebt sein Herrchen überallhin zu begleiten. Mit entsprechendem Training läuft er beim Radfahren mit oder gibt sogar einen hervorragenden Begleiter für Ausritte ab.

Ihm genügen aber auch schon Spaziergänge, wenn Du Bewegungsspiele, wie Bällchen holen, integrierst. Aufgrund seiner Lernwilligkeit eignet er sich auch hervorragend für den Hundesport Obedience. Hierbei kommt es besonders auf exakte und schnelle Ausführungen von Übungen an.

Zudem lässt er sich aber auch problemlos als Ferten- oder Sanitätshund einsetzen. Aufgrund seiner Masse sind Sportarten, wie Agility, nicht geeignet. Insgesamt sollte der Cane Corso immer so beschäftigt werden, dass er sich vollständig auspowern kann und so seinen ausgeglichenen Charakter halten kann.

spielender Cane Corso Welpe

Junger spielender Cano Corso Welpe

Herkunft des Cane Corso

Diese Doggenart kommt aus Italien und ist vermutlich ein direkter Nachfolger des römischen Molosser. Diese wurde damals hauptsächlich als Kriegshund eingesetzt und war weit verbreitet.

Heute ist er hauptsächlich in Apulien und in angrenzenden süditalienischen Provinzen zu finden. Doch nach und nach erlangt der Cane Corso und auch in anderen Ländern Beliebtheit.

Sein Name leitet sich aus dem Lateinischen ab. Wer schon paar mal in Italien war, kennt eventuell die Schilder an Pforten oder Zäunen mit dem Spruch “Cave canem”. Diesen Spruch verwendeten schon die alten Römer und bedeutet “Hüte Dich vor dem Hund”.

“Canem” ist eine Form von “Cane” und heißt somit Hund. “Corso” leitet sich von dem Wort “cohors” ab, was “Hüter, Verteidiger von Haus und Hof” bedeutet.

Cane Corso anschaffen: Wo finde ich einen passenden Cane Corso

Da diese italienische Rasse bei schlechter Züchtung oft zu Herzerkrankungen und Ellenbogen- und Hüftdysplasie neigt, ist ein seriöser Züchter besonders wichtig.

Deshalb solltest Du bei Anzeige Portalen oder “Privatzüchtern” nur bedingt vertrauen und lieber seriöse Züchter oder Tierschutzvereine in Betracht ziehen. Dies kann zwar zu höheren Anschaffungskosten führen, zahlt sich jedoch auf lange Sicht meistens aus.

Im Folgenden haben wir ein paar Ansprechpartner verlinkt, die Du zur Anschaffung eines Cane Corso in Betracht ziehen kannst.

Im Vorfeld muss Dir jedoch klar sein, dass diese Hunderasse in Deutschland noch nicht so verbreitet ist und am häufigsten noch in Italien gezüchtet wird. Deshalb kann es sein, dass Du um zu einem seriösen Züchter zu gelangen etwas weiter fahren muss.

Cane Corso Italiano e.V

Marina Jeschke
Postweg 88 a
33442 Herzebrock-Clarholz
Telefon: 05245 92 92 835
E-Mail: info@canecorsoitalianoev.de

Homepage: canecorsoitalianoev.com

Verband für das deutsche Hundewesen (VDH) e.V

Westfalendamm 174
44141 Dortmund
Telefon: +49 231 56500-0
E-Mail: info@vdh.de

Homepage: www.vhd.de/welpen

Rate this post
Fellpflege
20%
Gesundheit
50%
Intelligenz
90%
Energielevel (Bewegungsdrang)
60%
Bellverhalten
40%
Familienfreundlichkeit
60%
Kinderfreundlichkeit
40%