Beauceron im Rasseporträt: Charakter, Haltung und Pflege

Rassenübersicht
Beauceron
Der Beauceron ist ein großer Schäferhund mit einer imposanten Ausstrahlung. Er hat seinen Namen von der Region La Beauce um Paris, Frankreich. Diese Rasse ist auch als „berger de Beauce“ (Hirte von Beauce) und „bas rouge“ (rote Strümpfe), was sich auf die lohfarbenen Abzeichen an seinen Beinen bezieht, bekannt.

Wer sich für einen Beauceron interessiert, sollte wissen, worauf er sich einlässt. In diesem Artikel geben wir Dir einen groben Überblick über Charakter, Erziehung und Pflege des Beaucerons.

Wesen und Charakter des Beaucerons

Gut bemuskelt und kräftig gebaut, ist der Beauceron in keiner Weise sperrig, sondern präsentiert eine ausgewogene und proportionierte Erscheinung. Dieser Hundetyp trägt seinen Kopf stolz. Der Körper ist etwas länger als er hoch ist. Der Kopf ist lang und steht im Verhältnis zum Körper.

Der Schädel ist gleich lang wie die schmale, spitze oder übermäßig breite Schnauze und der Stop ist leicht ausgeprägt. Die dunkelbraunen Augen sind horizontal und leicht oval. Die halb gestochenen oder hängenden Ohren sind hoch angesetzt, entweder beschnitten oder naturbelassen.

Zu sehen ist ein Beauceron mit dessen markanter Rute in einer J-Form

Das glatte, kurze, doppelte Haarkleid hat längeres Haar sowohl an der Rute als auch an der Hinterhand. Das äußere Fell ist hart, während die Unterwolle weich und seidig ist.

Wusstest Du, dass der Beauceron hintere doppelte Afterkrallen hat? Sie bilden die ein Paar unabhängiger „Daumen“ an den Hinterbeinen und sind das markanteste Merkmal eines Beaucerons. Sie werden oft mit einer Mischrasse aus Rottweiler und Deutschem Schäferhund verwechselt.

Vom Temperament her ist der Beauceron wachsam, loyal, energisch und beschützend, ohne aggressiv zu sein. Der Beauceron ist ein intelligenter Hund und wird von seinen Besitzern oft als unabhängig denkender Hund beschrieben. Er ist sehr gut trainierbar und kann seine Energie im Hundesport und bei Gehorsamkeitswettbewerben gut einsetzen.

Geselligkeit vom Beauceron

Diese Rasse ist im Allgemeinen ein toleranter Hund im Umgang mit Kindern, anhänglich im Umgang mit seiner Familie und beschützend gegenüber seiner Herde, sowohl bei Menschen als auch bei Tieren. Schüchternheit oder übermäßige Aggression sind bei dieser Rasse nicht akzeptabel.

Du solltest Deinen Hund von klein auf sozialisieren, um ihn einer Vielzahl von Situationen aussetzen zu können. So beugst Du im Erwachsenenalter aggressives Verhalten vor.

Ein Beauceron kann ein guter Familienhund sein, besonders für Familien mit älteren Kindern. Dies liegt daran, dass sie das Tier respektieren und das natürliche Hüteverhalten eher tolerieren können, als kleine Kinder. Sei Dir bewusst, dass dies auch das Zwicken eines Kindes beinhalten kann, und stelle sicher, dass Deine Kinder und alle Besucher dies verstehen.

Einen Beauceron zu haben, bedeutet nicht nur, einen Hund in Deinem Haus zu haben. Es bedeutet auch, zuzulassen, dass er Dir den ganzen Tag über folgt, so nah, dass Du stolperst, wenn Du Dich zu schnell umdrehst; er wird einen großen Teil des Bettes einnehmen, wenn Du ihn lässt. Kurz gesagt, Du stimmst zu, Dir einen Schatten zuzulegen, zusammen mit all den anderen Pflichten eines Hundes.

Diese große, energiegeladene Rasse wächst schnell und kann bereits im Alter von 3 Monaten bis zu 18 kg wiegen. Das kann für ein kleines Kind überwältigend sein. Welpen sind sehr aktiv und werden nur langsam erwachsen.

Der Beauceron sollte richtig und gründlich sozialisiert werden. Ein Beauceron, der gut sozialisiert und erzogen wurde, kommt unter normalen Umständen gut mit Kindern aus, und das stellt auch sicher, dass andere Hunde und Haustiere keine Probleme darstellen.

Beachte: Die Energie des Hundes, scheint nie zu Ende zu gehen. Die Entscheidung, einen aktiven Hund wie diesen zu kaufen, bedeutet, dass Du selbst ein aktiver Mensch sein musst.

Erziehung und Haltung des Beaucerons

Der Wunsch eines Hütehundes, seine „Herde“ zusammenzuhalten, seien es Kinder, die Katzen der Nachbarschaft oder Schafe, frustriert den Besitzer oft, aber genau dafür wurden sie gezüchtet. Der Arbeitstrieb dieser Hunde ist stark und sie brauchen eine Aufgabe, um mit sich selbst im Reinen zu sein.

Wie viele andere Hunde können Hütehunde zerstörerisch und reizbar sein, wenn sie sich langweilen. Viel Bewegung ist der Schlüssel zu einem glücklichen und gesunden Hütehund.

Nimm Deinen Hund zum Laufen, Radfahren und Wandern mit. Führe ihn an der Leine, da er anderen Hunden gegenüber aggressiv sein könnte und wahrscheinlich versucht, vorbeigehende Menschen zu hüten.

Er verträgt sich gut mit Hunden, die er bereits kennt, und kann lernen, mit anderen Hunden und Katzen auszukommen. Die französische Rasse sollte nicht über längere Zeiträume ohne Bewegung allein gelassen werden.

Gründliches Training mit einem festen Herrchen ist ein Muss, zusammen mit der richtigen Menge an Bewegung und einem festen Rudelführer, um einen ruhigen, gehorsamen Hund zu erziehen. Sozialisiere den Hund sehr gründlich, wenn er jung ist, um aggressive Tendenzen zu bekämpfen und achte darauf, den Hund unter Kontrolle zu halten, wenn andere Hunde anwesend sind.

Zu sehen ist das Gesicht eines Beaucerons

Bringe diesem Hund Respekt vor dem Menschen bei, indem Du ihn nicht hochspringen lässt und ihm nicht erlaubst, Türöffnungen zuerst zu betreten. Die Menschen müssen den Hund dazu bringen, beim Spazierengehen bei Fuß neben oder hinter ihnen zu gehen.

Es ist ein natürlicher Instinkt des Hundes, in seinem Rudel eine Ordnung zu haben. Wenn wir Menschen mit Hunden zusammenleben, werden wir zu ihrem Rudel. Das gesamte Rudel arbeitet unter einem einzigen Anführer zusammen; die Grenzen sind klar definiert und die Regeln sind festgelegt.

Du und alle anderen Menschen müsst in der Rangordnung höher stehen als der Hund. Nur so kann Deine Beziehung erfolgreich sein.

Pflege und Gesundheit des Beaucerons

Das doppelte Fell des Hundes muss nur minimal gepflegt werden. Bürste Deinen Hund regelmäßig und bade ihn alle drei oder vier Monate. Im Frühjahr und Herbst fällt das Fell am stärksten ab, den Rest des Jahres nur wenig.

Tipp: Schneide die Nägel Deines Hundes etwa einmal im Monat, um sie sauber zu halten und schmerzhaftes Splittern zu verhindern. Vergiss nicht die hinteren doppelten Afterkrallen.

Hilf Deinem Hund bei der Mundhygiene, indem Du ihm mindestens zweimal pro Woche die Zähne putzt. Der Beauceron nimmt nämlich gerne Dinge in den Mund. Am besten hast Du also ausreichend haltbares Kauspielzeug zur Verfügung.

Der Beauceron ist im Allgemeinen eine gesunde, robuste Rasse. Einige Linien sind anfällig für Blähungen und wie jede Rasse über 20 kg, sind Beaucerons anfällig für Hüftdysplasie.

Für den Magendreher sind vor allem große Hunderassen leider auch des Öfteren Kandidaten. Auch wieder nicht rassetypisch, trifft es aber hin und wieder einen, oft älteren, Beauceron. Dies kannst Du nachhaltig vorbeugen, indem Du ihm zweimal am Tag kleinere Futtermengen gibst.

Aktivitäten mit dem Beauceron

Der Beauceron ist eine Arbeitsrasse, die viel geistige und körperliche Bewegung braucht. Sie arbeiten am besten, wenn sie eine Aufgabe zu erledigen haben. Wenn ihr Körper und Geist nicht ausreichend ausgelastet sind, werden sie schwer zu handhaben und zerstörerisch sein. Der Beauceron ist nicht damit zufrieden, dreimal am Tag um den Block zu laufen.

Beaucerons sind Gebrauchshunde. Sie eignen sich traditionell als Hütehunde oder Wächter und Beschützer von Haus und Hof. Diese Hunderasse muss sich entfalten. Sollte sie das nicht können, sind auslastende Aktivitäten mit dem Menschen ein Muss. Hierbei sollte der Vierbeiner seinen Bewegungsdrang ausleben und seine Talente üben können. Hundesport, Agility und lange Wanderungen sind geeignete Alternativen.

Bedenke: Der Beauceron hat eine beeindruckende Kondition und ist noch munter unterwegs, wenn Herrchen oder Frauchen bei ausgedehnten Spaziergängen die Puste ausgeht.

Herkunft des Beaucerons

Der Beauceron wurde ausschließlich in Frankreich gezüchtet. Er ist der größte französische Schäferhund und möglicherweise auch einer der ältesten, da er in historischen Dokumenten bereits um 1500 erwähnt wurde.

Die Rasse war in ganz Frankreich verbreitet und nicht nur in der Region Beauce. Die doppelten Krallen an den Hinterläufen lassen vermuten, dass die Rasse von denselben Vorfahren wie der langhaarige Briard-Schäferhund abstammt.

Der Beauceron diente lange Zeit auf den Bauernhöfen in Frankreich zum Hüten von Schafen und Rindern. Während der Weltkriege wurden Beaucerons von der französischen Armee eingesetzt, insbesondere als Botenhunde, da sie in der Lage waren, Befehle zu befolgen.

Sie wurden auch bei der Minensuche und beim Aufspüren von Minen eingesetzt. Diese Rasse wird auch heute noch als Polizeihund und bei der Suche und Rettung eingesetzt.

Zu sehen ist ein Beauceron von oben, wie er sich an die Hand einer Person kuschelt.

Auch in Deutschland haben diese loyalen Hunde inzwischen eine kleine Liebhabergemeinde. Jedes Jahr werden knapp 100 Beauceron-Welpen geworfen.

Bis zum Zweiten Weltkrieg war der Beauceron außerhalb Frankreichs praktisch unbekannt. Das französische Landwirtschaftsministerium bat die Society Central Canine in den 1960er Jahren um eine Bestätigungsprüfung, um sicherzustellen, dass die Qualitäten der Rasse erhalten blieben. Man befürchtete, dass die Rasse mit der Modernisierung aussterben oder verwässert werden würde.

Im November 1963 wurde er von Fédération Cynologique Internationale offiziell anerkannt.

Beauceron anschaffen: Wo finde ich einen passenden Beauceron

Hier haben wir einige Ansprechpartner verlinkt, die Du für die Anschaffung eines Beaucerons in Betracht ziehen kannst. Bitte achte bei Deiner Suche darauf, dass der Züchter oder der Tierschutzverein seriös ist.

Von Anzeigenportalen oder „Privatzüchtern“ würden wir grundsätzlich abraten. Schau Dich gerne auch in Tierheimen um. Auch dort gibt es den ein oder anderen Beauceron, der ein passendes Zuhause sucht.

Verband für das Deutsche Hundewesen (VDH) e.V.

Westfalendamm 174

44141 Dortmund

Telefon: +49 231 56 50 0 – 0

Telefax: +49 231 59 24 – 40

E-Mail: info@vdh.de

Internet: www.vdh.de

Club für Französische Hirtenhunde e.V.

Alter Siebenbach 22

53332 Bornheim

Telefon: 02227/830102

E-Mail: geschaeftsfuehrer@cfh-net.de

Internet: club-fuer-franzoesische-hirtenhunde.de

Schweizerischer Klub der Beauceron-Freunde (SKBF)

Arbonerstrasse 9a

9315 Neukirch (Egnach)

Telefon: +41 79 636 98 14

E-Mail: praesident@bergerdebeauce.ch

Internet: www.bergerdebeauce.ch

Rate this post
Fellpflege
30%
Gesundheit
80%
Intelligenz
90%
Energielevel (Bewegungsdrang)
90%
Bellverhalten
50%
Familienfreundlichkeit
80%
Kinderfreundlichkeit
50%