Australian Kelpie im Rasseportrait: Charakter, Haltung und Pflege

Rassenübersicht
Australian Kelpie
Intelligent, loyal und energiegeladen – der Australian Kelpie ist vor allem als Hütehund bekannt. Doch dort ist er heute kaum noch zu finden. Der agile und kräftige Hund ähnelt in seinem Aussehen fast den australischen Dingos, entspricht aber charakterlich genau dem Gegenteil.
Wer über die Anschaffung eines Australian Kelpies nachdenkt, sollte wissen, worauf er sich einlässt. In diesem Ratgeber geben wir Dir eine grobe Übersicht über Charakter, Haltung und Pflege eines Australian Kelpie.

Wesen und Charakter des Australian Kelpie

Der Australian Kelpie zeichnet sich vor allem durch Eigenschaften wie Bewegungsfreude, Ausdauer und Leistungsbereitschaft aus. Vom Wesen her ist er außerdem von Natur aus sehr intelligent und hat eine hohe Lernbereitschaft. Diese Eigenschaften machten in früher vor allem als Hütehund für Schafherden interessant.

Heute ist er auch zum beliebten Familienhund geworden, da er mit der richtigen Beschäftigung und ausreichend Bewegung ein sehr ausgeglichener Charakter ist und sehr ruhige und sanfte Wesenszüge an den Tag legt.

Um sowohl körperlich als auch geistig ausgelastet zu sein, braucht der agile und oft temperamentvolle Hund genug Bewegung und geistige Beschäftigung. Seine teilweise noch ausgeprägte Leidenschaft für die Hütearbeit lebt der Australian Kelpie mit Vorliebe bei Sportarten wie Agility, Obedience oder Ballsportarten aus, es darf aber auch mal ein ausgedehnter Spaziergang oder eine Radtour sein.

Der heutige Australian Kelpie unterscheidet sich außerdem vom früheren sogenannten “Working Kelpie”, der für die Arbeit bei der Schafherde gezüchtet wurde. So liegt heute das Augenmerk der Zucht des Australian Kelpie vor allem auf dem Aussehen, Farbe und Größe. Dadurch steht auch die Hüte-Veranlagung des Hundes heute nicht mehr im Zentrum seines Wesens, obwohl diese teilweise immer noch ausgeprägt ist.

Anderen Hunden gegenüber ist der Australian Kelpie generell sehr aufgeschlossen, eine Vergesellschaftung geht meistens ganz reibungslos vonstatten.

Tipp: Hier sollte trotzdem auf eine entsprechende Eingewöhnung geachtet werden, um den sehr lebhaften Hund nicht zu überfordern.

Geselligkeit vom Australian Kelpie

Sowohl anderen Hunden als auch Menschen gegenüber begegnet der Kelpie generell aufgeschlossen. Während er Fremden gegenüber noch recht zurückhaltend oder sogar misstrauisch sein kann, baut er eine umso innigere Beziehung zu “seinen” Menschen auf. Auch Kindern gegenüber ist der Australier freundlich gesinnt und ist ein treuer und sogar oft anhänglicher Begleiter.

Obwohl der Australian Kelpie sehr wachsam ist, gilt er nicht als Schutzhund und gilt daher auch nicht als gefährliche Rasse. Genauso wie als früherer Hütehund, versucht er auch das “Rudel” seiner Familie zusammenzuhalten und bedarf, vor allem bei zu wenig Auslastung, genügend Aufmerksamkeit.

Tipp: Aufgrund dieser lebhaften Eigenschaften und des hohen Energielevels eignet sich der Australian Kelpie vor allem für aktive und sportliche Menschen und Familien, weniger aber für Senioren!

Erziehung und Haltung des Australian Kelpie

Der Australian Kelpie bedarf einer konsequenten Erziehung, bei der er sowohl gefordert wird, als auch seinen Bewegungsdrang ausleben darf. Sein folgsames Wesen macht eine Erziehung vergleichsweise einfach, da der Australier sich bereitwillig gegenüber seinen Aufgaben zeigt und sehr lernwillig ist.

Durch die richtige Erziehung wird aus ihm ein ruhiger und menschenbezogener Geselle, der sehr ausgeglichen ist, wenn man ihn richtig fordert.

Um sein sanftmütiges Wesen zu fördern, bedarf es natürlich zunächst der richtigen Auslastung und der nötigen Zeit und Ausdauer, was Du nicht vernachlässigen solltest, damit Dein Hund auch mal ausgelastet sein kann. Nach einem ordentlichen Erziehungstraining wird aus dem Kelpie meist ein ruhiger und anhänglicher Zeitgenosse.

Die Haltung von Australian Kelpies bietet sich im Gegensatz zur reinen Wohnungshaltung vor allem in ländlichen Gegenden an, wo Dein Hund auch viel Gelegenheit hat, sich viel in der Natur aufzuhalten. Der Einsatz als Hütehund ist vor allem für die Rasse des “Working Kelpie” gedacht und weniger für den Australian Kelpie, der zwar immer noch sehr agil und energiegeladen ist, aber meistens einen weniger ausgeprägten Hüteinstinkt besitzt.

Durch sein dichtes und zum großen Teil sogar wasserabweisendes Fell kann sich der Australian Kelpie auch über einen längeren Zeitraum im Freien aufhalten oder sogar dort gehalten werden.

Achtung: Der Australian Kelpie eignet sich nicht als Schutzhund, was eine Aussenhaltung nicht unbedingt nötig macht!
Australian Kelpie

Australian Kelpies benötigen ausreichend Beschäftigung. Ist das der Fall, sind sie sehr ausgeglichene Hunde und angenehme Begleiter.

Pflege und Gesundheit des Australian Kelpie

Australian Kelpies sind recht pflegeleichte Hunde. Sie benötigen kein spezielles Futter oder haben Rassetypische Krankheiten. Natürlich solltest Du wie bei jedem Hund vermehrt auf die individuelle Gesundheit Deines Vierbeiners achten. Hierzu gehören neben der regelmäßigen Vorsorge gegen Parasiten auch die Aufrechterhaltung des Impfschutzes, vor allem da sich Australian Kelpies gerne draußen aufhalten.

An die Ernährung stellt der Australian Kelpie keine besonderen Ansprüche. Hier kann sich zwischen einer Ernährung mit Trocken- oder Nassfutter oder einer Fütterung auf Roh-Basis, der sogenannten BARF (Biologisch artgerechte Rohfütterung) entschieden werden. Hierbei solltest Du natürlich auf die individuellen körperlichen und altersbedingten Bedürfnisse Deines Hundes eingehen.

Die Fellpflege des Australian Kelpie ist vergleichsweise einfach. Diese Hunderasse hat ein relativ dichtes glattes Fell, das den Hund sowohl warm hält, als auch vor Hitze schützt. Durch das dichte Unterfell, ist der Pelz fast gänzlich wasserdicht, was es dem Kelpie vor allem als Hütehund ermöglicht hat, bei jedem Wetter über einen langen Zeitraum auch bei Regen draußen zu bleiben.

Das Fell solltest Du vor allem im Frühjahr und Herbst bürsten, da Du Deinem Hund so den Fellwechsel erleichterst. Geschoren werden muss er wegen der universalen Wirkung der dichten Haare nicht!

Aktivitäten mit dem Australian Kelpie

Die lebhaften und agilen Hunde sind für beinahe alle sportlichen Aktivitäten zu haben. Sie sind aber vor allem für Hundesportarten wie Agility oder Obedience zu begeistern, die die Hunde auch mental fordern. Auch abwechslungsreiche Aufgaben sind für den Australian Kelpie sehr sinnvoll, da sie nur so vor Energie sprühen. Langeweile sollte nicht aufkommen, dazu gehören auch immer gleiche Aufgaben, die Kelpies schnell beherrschen und dann schnell unterfordert sind.

Abwechslung bieten Aktivitäten wie:

  • Agility
  • Trickdogging
  • Obedience
  • Flyball
  • Frisbee
  • Treibball
  • Dogdancing
  • Dummytraining
  • Jump and Run

Möchtest Du Dir einen Australian Kelpie anschaffen, solltest Du Dich vorher gut über die verschiedenen Tätigkeiten informieren und nach dem richtigen Erziehungstraining auch gleich Folgeaufgaben suchen. Dazu eignen sich auch hervorragend Gruppen mit anderen Hunden, da der Kelpie sehr aufgeschlossen gegenüber Artgenossen ist und so auch das richtige Sozialverhalten der Hunde trainiert wird.

Tipp: Kelpies brauchen Halter, die sportlich aktiv sind aber auch die nötige Ruhe ausstrahlen, um die Hunde ihrem energetischen Wesen entsprechend führen zu können. Mit der richtigen mentalen und physischen Beschäftigung wird aus dem Australian Kelpie ein ausgeglichener und folgsames Tier

Herkunft des Australian Kelpie

Der Australian Kelpie stammt ursprünglich von den englischen Hütehunden ab, die allgemein als Collies bekannt sind. Sie wurden 1870 von einer Einwandererfamilie nach Australien gebracht. Ab diesem Zeitpunkt begann man die englischen Hütehunde mit anderen Rassen vorwiegend für die Schafhütung zu kreuzen.

1873 gewann eine schwarze Hundedame aus einer solchen Zucht einen Hütehunde-Wettbewerb, der den Namen “Kelpie” trug, was so viel wie “Wassergeist” im Gälischen bedeutet. Die von ihr abstammende neue Hunderasse wurde fortan nach dieser Stammesmutter benannt und erfreute sich seitdem einer hohen Nachfrage als Schäferhunde.

Wer schon mal einen agilen und lebhaften Hütehund über die Rücken seiner Schafherde hat flitzen sehen, der hat einen guten ersten Eindruck vom Wesen dieser Tiere erhascht. Die Hütehunde sind nämlich nicht nur flink und sportlich, sondern auch sehr intelligent und findig. So haben sie herausgefunden, dass der schnellste Weg, die zu bewachende Herde zu überholen, nicht etwa außen herumgeht, sondern einfach drüber hinweg.

Australian Kelpie anschaffen: Wo finde ich einen passenden Australian Kelpie?

Hier haben wir einige Ansprechpartner verlinkt, die Du für die Anschaffung eines Australian Kelpie in Betracht ziehen kannst. Bitte achte bei Deiner Suche darauf, dass der Züchter oder der Tierschutzverein seriös ist. Von Anzeigenportalen oder “Privatzüchtern” würden wir grundsätzlich abraten. Schau Dich gerne auch in Tierheimen um. Auch dort kann es den ein oder anderen Australian Kelpie geben, der ein passendes Zuhause sucht.

Verband für das Deutsche Hundewesen

Westfalendamm 174
44141 Dortmund

Tel.: 02 31/5 65 00-0
Fax: 02 31/59 24 40

www.vdh.de

Australian Kelpie Club Deutschland

Sybille Hüging
Schmalacker 7
46342 Velen

Mobil: +49 (0)171 128 9887
Mail: info@australian-kelpie-club-deutschland.de

www.australian-kelpie-club-deutschland.de

Weiterführende Quellen

FCI Rassetsandard eines Australian Kelpies (Stand 2013)

5/5 - (1 vote)
Fellpflege
20%
Gesundheit
80%
Intelligenz
100%
Energielevel (Bewegungsdrang)
90%
Bellverhalten
40%
Familienfreundlichkeit
90%
Kinderfreundlichkeit
70%